Ludovico Zacconi


Ludovico Zacconi

Ludovico Zacconi (* 11. Juni 1555 in Pesaro; † 23. März 1627 in Fiorenzuola di Focara bei Pesaro)[1] war ein italienischer Komponist und Musiktheoretiker.

Er wurde ein Augustiner-Mönch in Venedig, in dem er 1575 ordinierter Priester war. 1585 finden wir ihn als maestro di Kapella an der Augustiner Kirche in Venedig; und 1592 wurde er zur Kapelle von Wilhelm V., Herzog von Bayern angebracht. 1596 war er Kapellmeister beim Erzherzog Karl II. von Innerösterreich in Wien, aber 1618 kam er nach Italien zurück, zuerst in Genua und endlich in Pesaro.

Der Ruhm Zacconis steht auf seiner großen Arbeit Prattica di Musica zurück, zuerst 1592 in Venedig veröffentlicht, von dem 1619 ein zweiter Band erschien. Diese zwei Bände (vier Arbeiten enthalten) handeln vollständig von der musikalischen Theorie und werden reichlich veranschaulicht. Die Richtungen für die Übertragung von polyphoner Musik sind vom höchsten Wert, besonders die Palestrina-Abbildungen. Tatsächlich umfasst das Werk die vollständige Basis der Musik, wie am Ende des 16. Jahrhunderts üblich.

Siehe auch: Liste historisch-musiktheoretischer Literatur

Einzelnachweise

  1. Quelle : (fr) www.musicologie.org

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ludovico Zacconi — (Pésaro, 11 de junio de 1555 Fiorenzuola de Focara, cerca de Pésaro, 23 de marzo de 1627), monje agustino, teórico y polígrafo italiano. Vivió durante mucho tiempo en Venecia, donde fue discípulo de Andrea Gabrieli. Fue ordenado sacerdote en 1575 …   Wikipedia Español

  • Ludovico Zacconi — Lodovico Zacconi Lodovico Zacconi (ou Ludovico), né le 11 juin 1555 à Pesaro et mort le 23 mars 1627 à Fiorenzuola di Focara près de Pesaro, était un compositeur et un théoricien de la musique italien de la fin de la… …   Wikipédia en Français

  • Zacconi — Ludovico Zacconi (* 11. Juni 1555 in Pesaro; † 23. März 1627 in Fiorenzuola di Focara bei Pesaro)[1] war ein italienischer Komponist und Musiktheoretiker. Er wurde ein Augustiner Mönch in Venedig, in dem er 1575 ordinierter Priester war. 1585… …   Deutsch Wikipedia

  • Ludovico — Ludovico, antropónimo masculino, puede hacer referencia a: la variante del nombre Luis Ludovico Ariosto, poeta italiano. Ludovico Sforza, duque de Milán. Ludovico Einaudi, compositor y pianista italiano. Ludovico Zacconi, compositor italiano.… …   Wikipedia Español

  • Zacconi, Ludovico — • Musical theorist (1550 1623) Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006 …   Catholic encyclopedia

  • Zacconi — Zacconi, Ludovico …   Enciclopedia Universal

  • Zacconi, Ludovico — ► (1555 1627) Compositor y teórico de la música italiana. Autor del tratado Práctica de música …   Enciclopedia Universal

  • Lodovico Zacconi — (ou Ludovico), né le 11 juin 1555 à Pesaro et mort le 23 mars 1627 à Fiorenzuola di Focara près de Pesaro, était un compositeur et un théoricien de la musique italien de la fin de la Renaissance et du début de l époque baroque …   Wikipédia en Français

  • Lodovico Zacconi — Lodovico or Ludovico Zacconi (June 11, 1555 – March 23, 1627) was an Italian Austrian composer and musical theorist of the late Renaissance and early Baroque eras. He worked as a singer, theologian, and writer on music in northern Italy and… …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Za — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.