Olympische Sommerspiele 2012


Olympische Sommerspiele 2012
XXX. Olympische Sommerspiele
Logo der Olympischen Spiele 2012
Austragungsort London
Wettbewerbe 302 in 26 Sportarten
Eröffnung 27. Juli 2012 (geplant)
Schlussfeier 12. August 2012 (geplant)
Stadion Olympiastadion London

Die Olympischen Sommerspiele 2012 (offiziell Spiele der XXX. Olympiade genannt) sollen vom 27. Juli bis 12. August 2012 in London stattfinden. London ist damit die erste Stadt, die zum dritten Mal Gastgeber sein wird; bereits 1908 und 1948 waren hier die Olympischen Sommerspiele ausgetragen worden.

Inhaltsverzeichnis

Bewerbung

Übersicht über die Kandidatenstädte

London

Bewerbungslogo
Zug der London Underground mit einer Werbelackierung für die Olympiakandidatur

Birmingham und Manchester waren 1992 bzw. 1996 und 2000 mit ihren Kandidaturen gescheitert. Den Verantwortlichen war deshalb klar, dass nur die Metropole London eine Chance haben würde.

Paris

Bewerbungslogo

Paris war von vielen als Favorit für die Vergabe der Olympischen Sommerspiele angesehen worden. Bereits zweimal in jüngerer Vergangenheit war die Hauptstadt Frankreichs gescheitert: 1992 erhielt Barcelona den Vorzug, 2008 Peking. Der Plan war sehr kompakt und sah zwei olympische Zentren vor, das nördliche Zentrum um das Stade de France und das südliche Zentrum um den Parc des Princes. Das olympische Dorf wäre in der Mitte zwischen den beiden Zentren gebaut worden. Die Kandidatur galt als technisch hochstehend: Die meisten vorgesehenen Wettkampfstätten existierten schon, auch das Verkehrskonzept galt als ausgereift.

Das Logo der Pariser Kandidatur an der Fassade des Rathauses

Madrid

Die spanische Hauptstadt hatte sich in einer landesinternen Ausscheidung gegen Sevilla durchgesetzt. Madrid wollte „Spiele der kurzen Distanzen“ mit drei nahe beieinander liegenden Zentren durchführen. Da die meisten Anlagen bereits existieren, wäre eine Austragung der Spiele in Madrid die kostengünstigste Variante gewesen. Das größte Hindernis für eine erfolgreiche Bewerbung Madrids war, dass bereits 1992 die Sommerspiele in Spanien (Barcelona) ausgetragen wurden.

New York

Bewerbungslogo

2002 hatte sich New York landesintern gegen San Francisco durchgesetzt. Das Konzept sah Zentren in den Stadtteilen Manhattan, Queens und Brooklyn vor. Weltbekannte Sportarenen wie das Yankee Stadium, der Madison Square Garden und das Tenniszentrum von Flushing Meadows hätten genutzt werden können. Die New Yorker Kandidatur erhielt einen Dämpfer, nachdem die Finanzierung des geplanten Olympiastadions an der West Side von Manhattan gescheitert war.

Moskau

Bewerbungslogo

Die Kandidatur Moskaus sah vor, die meisten der Wettkampfanlagen wieder zu verwenden, die für die Sommerspiele 1980 gebaut worden waren. Die Kandidatur Moskaus war jedoch wenig detailliert ausgearbeitet worden. Weitere Schwachpunkte waren die mangelnden Unterkunftsmöglichkeiten und akute Verkehrsprobleme. Außerdem wurde bezweifelt, dass die teilweise veralteten Sportanlagen rechtzeitig renoviert werden könnten.

Auswahlverfahren

Nationales Auswahlverfahren in Deutschland

Beim NOK reichten fünf Städte und Regionen Bewerbungen für das olympische Turnier ein: Hamburg, Düsseldorf, das Rhein-Main-Gebiet, Stuttgart und Leipzig. Im nationalen Auswahlverfahren konnte sich Leipzig mit seiner sehr emotionalen Bewerbung im Finale gegen Hamburg durchsetzen.

Internationales Auswahlverfahren

Das IOC hatte für die Ausrichtung der XXX. Olympischen Sommerspiele die Kandidaturen folgender Bewerberstädte akzeptiert: London (GBR), Madrid (ESP), Moskau (RUS), New York (USA) und Paris (FRA). Die Städte Havanna (CUB), Istanbul (TUR), Leipzig (GER) und Rio de Janeiro (BRA) waren bereits ein Jahr zuvor im Vorauswahlverfahren abgelehnt worden.

