Maurice V. Wilkes


Maurice V. Wilkes
Maurice V. Wilkes

Sir Maurice Vincent Wilkes (* 26. Juni 1913 in Dudley; † 29. November 2010 in Cambridge[1]) war ein britischer Informatiker. 1967 erhielt er den Turing Award, 1992 den Kyoto-Preis.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Wilkes studierte am St John’s College (Bachelor 1934) und dem Cavendish-Laboratorium (Master 1936, Ph.D. 1937, Dissertation über die Ausbreitung von Radiowellen in der Ionosphäre) der University of Cambridge Physik. Danach war er zunächst als wissenschaftlicher Assistent am Mathematical Laboratory, dem neu geschaffenen Computerlabor der University of Cambridge, tätig. Nach dem Kriegsdienst als Radaringenieur von 1939 bis 1945 wurde er zum Leiter des Computerlabors ernannt. Er bekam dort 1946 einen eintägigen Einblick in John von Neumanns von Leslie John Comrie nach England gebrachten First Draft of a Report on the EDVAC, und besuchte daraufhin die Moore School of Electrical Engineering an der University of Pennsylvania für einige Vorlesungen zum Design digitaler Computer. Er lernte Douglas Rayner Hartree, Howard Hathaway Aiken, Herman H. Goldstine, John William Mauchly und John Presper Eckert kennen und diskutierte mit ihnen die Zukunft der Computer. Zurück in Cambridge verbrachte er die nächsten Jahre mit der Konstruktion der EDSAC, dem ersten praktischen Computer mit gespeichertem Programm. Er blieb bis 1980 der Leiter des Ende der 1960er Jahre in Computer Laboratory umbenannten Instituts, und war ab 1965 zudem Professor für Computertechnologie.

Daneben war Wilkes von 1957 bis 1960 Gründungsmitglied und erster Präsident der British Computer Society, von 1980 bis 1986 Berater bei der Digital Equipment Corporation, von 1981 bis 1985 außerplanmäßiger Professor am MIT, von 1991 bis 1994 Ratsmitglied der ACM, und von 1986 bis 2002 Berater im Olivetti Research Strategy Board (ab 1997 Olivetti & Oracle Research Lab, ab 1999 AT&T Laboratories).

1951 stellte er auf einer Konferenz und im (unter anderem mit David Wheeler geschriebenen) ersten Buch zur Computerprogrammierung die Mikroprogrammierung vor. Ab 1974 befasste er sich mit Netzwerktechnologie und entwarf eine der ersten Ausprägungen eines Token Rings (Cambridge Ring) sowie 1980 zusammen mit Roger Needham das Client-Server-System Cambridge Model Distributed System.

Auszeichnungen (Auswahl)

Schriften (Auswahl)

  • Mit Stanley Gill und David Wheeler: Preparation of Programs for an Electronic Digital Computer. Addison-Wesley, 1951.
  • Time-sharing Computer Systems. Macdonald, London 1968; American Elsevier, New York 1968. Auch deutsch im Carl Hanser Verlag, München 1970.

Weblinks

 Commons: Maurice Vincent Wilkes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. http://www.cl.cam.ac.uk/misc/obituaries/wilkes/

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Maurice Vincent Wilkes — Sir Maurice Vincent Wilkes, né à Dudley (Staffordshire) le 26 juin 1913 et mort à Cambridge, le 29 novembre 2010[1] à l âge de 97 ans, est un professeur, chercheur, pionnier britannique de l …   Wikipédia en Français

  • Maurice Wilkes — Nombre Maurice Vincent Wilkes …   Wikipedia Español

  • Maurice Wilkes — Maurice Vincent Wilkes Maurice Vincent Wilkes Sir Maurice Vincent Wilkes (né le 26 juin 1913) est un chercheur en informatique britannique. Sommaire 1 Biographie …   Wikipédia en Français

  • Maurice Wilkes — Maurice V. Wilkes Maurice Vincent Wilkes (* 26. Juni 1913 in Dudley, Großbritannien) ist ein britischer Informatiker. Leben und Werk Nach dem Studium (1931 bis 1934) und der Promotion (1936, über die Ausbreitung von …   Deutsch Wikipedia

  • Wilkes (surname) — Wilkes is a surname, and may refer to:* Annie Wilkes, fictional character from Misery * Ashley Wilkes, fictional character from Gone with the Wind * Benjamin Wilkes, British entomological painter * Brent Wilkes, American defense contractor *… …   Wikipedia

  • Wilkes — ist der Familienname folgender Personen: André Wilkes (* 1964), Seelsorger, kreativer Evangelist, Prediger und Autor diverser christlicher Bücher Charles Wilkes (1798–1877), US amerikanischer Marineoffizier und Polarforscher Corey Wilkes (* 1979) …   Deutsch Wikipedia

  • Maurice (Vorname) — Maurice ist ein männlicher Vorname. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Maurice Wilkes — Not to be confused with Maurice Wilkins, Maurice Wilks, or Maurice Canning Wilks. Maurice Wilkes Born 26 June 1913(1913 0 …   Wikipedia

  • Maurice — /mawr is, mor , maw rees /; for 3 also Fr. /maw rddees /, n. 1. German, Moritz. 1521 53, German general: elector of Saxony 1547 53. 2. of Nassau, 1567 1625, Dutch statesman. 3. a male given name. * * * (as used in expressions) Barrès Auguste… …   Universalium

  • Maurice — (as used in expressions) Barrès, (Auguste) Maurice Baudot, (Jean Maurice) Émile Béjart, Maurice Maurice Jean Berger Chevalier, Maurice Dirac, P(aul) A(drien) M(aurice) Edelman, Gerald Maurice Evans, Maurice (Herbert) Ewing, (William) Maurice… …   Enciclopedia Universal


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.