Johann Philipp Pareus


Johann Philipp Pareus

Johann Philipp Pareus (* 24. Mai 1576 in Hemsbach an der Bergstraße; † 1648 in Hanau) war ein Latinist und reformierter Pädagoge.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Er war der Sohn des reformierten Pfarrers in Hemsbach und späteren Heidelberger Theologie-Professors David Pareus und der Magdalena Stibel.

Ausbildung

Er besuchte die Schule in Neuhausen. An der Universität Heidelberg studierte er zunächst Philosophie. 1598 ging er nach Basel und wurde dort am 15. Februar 1599 promoviert. Nach Aufenthalten in Genf, Freiburg im Breisgau, Tübingen und Straßburg kehrte er nach Heidelberg zurück. Am 20. Dezember 1600 beschenkte ihn hier der bekannte Dichter Paul Schede (Melissus) mit dem poetischen Lorbeerkranz.

Beruf

Zuerst wurde er Rektor des Reformierten Gymnasiums in Kreuznach. Nach wenigen Jahren kam er in gleicher Stellung nach Neuhausen und 1610 nach Neustadt an der Weinstraße. Die Besetzung und Verwüstung der Kurpfalz durch die Spanier im Jahre 1622, die ihn auch seine wertvolle Bibliothek kostete, nötigte ihn jedoch, Neustadt zu verlassen; er fand in Hanau im folgenden Jahr Zuflucht. Hier hatte die Landgräfin Catharina Belgica als Vormünderin ihres unmündigen Sohnes Philipp Moritz die vorhandene lateinische Schule zu einem Gymnasium illustre auszubilden begonnen und berief Pareus als Professor der Theologie, der hebräischen Sprache und Philosophie; zugleich ernannte sie ihn zum Rektor der Anstalt. Am 20. April 1647 erteilte ihm die Universität Basel den theologischen Doktorgrad; er starb 1648, nachdem er einige Jahre vorher in den Ruhestand getreten war. Der Universität Heidelberg, die er nach dem Verlust seiner Söhne zum Universalerben eingesetzt hatte, diente seine Bibliothek als Grundstock der zweiten Heidelberger Universitätsbibliothek.

Werke

Seine zahlreichen Schriften sind vornehmlich philologische; besonders verdienstlich und von dauerndem Wert sind seine Arbeiten zu Plautus. Auf die „Electa Plautina“ (zuerst 1597) folgte 1610 die erste vollständige Ausgabe der Plautinischen Komödien (1619 die zweite mit neuer Vergleichung der sämtlichen pfälzischen Handschriften) und 1614 das „Lexicon Plautinum“. Weniger bedeutend sind die Arbeiten zu Symmachus: Die Ausgabe der „Epistolae“, das „Lexicon Symmachianum“ und die „Calligraphia Symmachiana“, sämtlich 1617. Außerdem gab er den Terentius 1610, den Sallustius 1617 u. A. heraus. Seine letzte große Arbeit war das „Lexicon criticum s. Thesaurus linguae Latinae“ 1645. Seine theologischen Schriften: „Catechesis religionis christianae“ 1615, „Theatrum philosophiae christianae“ 1623, und andere sind meist vergessen. 1633 gab er die Vita seines Vaters und 1647–1650 dessen Werke in vier Bänden heraus.

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Johann Philipp Pareus — Johann Philipp Wängler, dit Pareus (1576 1648) fut un philologue allemand. Fils de David Pareus, professeur de théologie protestante à Heidelberg, il naquit à Hemsbach (près de Worms). Il étudia sous Théodore de Bèze, enseigna les humanités à… …   Wikipédia en Français

  • Pareus — (latinisiert aus Wängler) ist der Nachname der folgenden Personen: Daniel Pareus (1605–1635), Philologe David Pareus (1548–1622), reformierter Theologe Johann Philipp Pareus (1576–1648), Latinist und Plautus Forscher, Rektor am Casimirianum… …   Deutsch Wikipedia

  • David Pareus — (eigentlich David Wängler, * 30. Dezember 1548 in Frankenstein in Schlesien; † 15. Juni 1622 in Heidelberg) war ein reformierter Theologe. Inhaltsverzeichnis 1 Ausbildung 2 Berufstätigkeit …   Deutsch Wikipedia

  • Daniel Pareus — (* 1605 in Worms Neuhausen; † vermutlich 17. Juli 1635 in Kaiserslautern) war ein Philologe und reformierter Pädagoge. Inhaltsverzeichnis 1 Ausbildung 2 Berufstätigkeit 3 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Daniel Pareus — Daniel Wängler, dit Pareus (1605 1635) fut un philologue allemand. Né à Neuhausen, il était le fils de Johann Philipp Pareus. Il professait les humanités à Kaiserslautern quand il fut tué à la prise de cette ville par les Impériaux, en 1635. Il a …   Wikipédia en Français

  • David Pareus — David Wängler, dit Pareus (1548 1622) fut un théologien protestant allemand. Il étudia à Hirschberg, puis entra au Collège de la Sapience à Heidelberg où il étudia la théologie sous la direction de Zacharias Ursinus. Il y fut nommé en 1596… …   Wikipédia en Français

  • David Pareus — Pareus redirects here. For Tahitian clothing of the same name, see Pareo. David Pareus (December 30, 1548 – June 15, 1622) was a German Reformed Protestant theologian and reformer. Life He was born at Frankenstein December 30, 1548. He was… …   Wikipedia

  • Renaissance-Humanismus — [ʀənɛˈsɑ̃s] ist die moderne Bezeichnung für eine machtvolle geistige Strömung in der Zeit der Renaissance, die zuerst von Francesco Petrarca (1304–1374) angeregt wurde, in Florenz ein herausragendes Zentrum hatte und sich im 15. und 16.… …   Deutsch Wikipedia

  • Christoph Schilling — (* in Frankenstein in Schlesien; † 16. Oktober 1583 in Linz) war ein schlesischer Humanist, reformierter Pädagoge und Mediziner. Inhaltsverzeichnis 1 Ausbildung 2 Berufstätigkeit 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Humanismus — Hans Holbein der Jüngere: Erasmus von Rotterdam, 1523 …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.