Die Entscheidung über den Austragungsort fiel während der 117. Sitzung des Internationalen Olympischen Komitees in Singapur am 6. Juli 2005. In der ersten Runde schied Moskau aus, New York folgte in der zweiten und Madrid in der dritten Runde. Schließlich gewann London in der vierten Runde mit 54 zu 50 Stimmen gegen Paris. Nachstehend die Ergebnisse der Wahlgänge:

Ergebnis der Wahl des Austragungsortes 2012
Ort Land Runde 1 Runde 2 Runde 3 Runde 4
London Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 22 27 39 54
Paris FrankreichFrankreich Frankreich 21 25 33 50
Madrid SpanienSpanien Spanien 20 32 31
New York Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 19 16
Moskau RusslandRussland Russland 15

Die Anzahl der abgegebenen Stimmen stieg von Wahlgang zu Wahlgang, da die IOC-Mitglieder aus den Ländern der Kandidatenstädte erst nach deren Ausscheiden mitstimmen durften.

Zur Abstimmung gegen Paris sollen unter anderem beleidigende Äußerungen des französischen Präsidenten Jacques Chirac über die finnische, englische und schottische Küche beigetragen haben. Entsprechende Äußerungen bei einem Regierungstreffen mit Wladimir Putin und Gerhard Schröder in Moskau wurden von der französischen Zeitung Liberation kolportiert und machten am Tag vor der Abstimmung weltweit Schlagzeilen[1]. Von den so angegriffenen Nationen waren nur zwei finnische IOC Mitglieder bei der abschließenden, 54-50 ausgegangenen Abstimmung beteiligt. Dem im Falle eines Gleichstandes entscheidenden IOC Präsidenten waren Sympathien für Paris unterstellt worden. Daher wurde in etlichen Presseberichten angenommen, diese Kommentare Chiracs hätten die Abstimmung für London entschieden[2].

Sportarten und Zeitplan

Während der Olympischen Sommerspiele in London werden 302 Wettbewerbe in 26 Sportarten ausgetragen (162 für Männer, 132 für Frauen sowie acht gemischte Wettbewerbe). Das sind zwei Sportarten weniger als 2008 in Peking, aber gleich viele Wettbewerbe.

Im Programm gibt es folgende Änderungen zu Peking 2008:

Der Zeitplan entspricht dem zunächst vorläufigen Wettkampfprogramm, das der Veranstalter am 15. Oktober 2010 veröffentlicht hat.[3] Die genauen Finalentscheidungen sollten Anfang 2011 endgültig terminiert werden.[4] Am 15. Februar 2011 veröffentlichte das Organisationskomitee schließlich den offiziellen Zeitplan.[5]

Legende zum nachfolgend dargestellten Wettkampfprogramm:

    Eröffnungs- und Abschluss-Zeremonie         Qualifikationswettkämpfe      2  Finalentscheidungen

Letzte Spalte: Gesamtanzahl der Entscheidungen in den einzelnen Sportarten

Zeitplan der Olympischen Sommerspiele 2012 (mit Anzahl der Entscheidungen)
Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Gesamt
Juli/August 25 26 27 28 29 30 31 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12
Eröffnung
Badminton 1 2 2 5
Basketball 1 1 2
Bogenschießen 1 1 1 1 4
Boxen 3 5 5 13
Fechten 1 1 1 1 2 1 1 1 1 10
Feldhockey 1 1 2
Fußball 1 1 2
Geräteturnen ² 1 1 1 1 3 3 4 14
Gewichtheben 1 2 2 2 2 2 1 1 1 1 15
Handball 1 1 2
Judo 2 2 2 2 2 2 2 14
Kanu 1 1 2 4 4 4 16
Leichtathletik 2 6 6 5 4 4 5 6 8 1 47
Moderner Fünfkampf 1 1 2
Radsport 1 1 2 2 2 1 1 1 3 2 1 1 18
Reiten 2 1 1 1 1 6
Rhythmische Sportgymnastik ² 1 1 2
Ringen 2 3 2 2 2 2 3 2 18
Rudern 3 3 4 4 14
Schießen 2 2 1 1 1 1 2 2 1 2 15
Schwimmen ¹ 4 4 4 4 4 4 4 4 1 1 34
Segeln 2 2 2 1 1 1 1 10
Synchronschwimmen ¹ 1 1 2
Taekwondo 2 2 2 2 8
Tennis 2 3 5
Tischtennis 1 1 1 1 4
Trampolinturnen ² 1 1 2
Triathlon 1 1 2
Volleyball: Halle und Beach 1 1 1 1 4
Wasserball ¹ 1 1 2
Wasserspringen ¹ 1 1 1 1 1 1 1 1 8
Abschluss
Medaillenentscheidungen 12 14 12 15 20 18 22 25 23 18 21 16 23 16 32 15 302
Juli/August 25 26 27 28 29 30 31 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12
Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Gesamt

