Mark Renshaw


Mark Renshaw
Mark Renshaw
Mark Renshaw bei der Tour Down Under 2009
Mark Renshaw

Mark Renshaw (* 22. Oktober 1982 in Bathurst, New South Wales, Australien) ist ein australischer Radrennfahrer.

Mark Renshaw wurde 2004 bei dem französischen Radsport-Team Française des Jeux Profi, nachdem er dort im Vorjahr als Stagiaire fuhr. Im gleichen Jahr konnte er auf der Bahn ein paar Erfolge aufweisen. Beim Weltcup in Manchester gewann er das Scratch-Rennen und bei den Olympischen Spielen wurde er Sechster im Punktefahren. Seinen ersten Profisieg auf der Straße feierte er 2006 nach einem Wechsel zum ProTour-Team Crédit Agricole bei Tro-Bro Léon. Zur Saison 2009 wechselte Renshaw zum Team Columbia.

Nach der 11. Etappe der Tour de France 2010 wurde Renshaw wegen mehrfachen Kopfstoßens während des Sprints gegen Julian Dean und Abdrängens von Tyler Farrar vom Rennen ausgeschlossen.[1] Dean, der Renshaw zuvor behinderte, wurde nicht bestraft. Die Entscheidung löste Empörung bei der Columbia-Mannschaft aus, sie legte jedoch nicht Protest ein.

Inhaltsverzeichnis

Erfolge

2006
2007
2008
2009
2010
  • eine Etappe Post Danmark Rundt
2011

Platzierung bei den Grand Tours

Grand Tour 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011
Pink jersey Giro 144 - - - DNF - DNF
Yellow jersey Tour - - - DNF 149 DNF 163
golden jersey Vuelta - DNF 144 - - - -

Teams

Weblinks

 Commons: Mark Renshaw – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. ARD Sportschau: Rote Karte für Renshaw. 15. Juli 2010, abgerufen am 15. Juli 2010.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mark Renshaw — Personal information Full name Mark Renshaw Nickname Markieemark/Prince Harry Born October 22, 1982 (1982 10 22) (age 29) Bathurst, Australia …   Wikipedia

  • Mark Renshaw — Información personal Nombre completo Mark Renshaw Fecha de nacimiento 22 de octubre de 1982 País …   Wikipedia Español

  • Mark Renshaw — Pour les articles homonymes, voir Renshaw. Mark Renshaw …   Wikipédia en Français

  • Mark Cavendish — at the 2011 UCI Road World Championships Personal information Full name Mark Simon Cavendish Nickname Manx Missile …   Wikipedia

  • Renshaw — ist der Familienname folgender Personen: Birdsey Renshaw (1911–1948), englischer Neurophysiologe Ernest Renshaw (1861–1899), englischer Tennisspieler Jean Renshaw (* ?), englische Choreografin Mark Renshaw (* 1982), australischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Renshaw (surname) — Family name name = Renshaw imagesize= caption= pronunciation = meaning = Ren wood region =England origin = related names =Renshae, Ravenshaw, Rainshaw footnotes=Renshaw is an Olde English locational surname for a village in the area of Prestbury …   Wikipedia

  • Renshaw — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Personnalités Ernest Renshaw (1861 1899) : joueur de tennis britannique Mark Renshaw (1982) : coureur cycliste australien William Renshaw (1861… …   Wikipédia en Français

  • Mark Cavendish — Pour les articles homonymes, voir Cavendish. Mark Cavendish …   Wikipédia en Français

  • Mark Day (racing driver) — Mark Day Born September 21, 1961 (1961 09 21) (age 50) Clarksville, Tennessee NASCAR Nationwide Series career 2009 position 110th Best finish …   Wikipedia

  • Mark Woodforde — Mark Woodforde …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.