Eiskunstlauf-Europameisterschaft 1980


Eiskunstlauf-Europameisterschaft 1980

Die Eiskunstlauf-Europameisterschaft 1980 wurde in Göteborg ausgetragen.

Inhaltsverzeichnis

Ergebnisse

Herren

Platz Name Nation
1 Robin Cousins Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
2 Jan Hoffmann Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
3 Wladimir Kowaljow Sowjetunion 1955UdSSR UdSSR
4 Igor Bobrin Sowjetunion 1955UdSSR UdSSR
5 Hermann Schulz Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
6 Jean-Christophe Simond FrankreichFrankreich Frankreich
7 Mario Liebers Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
8 Konstantin Kokora Sowjetunion 1955UdSSR UdSSR
9 Jozef Sabovcik TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
10 Thomas Oberg SchwedenSchweden Schweden
11 Patrice Macrez FrankreichFrankreich Frankreich
12 Helmut Kristofics-Binder OsterreichÖsterreich Österreich
13 Gilles Beyer FrankreichFrankreich Frankreich
14 Bruno del Maestro ItalienItalien Italien
15 Ludwik Jankowski PolenPolen Polen
16 Antti Kontiola FinnlandFinnland Finnland
17 Eric Kol BelgienBelgien Belgien
18 Miljan Begovic JugoslawienJugoslawien Jugoslawien
19 Istvan Simon Ungarn 1957Ungarn Ungarn
20 Boiko Alexiev Bulgarien 1971Bulgarien Bulgarien
Z Rudi Cerne Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
  • Z = Zurückgezogen

Damen

Platz Name Nation
1 Anett Pötzsch Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
2 Dagmar Lurz Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
3 Susanna Driano ItalienItalien Italien
4 Kristiina Wegelius FinnlandFinnland Finnland
5 Sanda Dubravčić JugoslawienJugoslawien Jugoslawien
6 Deborah Cottrill Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
7 Carola Weissenberg Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
8 Danielle Rieder SchweizSchweiz Schweiz
9 Karin Riediger Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
10 Renata Baierova TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
11 Kira Iwanowa Sowjetunion 1955UdSSR UdSSR
12 Karena Richardson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
13 Katarina Witt Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
14 Susan Broman FinnlandFinnland Finnland
15 Editha Dotson BelgienBelgien Belgien
16 Myriam Oberwiler SchweizSchweiz Schweiz
17 Anne-Sophie de Kristoffy FrankreichFrankreich Frankreich
18 Astrid Jansen in de Wal NiederlandeNiederlande Niederlande
19 Pia Snellman FinnlandFinnland Finnland
20 Bodil Olsson SchwedenSchweden Schweden
21 Maristella Maderna ItalienItalien Italien
22 Nevenka Lisak JugoslawienJugoslawien Jugoslawien
23 Hanne Gambord DanemarkDänemark Dänemark
24 Gloria Mas Spanien 1977Spanien Spanien
Z Claudia Kristofics-Binder OsterreichÖsterreich Österreich
Z Christina Riegel Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
Z Denise Biellmann SchweizSchweiz Schweiz
  • Z = Zurückgezogen

Paare

Platz Name Nation
1 Irina Rodnina / Alexander Saizew Sowjetunion 1955UdSSR UdSSR
2 Marina Tscherkassowa / Sergei Schachrai Sowjetunion 1955UdSSR UdSSR
3 Marina Pestowa / Stanislaw Leonowitsch Sowjetunion 1955UdSSR UdSSR
4 Sabine Baeß / Tassilo Thierbach Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
5 Manuela Mager / Uwe Bewersdorf Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
6 Christina Riegel / Andreas Nischwitz Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
7 Kerstin Stolfig / Veit Kermpe Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
8 Ingrid Spieglova / Alan Spiegel Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
9 Gabrielle Beck / Jochen Stahl Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
10 Maria Jezak / Lech Matuszewski PolenPolen Polen
11 Susan Garland / Robert Daw Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich

Eistanz

Platz Name Nation
1 Natalja Linitschuk / Gennadi Karponossow Sowjetunion 1955UdSSR UdSSR
2 Krisztina Regöczy / András Sallay Ungarn 1957Ungarn Ungarn
3 Irina Moissejewa / Andrei Minenkow Sowjetunion 1955UdSSR UdSSR
4 Jayne Torvill / Christopher Dean Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
5 Liliana Rehakova / Stanislav Drastich TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
6 Natalja Bestemjanowa / Andrei Bukin Sowjetunion 1955UdSSR UdSSR
7 Henriette Fröschl / Christian Steiner Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
8 Karen Barber / Nicholas Slater Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
9 Susi Handschmann / Peter Handschmann SchweizSchweiz Schweiz
10 Anna Pisanska / Jiri Musil TschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
11 Nathalie Herve / Pierre Bechu FrankreichFrankreich Frankreich
12 Gabriella Remport / Sandor Nagy Ungarn 1957Ungarn Ungarn
13 Elisabette Parisi / Roberto Pelizzola ItalienItalien Italien
14 Birgit Goller / Peter Klisch Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland
15 Regula Lattmann / Hanspeter Müller SchweizSchweiz Schweiz