¹ = Das IOC fasst die Wettbewerbe im Schwimmen, Synchronschwimmen, Wasserball und Wasserspringen unter der Bezeichnung Wassersport zusammen.

² = Das IOC fasst die Wettbewerbe im Geräteturnen, Trampolinturnen und in der Rhythmischen Sportgymnastik unter dem Begriff Turnen zusammen.

Dopingbekämpfung

Die geplante Anzahl an Dopingtests wird mit über 5000 höher als bei allen vorangegangen Sommer-Spielen liegen. Auch das Reinigungspersonal wird besonders geschult, um Doping zu erkennen. Bereits in den Winterspielen 2002 deckten Reinigungskräfte Dopingvergehen der Österreichischen Mannschaft auf. Die Reinigungskräfte sollen Doping-Utensilien und verdächtiges Verhalten selber erkennen und melden.[6]

Wettkampforte

Die Wettkampforte bei den Olympischen Sommerspielen 2012 werden eine Kombination aus neu zu errichtenden, bereits bestehenden und temporären Anlagen sein. Einige davon sind sehr bekannt, wie z.B. der Hyde Park, Wimbledon und die Horse Guards Parade. Absicht der Organisatoren ist, dass die Anlagen nach den Spielen möglichst geringe Folgekosten nach sich ziehen sollen. So wird die Größe einiger Anlagen nach 2012 reduziert, während die meisten temporären Anlagen abgebrochen und an anderen Orten in Großbritannien wieder aufgebaut werden.

Die meisten Wettkampfanlagen werden drei verschiedenen Zonen innerhalb von Greater London zugeordnet, die Olympic Zone (Olympische Zone), die River Zone (Flusszone) und die Central Zone (Zentrale Zone). Darüber hinaus gibt es einige Wettkampfanlagen außerhalb Londons.

Olympische Zone

Das im Bau befindliche Olympiastadion im Dezember 2010

Im Stadtteil Stratford, rund sechs Kilometer östlich des Stadtzentrums, entsteht am Fluss Lea der Olympiapark. Auf dem 200 Hektar großen Gelände befinden sich zurzeit einige Industriebetriebe sowie ein stillgelegter Güterbahnhof. Der Olympiapark wird mit der London Underground, mehreren Vorort-Eisenbahnlinien und der Docklands Light Railway leicht zu erreichen sein. Im neuen Bahnhof Stratford International am Channel Tunnel Rail Link werden Eurostar-Züge und ein Shuttlezug mit dem Namen Olympic Javelin („Olympischer Speer“) halten.

Der Olympiapark wird folgende Anlagen umfassen:

Flusszone

Die Flusszone umfasst vier Wettkampfstätten im Osten Londons beiderseits der Themse, wenige Kilometer südlich des Olympiaparks gelegen:

Zentrale Zone

Die zentrale Zone besteht aus allen übrigen Wettkampfstätten in Greater London. Diese sind über das Stadtzentrum und den Westen der Stadt verteilt:

Außerhalb Londons

Drei Wettkampfanlagen befinden sich knapp außerhalb der Stadtgrenze:

Die Weymouth and Portland National Sailing Academy zwischen Weymouth und der Insel Portland befindet sich rund 190 Kilometer entfernt vom Stadtzentrum Londons an der Südküste Englands; dort werden die Wettkämpfe im Segeln ausgetragen.

