Emirat von Liptako


Emirat von Liptako

Das Emirat von Liptako war ein Reich der Fulbe im Norden des heutigen Burkina Faso in Westafrika. Das Gebiet liegt in der Sahelzone. Der Titel der Herrscher von Liptako lautete Almamy.

Das Emirat wurde 1810 nach einem Krieg mit den Gourmantché von Ibrahim bi Sadyu im Westen des Sokoto-Reiches mit der Hauptstadt Dori gegründet. Im Jahre 1827 mussten sich die Fulbe aus dem nördlichen Teil zurückziehen, der als Oudalan von den Logomaten Tuareg erobert wurde. Kriegerische Auseinandersetzungen gab es auch weiterhin mit dem südlich gelegenen Gulmu.

1895 unterzeichnete Boubacar Sori mit Kapitän Georges Destenave den französischen Protektoratsvertrag.

Herrscher von Liptako

Zeit der Regentschaft Regent Bemerkungen
1758 bis 1810 Brahima bi Saydu, Ja-oro von Liptako  
1810 bis 1817 Brahima bi Saydu, Almami  
1817 bis 1832 Salifu bi Hama, Almami  
1832 bis 1861 Brahima Sori bi Hama, Almami  
1861 bis 1887 Seku bi Salifu, Almami  
1887 bis 1890 Bubakar Amadu bi Isa, Almami  
1890 bis 1891 Bubakar bi Sori, Almami  
1891 bis 1915 Brahima Usman, Almami  
1916 bis 1918 1918 bis 1932 Abdurahman Diko bi Amadu, Almami  
1932 bis 1956 Abdullahi Sandu bi Faruku, Almami  
1956 bis 1959 Usman bi Amiru, Almami  
1959 bis heute Abdullahi Nassuru bi Usman, Almami  

Literatur

  • Verena Kremling: Zu kalt um aufzustehen? Einflüsse von Identität und Weltbild auf die Entwicklungszusammenarbeit mit Fulbe-Viehhaltern im Liptako (Burkina Faso) - Centaurus-Verlag, ISBN 3-825-50518-9

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liptako — Das Emirat von Liptako war ein Reich der Fulbe im Norden des heutigen Burkina Faso in Westafrika. Das Gebiet liegt in der Sahelzone. Der Titel der Herrscher von Liptako lautete Almamy. Das Emirat wurde 1810 nach einem Krieg mit den Gourmantché… …   Deutsch Wikipedia

  • Emirat Adamaua — Adamawa Reich um 1890 (oben rechts) Das Emirat Adamaua (frz. Adamaoua) war ein afrikanischer Staat auf dem Territorium der heutigen Staaten Nigeria, Kamerun und Tschad. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Emirat Gandu — Das Emirat Gwandu (alternative Namen Gando oder Igwandu) war ein historisches Reich der Fulbe auf dem Gebiet des heutigen westafrikanischen Staat Nigeria. Im Westen der Großlandschaft Sudan lag es östlich von Massina, zu beiden Ufern des Niger… …   Deutsch Wikipedia

  • Kalifat von Sokoto — Ausdehnung des Sokoto Kalifats 1893 Sokoto Kalifat im 19. Jahrhundert …   Deutsch Wikipedia

  • Burkina — Faso Burkina Faso Flagge …   Deutsch Wikipedia

  • Almaami — Almamy (andere Schreibweise Almami oder Almaami) ist ein westafrikanischer Herrschertitel. Im 18. und 19. Jahrhundert war Almamy der Titel muslimischer Militärführer verschiedener westafrikanischer Fulbe Staaten, darunter Fouta Toro (ab 1776),… …   Deutsch Wikipedia

  • Almami — Almamy (andere Schreibweise Almami oder Almaami) ist ein westafrikanischer Herrschertitel. Im 18. und 19. Jahrhundert war Almamy der Titel muslimischer Militärführer verschiedener westafrikanischer Fulbe Staaten, darunter Fouta Toro (ab 1776),… …   Deutsch Wikipedia

  • Djelgodji — war ein Emirat der Fulbe mit der Hauptstadt Djibo. Das Gebiet liegt im Norden des heutigen Burkina Faso in der Sahelzone. Zum Süden grenzte Djelgodji an das Mossi Reich Yatenga, nordwestlich an Massina und im Osten an das Emirat von Liptako.… …   Deutsch Wikipedia

  • Almamy — (andere Schreibweise Almami oder Almaami) ist ein westafrikanischer Herrschertitel. Im 18. und 19. Jahrhundert war Almamy der Titel muslimischer Militärführer verschiedener westafrikanischer Fulbe Staaten, darunter Fouta Toro (ab 1776), Bundu,… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte Burkina Fasos — Flagge Burkina Fasos Die Geschichte Burkina Fasos ist geprägt von der ethnischen Vielfalt des Territoriums und der mittelalterlichen Staatenbildung vor allem der Mossi, deren Reiche bis zur Ankunft der Franzosen am Ende des 19. Jahrhunderts… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.