Plautus


Plautus
Plautus

Titus Maccius Plautus (* um 254 v. Chr. in Sarsina, Romagna, Italien; † um 184 v. Chr.) war einer der ersten und produktivsten Komödiendichter im alten Rom.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Plautus wurde um 254 v. Chr. in dem kleinen apenninischen Bergdorf Sassina (heute Sarsina, Romagna, Italien) geboren. Es hielt ihn nicht in der dörflichen Enge, und er schloss sich als Jugendlicher einer der umherziehenden Theatertruppen an. Bald wurde er römischer Soldat, später Kaufmann. Dabei verlor er sein Geld und musste sich als wandernder Handmüller durchschlagen, so die antiken Viten. Wie viel von diesen Berichten wahr ist und wie viel konstruiert, lässt sich nicht mehr nachvollziehen. Zur Beurteilung sei eine antike Anekdote über Plautus erwähnt: Er sei angeblich schon als Schauspieler zu Geld gekommen, habe ein Handelsschiff ausgerüstet, doch dabei sein ganzes Geld verloren, da das Schiff in einen Sturm geraten sei und Schiffbruch erlitten habe. Danach habe sich der Dichter als Arbeiter in einer Mühle verdingen müssen. Schiffbruch und Arbeit in der Mühle sind allerdings zentrale Themen in den Komödien des Plautus, sodass es sich bei dieser Geschichte mit großer Sicherheit um eine Erfindung handelt, die in der Antike nur zu gerne geglaubt wurde, da man kaum Fakten über die beliebtesten Schriftsteller nach deren Tod zurückverfolgen konnte.

Etwa im Alter von 45 Jahren fing er an, Komödien zu schreiben. Inzwischen waren griechische Komödien beliebt geworden. Plautus' Komödien, die ersten Werke waren Addictus und Saturio, waren rasch erfolgreich, sodass er das Müllerdasein aufgeben und sich dem Schreiben widmen konnte. Plautus starb hochbetagt um 184 v. Chr.

Unter dem Namen Plautus wurden ca. 130 Komödien veröffentlicht. Hiervon gelten nur 21 als echt. Dabei handelt es sich wahrscheinlich um diejenigen 21, welche der antike Philologe Varro in seiner Untersuchung De comoediis Plautinis für echt erklärt hat. In seinen Komödien nahm er durchaus Bezug auf aktuelle Ereignisse, wie den Punischen Krieg gegen Karthago, die Kriege in Griechenland und Magnesia oder die Gefangennahme des Dichters Gnaeus Naevius. Im Mittelpunkt standen jedoch immer die – teilweise derben – komischen Momente und die auf Unterhaltung hin konzipierte Handlung. Plautus ließ sich dabei gerne von den Vertretern der Neuen Attischen Komödie, vor allem von deren berühmtestem, Menander, inspirieren. Die Motive und Charaktere wurden jedoch stark bearbeitet und der römischen Erfahrungswelt und Lebenswirklichkeit angepasst. Lieder und Flötenspiel ergänzten die gesprochenen Dialoge, so dass die Stücke durchaus der komischen Oper (Opera buffa) oder sogar dem Musical geglichen haben dürften. Diese musikalische Umsetzung des Plautus mit ihren Arien und Duetten ist eine Leistung des Dichters, die wir heute nicht mehr adäquat nachvollziehen können.

Plautus' Werke wurden zur Grundlage auch für spätere Autoren. So nahm William Shakespeare die Menaechmi zur Grundlage für seine Komödie der Irrungen. Heinrich von Kleist ließ sich für seinen Amphitryon ebenfalls von Plautus inspirieren (siehe Amphitruo). Auch Molière und Gotthold Ephraim Lessing nahmen Anleihen bei Plautus. J.M.R. Lenz übersetzte und bearbeitete ab 1772 einige Komödien des Plautus und übertrug sie in deutsche Verhältnisse.

Sonstiges

Charaktere von Plautus verwendete der Komponist Stephen Sondheim für sein Broadway-Musical Toll trieben es die alten Römer, das 1966 von Richard Lester verfilmt wurde.

