DNA-Polymerase


DNA-Polymerase
DNA-Polymerase

DNA-Polymerase

Bänderdarstellung der DNA-bindenden Domäne der humanen DNA-Polymerase β
Bezeichner
Externe IDs CAS-Nummer9012-90-2
Enzymklassifikation
EC, Kategorie 2.7.7.7  Transferase
Substrat Desoxyribonucleosidtriphosphat + DNAn
Produkte Diphosphat + DNAn+1
DNA-Polymerase mit Korrekturlese-Funktion (engl. proof-reading).

DNA-Polymerasen, genauer DNA-abhängige DNA-Polymerasen, sind Enzyme, welche die Synthese von DNA aus Desoxyribonukleotiden an einer DNA-Matrize katalysieren. DNA-Polymerasen spielen eine Schlüsselrolle bei der DNA-Replikation.

Inhaltsverzeichnis

Biochemische Aspekte

Polymerase-Aktivität

Die Polymerase ermöglicht die chemische Verknüpfung von einzelnen Molekülen (Monomere) zu einer Kette (Polymer). Im Falle der DNA-Polymerase ist das gebildete Polymer die Desoxyribonukleinsäure (DNA), als Monomere dienen Desoxyribonukleotide, genauer Desoxy-Nukleosidtriphosphate (dNTPs). Die DNA-Polymerase nutzt stets einen bereits bestehenden DNA-Einzelstrang als Matrize (Vorlage) für die Synthese eines neuen, komplementären Stranges, dessen Nukleotid-Abfolge somit von der Matrize bestimmt wird. Dieser Erhalt der DNA-Sequenz ist entscheidend für die Fähigkeit der DNA-Polymerase, die in der DNA codierte Erbinformation zu kopieren. Das korrekte Kopieren der Matrize gelingt durch komplementäre Basenpaarung der eingebauten Nukleotidbasen mit den Basen der DNA-Matrize, vermittelt durch Wasserstoffbrücken. Die Synthese des neuen DNA-Stranges erfolgt vom 5'- zum 3'-Ende. Chemisch betrachtet findet dabei ein nukleophiler Angriff der endständigen 3'-Hydroxygruppe des DNA-Stranges auf das α-Phosphat des dNTPs statt, wobei Pyrophosphat freigesetzt wird. Dieser Schritt wird von der Polymerase katalysiert.

Im Gegensatz zu RNA-Polymerasen kann die Synthese des komplementären DNA-Stranges bei DNA-Polymerasen nur erfolgen, wenn der Polymerase ein freies 3'-Hydroxyende zur Verfügung steht. An dieses wird dann das erste Nukleotid angehängt. Bei der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) nutzt man hierzu einen ca. 15-20 Nukleotide langen DNA-Einzelstrang (Primer), der als Startpunkt der Reaktion dient. DNA-Polymerasen benötigen in der Regel Magnesium-Ionen als Kofaktor.

Exonuklease-Aktivität

Viele Polymerasen haben zusätzlich noch weitere Enzym-Funktionen. Um zu gewährleisten, dass es zu keinen Fehlern beim Ablesen der DNA-Matrize kommt, verfügen sie über eine sogenannte Korrekturlese-Funktion (engl. proof reading), d.h. sie sind in der Lage, den Einbau eines unpassenden Nukleotids zu erkennen und dieses anschließend wieder aus der DNA zu entfernen. Man bezeichnet diese Fähigkeit als 3'→5'-Exonuklease-Aktivität. Einige Polymerasen besitzen auch eine 5'→3'-Exonuklease-Aktivität. Diese ermöglicht den Abbau eines bestehenden DNA- oder RNA-Stranges, der bereits mit dem Matrizenstrang gepaart ist, während ein neuer Strang gebildet wird. Es resultiert ein Austausch des alten Stranges gegen einen neuen Strang. Diese Exonuklease-Aktivität wird bei der Methode der nick translation ausgenutzt.

Verschiedene DNA-Polymerasen

In Bakterien, wie etwa Escherichia coli gibt es drei verschiedene Polymerasen. Eine davon, die DNA-Polymerase I (Pol I) wurde im Jahr 1955 von Arthur Kornberg isoliert und war die erste Polymerase überhaupt, die entdeckt wurde. Diese ist aber nicht die für die Replikation wichtigste Polymerase in E. coli, da sie nur etwa 20 Syntheseschritte katalysiert (Man sagt sie besitzt nur eine niedrige Prozessivität). DNA-Polymerase II und DNA-Polymerase III, die anderen beiden DNA-Polymerasen in E. coli, wurden erst 15 Jahre nach der Entdeckung der DNA-Polymerase I isoliert, nachdem sich E. coli-Mutanten mit Defekt im Polymerase I Gen dennoch als replikationskompetent erwiesen. Diese Mutanten waren allerdings besonders anfällig gegenüber UV-Strahlung und alkyliernden Substanzen, weshalb man annimmt, dass die DNA-Polymerase I vorwiegend Reparaturaufgaben übernimmt. Die Polymerase III, die in E. coli die eigentliche Replikation durchführt, ist aus insgesamt sieben Untereinheiten aufgebaut und kommt pro Bakterienzelle nur in sehr wenigen Kopien vor.