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eiskunstlauf-Europameisterschaft — Die Eiskunstlauf Europameisterschaften sind ein jährliches Ereignis, in dem Eiskunstläufer um den Titel des Europameisters kämpfen. Der Wettkampf findet im allgemeinen im Januar eines Jahres statt. Titel werden in den Kategorien Einzellauf der… …   Deutsch Wikipedia

  • Eiskunstlauf-Europameisterschaft 2011 — Außenansicht der PostFinance Arena in Bern Die Eiskunstlauf Europameisterschaft 2011 fand vom 24. bis 30. Januar 2011 in der PostFinance Arena in Bern statt. Die Schweiz war damit schon zum 19. Mal Ausrichter der Titelkämpfe, Bern… …   Deutsch Wikipedia

  • Eiskunstlauf-Europameisterschaft 1891 — Die Eiskunstlauf Europameisterschaft 1891 war die erste Eiskunstlauf Europameisterschaft, die ausgetragen wurde. Sie fand am 23. und 24. Januar 1891 in Hamburg statt und wurde vom Deutschen und Österreichischen Eislaufverband organisiert. Es gab… …   Deutsch Wikipedia

  • Eiskunstlauf-Europameisterschaft 1904 — Die Eiskunstlauf Europameisterschaft 1904 wurde am 16. und 17. Januar 1904 in Davos ausgetragen. Es war die erste Eiskunstlauf Europameisterschaft seit 1901, da 1902 und 1903 wegen Eismangels keine Europameisterschaften stattfinden konnten.… …   Deutsch Wikipedia

  • Eiskunstlauf-Europameisterschaft 1914 — Die Eiskunstlauf Europameisterschaft 1914 wurde am 1. und 2. Februar 1914 in Wien ausgetragen. Es war die letzte Eiskunstlauf Europameisterschaft vor dem Ersten Weltkrieg. Ergebnis Herren Platz Name Nation Bewertung 1 Fritz Kachler Osterreich… …   Deutsch Wikipedia

  • Eiskunstlauf-Europameisterschaft 1930 — Die Eiskunstlauf Europameisterschaft 1930 wurde 1930 in Berlin ausgetragen. Zum ersten Mal bei einer Eiskunstlauf Europameisterschaft gab es eine Damen und eine Paarkonkurrenz. Inhaltsverzeichnis 1 Ergebnis 1.1 Herren 1.2 Damen …   Deutsch Wikipedia

  • Eiskunstlauf-Europameisterschaft 1948 — Die Eiskunstlauf Europameisterschaft 1948 wurde 1948 in Prag ausgetragen. Es war die letzte Eiskunstlauf Europameisterschaft, bei der Nichteuropäer zugelassen waren. Der US Amerikaner Richard Button und die Kanadierin Barbara Ann Scott bleiben… …   Deutsch Wikipedia

  • Eiskunstlauf-Europameisterschaft 1954 — Die Eiskunstlauf Europameisterschaft 1954 wurde 1954 in Bozen ausgetragen. Zum ersten Mal bei einer Eiskunstlauf Europameisterschaft gab es eine Konkurrenz im Eistanz. Inhaltsverzeichnis 1 Ergebnis 1.1 Herren 1.2 Damen …   Deutsch Wikipedia

  • Eiskunstlauf-Europameisterschaft 1901 — Die Eiskunstlauf Europameisterschaft 1894 wurde am 13. Januar 1901 in Wien ausgetragen. In den folgenden zwei Jahren sollten die Europameisterschaften in Amsterdam stattfinden, dort hatte man jedoch Eismangel. So wurde die Europameisterschaft… …   Deutsch Wikipedia

  • Eiskunstlauf-Europameisterschaft 2009 — Hartwall Areena in Helsinki, Austragungsort der Europameisterschaft Die Eiskunstlauf Europameisterschaft 2009 fand vom 20. bis 25. Januar 2009 in der Hartwall Areena im finnischen Helsinki statt. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.