Resol (Kunstharz)


Resol (Kunstharz)

Resole (engl. resols) sind schmelzbare, lösliche Phenoplaste, die reaktive Methylolgruppen enthalten und bei der Kondensation von Phenolen mit Formaldehyd unter basischen Bedingungen entstehen. Die Benzolringe sind hierbei über Methylengruppen sowie über Etherbrücken miteinander verbunden:

ein Resol

Aufgrund ihrer Methylolgruppen sind sie, im Gegensatz zu den aus denselben Edukten unter sauren Bedingungen entstehenden Novolaken, selbsthärtend und nicht lange lagerstabil. Eine Lagerstabilität kann durch Veretherung der Methylolgruppen (häufig mit Butanol) erreicht werden. Gleichzeitig wird die Löslichkeit in unpolaren Lösemitteln verbessert. Derartige Resolether werden zur Herstellung von Lackharzen verwendet.[1] Durch Veretherung der phenolischen Hydroxygruppen wird ebenfalls eine Verbesserung der Löslichkeit sowie auch der Alkali- und Vergilbungsbeständigkeit erreicht. Zur Aushärtung der veretherten Resole sind saure Katalysatoren sowie höhere Temperaturen erforderlich (Einbrennlacke).[2][3]

Einzelnachweise

  1. Römpp CD 2006, Georg Thieme Verlag 2006.
  2. Kittel, Lehrbuch der Lacke und Beschichtungen, 2. Aufl., Band 2: Bindemittel für lösemittelhaltige und lösemittelfreie Systeme, Hrsg. Walter Krauß, S. Hirzel Verlag, Stuttgart 1998, ISBN 3-7776-0886-6.
  3. M. D. Lechner, K. Gehrke und E. H. Nordmeier: Makromolekulare Chemie, 4. Auflage, Birkhäuser Verlag, 2010, S. 130−132, ISBN 978-3-7643-8890-4.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Resol — ist der Name für: ein Wirtschaftsunternehmen, siehe Resol (Unternehmen) ein Kunstharz, siehe Resol (Kunstharz) ein Verfahren zu dessen Herstellung, siehe Resolsynthese Diese Seite ist eine Begriffsklärung …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.