In Säugern kommen fünf DNA-Polymerasen vor. DNA-Polymerase α, β, γ, δ und ε. Die für die Replikation entscheidenden scheinen hier die Polymerasen δ und ε zu sein, die sich durch hohe Prozessivität und Korrekturlesefunktion (proof reading) auszeichnen. Die Polymerasen α und β zeigen dagegen nur geringe Prozessivität und keine Proofreadingfunktion. Die Polymerase γ tritt nur in Mitochondrien auf.

Biologische Bedeutung

DNA-Polymerasen sind von zentraler Bedeutung für die DNA-Replikation. Sie ermöglichen das getreue Kopieren der Erbinformation in Form von DNA, somit einen entscheidenden Schritt bei der Vermehrung und Fortpflanzung von Lebewesen. DNA-Polymerasen spielen zudem bei Vorgängen, die mit der Reparatur von DNA einhergehen, eine wichtige Rolle.

Biotechnologische Bedeutung

Im Labor werden DNA-Polymerasen oft für die Polymerase-Kettenreaktion eingesetzt. Dabei kommt eine Vielzahl von verschiedenen, teils gentechnisch veränderten Polymerasen zum Einsatz (z.B. Taq-Polymerase). Neben einer hohen Temperaturstabilität kommt dabei der Korrekturlese-Funktion (proof-reading) eine große Bedeutung zu, da es bei der PCR zu keiner Veränderung der DNA kommen darf. Nicht zuletzt bei der DNA-Sequenzierung ist der Einsatz von DNA-Polymerasen von großer Bedeutung.

Literatur

  • Lehninger; David Nelson, Michael Cox: Lehninger Biochemie. 3. Auflage, Springer-Verlag, Berlin Heidelberg 2001, ISBN 3-540-41813-X
  • Wilhelm Seyffert: Lehrbuch der Genetik. 2. Auflage, Spektrum Akademischer Verlag Heidelberg, Berlin 2003, ISBN 3-8274-1022-3

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • DNA polymerase mu — Polymerase (DNA directed), mu PDB rendering based on 2dun …   Wikipedia

  • DNA polymerase — (d[=e] [e^]n*[=a] p[o^]*l[i^]m [ e]r*[=a]s) n. (Biochemistry, Genetics) an enzyme that catalyzes the formation of DNA from deoxyribonucleoside triphosphates. Cells contain several types of DNA polymerase, some of which are required for… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • DNA polymerase — DNA polymerase. См. ДHK полимераза. (Источник: «Англо русский толковый словарь генетических терминов». Арефьев В.А., Лисовенко Л.А., Москва: Изд во ВНИРО, 1995 г.) …   Молекулярная биология и генетика. Толковый словарь.

  • DNA polymerase ### — DNA polymerase ###. См. ДНК полимераза ###. (Источник: «Англо русский толковый словарь генетических терминов». Арефьев В.А., Лисовенко Л.А., Москва: Изд во ВНИРО, 1995 г.) …   Молекулярная биология и генетика. Толковый словарь.

  • DNA-Polymerase —  DNA Polymerase  ДНК полимераза   Фермент, катализирующий синтез полинуклеотидной цепи из отдельных нуклеотидов с использованием другой цепи в качестве матрицы и ДНК затравки со свободной 3’–ОН группой …   Толковый англо-русский словарь по нанотехнологии. - М.

  • DNA polymerase — 3D structure of the DNA binding helix turn helix motifs in human DNA polymerase beta A DNA polymerase is an enzyme that helps catalyze in the polymerization of deoxyribonucleotides into a DNA strand. DNA polymerases are best known for their… …   Wikipedia

  • DNA polymerase I — Functional domains in the Klenow Fragment (left) and DNA Polymerase I (right). DNA Polymerase I (or Pol I) is an enzyme that participates in the process of DNA replication in prokaryotes. It is composed of 928 amino acids, and is an example of a… …   Wikipedia

  • DNA polymerase II — This article is about the DNA Polymerase. For the RNA Polymerase, see RNA polymerase II DNA polymerase II (also known as DNA Pol II or Pol II) is a prokaryotic DNA polymerase most likely involved in DNA repair. The enzyme is 90 kDa in size and is …   Wikipedia

  • DNA polymerase — Enzyme that catalyzes (speeds) the polymerization of DNA. DNA polymerase uses preexisting nucleic acid templates and assembles the DNA from deoxyribonucleotides. * * * DNA polymerase n any of several polymerases that promote replication or repair …   Medical dictionary

  • DNA polymerase — noun the enzyme responsible for DNA replication • Hypernyms: ↑polymerase * * * noun : any of several polymerases that promote replication or repair of DNA usually using single stranded DNA as a template * * * any of a class of enzymes involved in …   Useful english dictionary


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.