Die Vorrunden des olympischen Fußball-Turniers werden in bereits bestehenden Stadien in ganz Großbritannien ausgetragen:

Änderungen zum ursprünglichen Konzept

Das Sportstätten-Konzept wurde im Vergleich zum ursprünglichen Plan, mit dem man sich beworben hatte, mehrfach geändert. Vor allem die Weltwirtschaftskrise brachte die Notwendigkeit, Kosten zu senken.[7] So wurde der Bau zweier temporärer Sporthallen für Fechten und Volleyball im Olympiapark nicht realisiert und die Wettbewerbe in bereits bestehende Anlagen verlegt, Volleyball in das Earls Court Exhibition Centre und Fechten in das ExCeL Exhibition Centre.[8] Ebenfalls nicht realisiert wurde der Bau der North Greenwich Arena 2 (neben der North Greenwich Arena) für Badminton und Rhythmische Sportgymnastik. Diese Wettbewerbe werden in die bestehende Wembley-Arena verlegt.

Das Sportschießen sollte zunächst im National Shooting Centre außerhalb Londons stattfinden. Das IOC drängte jedoch darauf, nicht zu viele Wettbewerbe außerhalb Londons auszutragen, so dass die Royal Artillery Barracks in der Flusszone als neuer Austragungsort ausgewählt wurden. Der ursprünglich als Austragungsort für Mountainbike geplante Weald Country Park wurde auf Drängen des Radsport-Weltverbandes UCI durch die Hadleigh Farm ersetzt, da das Terrain hier technisch anspruchsvoller und selektiver ist.[9]

Einzelnachweise

  1. Chirac's reheated food jokes bring Blair to the boil im Guardian vom 5. Juli 2005. (in englischer Sprache)
  2. Oly rivals revive old feud (engl. ‚Olympiarivalen lassen alte Fehde aufleben‘), Deseret News, Salt Lake City, am 6. Juli 2005 von William J. Kole, Associated Press. (in englischer Sprache)
  3. "Daily Competition Schedule" Offizielle London 2012-Website. Abgerufen am 1. November 2010. (in englischer Sprache)
  4. "Final sport schedule will be released in March 2011" Offizielle London 2012-Website. Abgerufen am 1. November 2010. (in englischer Sprache)
  5. "Ticket prices and competition schedule" Website des Veranstalters. Abgerufen am 15. Februar 2011. (englische Seite)
  6. Olypia 2012 im Kampf gegen Doping
  7. "Kostendruck durch Weltwirtschaftskrise" Website von The Times. Abgerufen am 24. August 2010. (englische Seite)
  8. "2 sports close to venue change" Website der Associated Press. Abgerufen am 24. August 2010. (englische Seite)
  9. "New mountain biking venue in Essex" Website von BikeRadar. Abgerufen am 24. August 2010. (englische Seite)

Weblinks

 Commons: Olympische Sommerspiele 2012 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Olympische Spiele 2012 — XXX. Olympische Sommerspiele Teilnehmende Nationen Teilnehmende Athleten Wettbewerbe …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Sommerspiele 1906 — Olympische Zwischenspiele 1906 Teilnehmende Nationen 20 + Osmanisches Reich, vertreten durch 2 Fußball mannschaften aus Smyrna und Saloniki …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Sommerspiele/Baseball — Baseball gehört seit 1992 zu den Olympischen Sportarten, hatte aber schon vorher mehrfach olympische Auftritte als Demonstrationssportart. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Sommerspiele 2008/Baseball — Bei den XXIX. Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking wurde ein Wettbewerb im Baseball ausgetragen. Am Turnier der Männer nahmen acht Mannschaften teil. Jedes Land durfte maximal eine Mannschaft zu je 24 Spielern aufstellen, daraus ergab sich… …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Sommerspiele 2008/Softball — Bei den XXIX. Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking wurde ein Wettbewerb im Softball ausgetragen. Am Turnier der Frauen nahmen acht Mannschaften teil. Jedes Land durfte maximal eine Mannschaft zu je 15 Spielerinnen aufstellen, daraus ergab… …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Sommerspiele 2004 — XXVIII. Olympische Sommerspiele Austragungsort Athen, Griechenland …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Sommerspiele 2008 — XXIX. Olympische Sommerspiele Motto Eine Welt, ein Traum Austragungsort Peking, China …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Sommerspiele 2016 — XXXI. Olympische Sommerspiele Austragungsort Rio de Janeiro, Brasilien …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Sommerspiele 1984 — XXIII. Olympische Sommerspiele Austragungsort Los Angeles, Vereinigte Staaten …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Sommerspiele 1988 — XXIV. Olympische Sommerspiele Austragungsort Seoul, Korea Sud &# …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.