Das Leben des Emile Zola


Das Leben des Emile Zola
Filmdaten
Deutscher Titel Das Leben des Emile Zola
Originaltitel The Life of Emile Zola
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1937
Länge 116 Minuten
Altersfreigabe FSK keine Angabe
Stab
Regie William Dieterle
Drehbuch Norman Reilly Raine,
Heinz Herald,
Géza Herczeg
Produktion Henry Blanke
Musik Max Steiner
Kamera Tony Gaudio
Schnitt Warren Low
Besetzung

Das Leben des Emile Zola (Originaltitel: The Life of Emile Zola) ist ein unter der Regie von William Dieterle entstandener Spielfilm aus dem Jahr 1937. Der Film erzählt die Lebensgeschichte des französischen Schriftstellers und Journalisten Émile Zola. Das Leben des Emile Zola erhielt 1938 den Oscar für den Besten Film.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Zu Beginn des Films lebt Zola mit seinem Freund Paul Cézanne in einer ärmlichen Pariser Mansarde. Durch die Veröffentlichung seines Romans Nana erlangt er Reichtum und Ruhm. Der Schwerpunkt des Films liegt allerdings auf der Darstellung der Dreyfus-Affäre. Als der Armeehauptmann Alfred Dreyfus als Opfer einer Intrige auf die Teufelsinsel verbannt wird, nimmt Zola den Kampf um Dreyfus' Freisprechung auf. Durch die Veröffentlichung seines Artikels „J'accuse“ bezieht Zola Stellung und wird angeklagt. Vor Gericht hält er eine flammende Verteidigungsrede. Er wird aber dennoch schuldig befunden und muss nach London fliehen. Er bezieht jedoch weiter Stellung gegen den Justizskandal.

Dass Dreyfus Jude war und der Skandal einen antisemitischen Hintergrund hatte, lässt der Film unerwähnt. Aus Angst vor Klagen der Angehörigen der Beteiligten wurde auf die Namensnennung der Drahtzieher verzichtet.

Rezeption

Der Film war bei Kritik und Publikum ein großer Erfolg und ist es noch immer. Er wurde 2000 als besonders erhaltenswert eingestuft, in die National Film Registry aufgenommen und war der erste biographische Film, der den Oscar erhielt.

Ehrungen

Oscarverleihung 1938

Kritiken

„Kein historisch und geistesgeschichtlich orientiertes Porträt, sondern oberflächlich-unterhaltsam; großartig in der Interpretation der Hauptrolle.“

Lexikon des internationalen Films

Weblink


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Émile Zola — Émile Zola, Aufnahme Nadar Émile François Zola (* 2. April 1840 in Paris; † 29. September 1902 ebenda) war ein französischer Schriftsteller und Journalist. Zola gilt als einer der großen französischen Romanciers des 19. Jahrhunderts und als… …   Deutsch Wikipedia

  • Emile Zola — Émile Zola, Aufnahme Nadar Émile Zola (* 2. April 1840 in Paris; † 29. September 1902 in Paris) war ein französischer Schriftsteller und Journalist. Zola gilt als einer der großen französischen Romanciers des 19. Jahrhunderts und als Leitfigur… …   Deutsch Wikipedia

  • The Life of Emile Zola — Filmdaten Deutscher Titel: Das Leben des Emile Zola Originaltitel: The Life of Emile Zola Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 1937 Länge: 116 Minuten Originalsprache: Englisch …   Deutsch Wikipedia

  • Zola —   [zo la], Émile, französischer Schriftsteller, * Paris 2. 4. 1840, ✝ ebenda 29. 9. 1902; seit 1866 freier Journalist und Schriftsteller; engagierte sich als Kunstkritiker für den Impressionismus in der Malerei (»Mon salon«, 1866; deutsch… …   Universal-Lexikon

  • Das neue Abenteuer — war eine in der DDR erschienene, an Jugendliche gerichtete populäre Heft Reihe mit Erzählungen der Genres Abenteuer, Historie, Krimi und Science Fiction. Es erschienen Neuerscheinungen, Wiederveröffentlichungen und auch Übersetzungen sowohl… …   Deutsch Wikipedia

  • Das Paradies der Damen — Au Bonheur des Dames Das Paradies der Damen (im Original: Au Bonheur des Dames) vom französischen Autor Émile Zola erschien 1884 als elfter Roman des zwanzigbändigen Romanzyklus’ Die Rougon Macquart – Natur und Sozialgeschichte einer Familie… …   Deutsch Wikipedia

  • Emile Claus — Selbstporträt, 1874 Emile Claus (* 27. September 1849 in Sint Eloois Vijve; † 14. Juni 1924 in Astene) war ein belgischer Maler. Er schuf zunächst erfolgreich Porträts und Genrebilder im akademischen Stil, bevor er sich in den 1890er Jahren… …   Deutsch Wikipedia

  • Émile Blavet — (* 14. Februar 1828 in Cournonterral; † 1924) war ein französischer Journalist und Librettist. Blavet wurde 1876 Chefredakteur der Zeitschrift Gaulois. 1884 wechselte er zum Figaro, für den er die unter dem Pseudonym Parisis Chroniken über das… …   Deutsch Wikipedia

  • Die Freude am Leben — Ausgabe der Universum Bücherei, Berlin 1923 „Die Freude am Leben“ oder „Die Lebensfreude“ (La joie de vivre) von Émile Zola erschien 1884 als zwölfter Roman des zwanzigbändigen Romanzyklus’ „Die Rougon Macquart – Natur und Sozialgeschichte einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Cézanne: Das große Vorbild der Modernen —   Jugend in Aix en Provence   Paul Cézanne wurde am 19. Januar 1839 in Aix en Provence geboren. Seine Eltern, der seit 1825 in dieser südfranzösischen Stadt ansässige Huthändler Louis Auguste Cézanne und Anne Élisabeth Honorine Aubert, heirateten …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.