Werke

Ausgaben

  • Plauti Comoediae. Hrsg. von Friedrich Leo, 2 Bände, Berlin 1895–1896.
  • T. Macci Plauti Comoediae. Hrsg. von Wallace Martin Lindsay, 2 Bände, Oxford 1904–1905
  • Plaute. Hrsg. u. übers. von Alfred Ernout, 7 Bände, Paris 1932–1962.
  • Plautus. Terenz, Antike Komödien. Hrsg. von Walther Ludwig. 2 Bände, München 1966 (Plautus in der vom Hrsg. bearbeiteten Übersetzung Wilhelm Binders).
  • Plautus, Truculentus. Hrsg., übers. und komm. von Walter Hofmann, Darmstadt 2001.
  • Plautus: Komödien. 6 Bände. Lateinisch und deutsch, hrsg., übers. u. komm. von Peter Rau. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2007–2009, ISBN 978-3-534-18483-5.[1]

Literatur

  • Friedrich Wilhelm Ritschl: Plautus. 4 Bde. Leipzig 1871–1894.
  • Franz Skutsch: Plautinisches und Romanisches. Leipzig 1892.
  • Friedrich Leo: Plautinische Forschungen. Weidmann, Berlin 1895; 2. Auflage 1912; Nachdruck Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1966.
  • Jürgen Blänsdorf: Plautus. In: Eckhard Lefèvre (Hrsg.): Das römische Drama (Grundriss der Literaturgeschichten nach Gattungen). Darmstadt: WBG 1978, S. 135-222. - ISBN 3-534-05679-5

Weblinks

 Wikisource: Plautus – Quellen und Volltexte
 Wikiquote: Plautus – Zitate
 Commons: Plautus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Vgl. Peter Habermehl: Sammelrezension zu: Rau, Peter (Hrsg.): Plautus, Komödien. 6 Bände. Lateinisch und deutsch. Herausgegeben, übersetzt und kommentiert. Darmstadt 2007. In: H-Soz-u-Kult, 8. März 2010.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Plautus — Plautus,   Titus Mạccius, lateinischer Komödiendichter, * Sarsina (bei Cesena) um 250 v. Chr., ✝ Rom um 184 v. Chr. Nach der (anekdotenhaften) Überlieferung soll er u. a. Bühnenarbeiter, Kaufmann und Müllersknecht gewesen sein. Plautus ist der… …   Universal-Lexikon

  • Plautus — Plautus, Titus Maccius, römischer Komiker, geb. um 254 v. Chr. zu Sarsina in Umbrien, kam frühzeitig nach Rom, wo er eine Dienerstelle beim Theater bekleidete, dann ließ er sich in Handelsunternehmungen ein, wobei er in Schulden gerieth, so daß… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Plautus — Plautus, Titus Maccus, berühmter röm. Komödiendichter, geb. um 254 v. Chr. zu Sarsina in Umbrien aus niederm Stande, gest. um 184 in Rom, anfangs in Rom Theaterdiener und Schauspieler (daß er sich als Mühlknecht habe verdingen müssen, ist spätere …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Plautus — Plautus, Titus Maccius, röm. Lustspieldichter, geb. um 254 v.Chr. zu Sarsina in Umbrien, gest. 184; die noch vorhandenen 20 Komödien, Nachbildungen griech. Originale, hg. von Ritschl (3 Bde., 1849 54; fortgesetzt von Löwe, Götz und Schöll, 4 Bde …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Plautus — Plautus, Titus Maccius aus Sarsina in Umbrien, geb. um 254 v. Chr., gest. 184, war von niederem Stande, diente in Rom zuerst einer Schauspielertruppe, unternahm dann ein Handelsgeschäft, verlor alles Erworbene u. verdingte sich aus Noth in eine… …   Herders Conversations-Lexikon

  • PLAUTUS — vide Rubellius …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Plautus — [plôt′əs] (Titus Maccius) 254? 184 B.C.; Rom. writer of comic dramas …   English World dictionary

  • Plautus — For the Roman noble, see Rubellius Plautus. Plautus Born c. 254 BC Sarsina, Umbria Died 184 BC Rome …   Wikipedia

  • Plautus — /plaw teuhs/, n. Titus Maccius /tuy teuhs mak see euhs/, c254 c184 B.C., Roman dramatist. * * * born с 254, Sarsina, Umbria? died 184 BC Roman comic playwright. Little is known for certain about his life, but tradition holds that he was… …   Universalium

  • Plautus — noun 1. comic dramatist of ancient Rome (253? 184 BC) • Syn: ↑Titus Maccius Plautus • Instance Hypernyms: ↑dramatist, ↑playwright 2. a genus of Alcidae • Syn: ↑genus Plautus …   Useful english dictionary


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.