Territorialstaat


Territorialstaat

Als Territorialstaat bezeichnet man allgemein einen Staat, der ein klar definiertes Gebiet (Territorium) umfasst. Der neuzeitliche Territorialstaat ging aus dem Personenverbandsstaat des Früh- und Hochmittelalters hervor und ist insofern das Ergebnis der Versachlichung eines persönlichen Abhängigkeitsverhältnisses. Im Gegensatz zu den alten Stammesherzogtümern ist das Territorium und nicht die Stammeszugehörigkeit Grundlage der Herrschaft.

Durch die Verleihung wichtiger Königsrechte erhielten die zeitweise über dreihundert Einzelterritorien des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation nach und nach die Landeshoheit, die den jeweiligen Territorialfürsten eine weitgehend eigenständige und unbeschränkte Herrschaftsausübung ermöglichte. Durch dynastische Erbteilungen ergab sich eine im Südwesten des Alten Reichs besonders ausgeprägte territoriale Zersplitterung. Dies betraf vor allem die wirtschaftlich leistungsfähigeren Gebiete und gräfliche Territorien, während sich bei den meisten fürstlichen Familien im 14. Jahrhundert das Prinzip der Primogenitur durchsetzte. Die Unteilbarkeit des Territoriums und die Primogenitur wurden den Kurfürstentümern in der Goldenen Bulle von 1356 garantiert. Auch andere Territorialherrscher versuchten die Unteilbarkeit ihrer Ländereien zu erreichen, so zum Beispiel das Erzherzogtum Österreich durch das gefälschte Privilegium Maius aus dem Jahre 1359. Die mächtigeren deutschen Territorialstaaten verfolgten eine strikte Hausmachtpolitik, was zu zahlreichen, oftmals kriegerischen Konflikten innerhalb des Reiches führte.

Der Westfälische Friede bestätigte den Reichsständen die freie Ausübung der Landesherrschaft (des ius territoriale) und das Recht, Bündnisse untereinander und mit ausländischen Mächten einzugehen. Die völlige staatliche Souveränität erreichten die deutschen Territorialstaaten erst mit der Gründung des Rheinbunds und der Auflösung des „Alten Reiches“ 1806.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Territorialstaat — Ter|ri|to|ri|al|staat, der (Geschichte): (in der Zeit des Feudalismus) der kaiserlichen Zentralgewalt nicht unterworfener Staat (Fürstentum). * * * Territorialstaat,   Landesstaat, im Heiligen Römischen Reich seit dem 15. Jahrhundert aus dem als… …   Universal-Lexikon

  • Territorialstaat — Ter|ri|to|ri|al|staat der; [e]s, en: der kaiserlichen Zentralgewalt nicht unterworfener Staat in der Zeit des Feudalismus …   Das große Fremdwörterbuch

  • Territorialstaat — Ter|ri|to|ri|al|staat Plural ...staaten …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Geschichte der Stadt Zürich — Der Bannerträger der Stadtrepublik Zürich auf einem Gemälde von 1585 Die Stadt Zürich bestand als Turicum schon zu römischer Zeit, stieg aber erst im Mittelalter in die Reihe der grösseren Schweizer Städte auf. Die Herrscher des Heiligen… …   Deutsch Wikipedia

  • Bidembach — Die Familie Bidembach (auch Bidenbach) war eine deutsche Gelehrtenfamilie. Die Ursprünge der Familie finden sich im Hessen des 16. Jahrhunderts, ab der zweiten Generation war sie aber in Württemberg ansässig. Am 6. Juni 1654 wurde die Familie in… …   Deutsch Wikipedia

  • Abtei Sankt Gallen — Das Wappen der Fürstabtei St. Gallen Die Fürstabtei St. Gallen war eine Benediktinerabtei in der heutigen Ostschweiz. Bis 1798 war der Abt von St. Gallen Reichsfürst mit Sitz und Stimme im Reichstag des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation …   Deutsch Wikipedia

  • Abtei St. Gallen — Das Wappen der Fürstabtei St. Gallen Die Fürstabtei St. Gallen war eine Benediktinerabtei in der heutigen Ostschweiz. Bis 1798 war der Abt von St. Gallen Reichsfürst mit Sitz und Stimme im Reichstag des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation …   Deutsch Wikipedia

  • Hochschulabsolvent — Ein Student (v. lat.: studens „strebend (nach), sich interessierend (für), sich bemühend um“) ist eine an einer Hochschule immatrikulierte Person, die dort ein akademisches Studium betreibt. Meist findet ein Studium statt, um sich für Berufe zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster St. Gallen — Das Wappen der Fürstabtei St. Gallen Die Fürstabtei St. Gallen war eine Benediktinerabtei in der heutigen Ostschweiz. Bis 1798 war der Abt von St. Gallen Reichsfürst mit Sitz und Stimme im Reichstag des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation …   Deutsch Wikipedia

  • Studenten — Ein Student (v. lat.: studens „strebend (nach), sich interessierend (für), sich bemühend um“) ist eine an einer Hochschule immatrikulierte Person, die dort ein akademisches Studium betreibt. Meist findet ein Studium statt, um sich für Berufe zu… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.