Speller Aa


Speller Aa
Speller Aa
(Abschnittsnamen: Stollenbach - Mettinger Aa - Recker Aa - Hopstener Aa)
Die kleine Hopstener Aa

Die kleine Hopstener AaVorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

Daten
Gewässerkennzahl DE: 344
Lage Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen; Deutschland
Flusssystem Ems
Abfluss über Große Aa → Ems → Nordsee
Quelle Nordwestlich von Lotte als Stollenbach
52° 17′ 13″ N, 7° 52′ 24″ O52.2869111111117.873436111111189
Quellhöhe 89 m ü. NN[1]
Mündung Westlich von Lünne in die Große Aa
52.4216583333337.377108333333326

52° 25′ 18″ N, 7° 22′ 38″ O52.4216583333337.377108333333326
Mündungshöhe 26 m ü. NN[2]
Höhenunterschied 63 m
Länge 49,2 km[3]
Einzugsgebiet 368,048dep1[3]

Vorlage:Infobox Fluss/ABFLUSS_fehlt

Gemeinden Mettingen, Recke Hopsten, Schapen

Die Speller Aa (Abschnittsnamen: Stollenbach - Mettinger Aa - Recker Aa - Hopstener Aa) ist ein 49,2 km langer, orografisch linker Nebenfluss der Großen Aa in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen, Deutschland. Bei Hopsten teilt sich der Fluss an einer Bifurkation. Die abzweigende Giegel Aa mündet ebenfalls in die Große Aa.

Geographie

Die Speller Aa entspringt etwa 3 km westnordwestlich von Lotte als Stollenbach auf einer Höhe von 89 m ü. NN. Zunächst überwiegend in nordwestliche Richtungen abfließend erreicht sie Haus Langenbrück. Hier mündet rechtsseitig der Vorthgraben und linksseitig der Papiermühlenbach. Ferner wechselt der Fluss nun seinen Namen und heißt Mettinger Aa (ab Stationierungskilometer 43,2[4]). Mettingen selbst liegt etwa 1,5 km westlich des Flusslaufes und wird selbst nicht von der Aa durchflossen.

Im weiteren Verlauf münden mit Hundevorthgraben, Köllbach und Mettinger Mühlenbach kleine Nebenflüsse in die Aa, bevor die 10,7 km lange Düsterdieker Aa rechtsseitig mündet. Mit der Mündung des Ölmühlenbachs wird der Fluss Recker Aa genannt (ab Stationierungskilometer 35,5[4]).

Etwa 1,5 km südwestlich von Recke unterquert die Aa in einem Düker den Mittellandkanal. Jetzt mehr in westliche Richtung fließend durchquert der Fluss Recke. Hier mündet der von Süden kommende Ruthemühlenbach. Im weiteren Verlauf münden linksseitig Schutbach und Meerbeeke. Unterhalb der Mündung der Meerbeeke wird der Fluss Hopstener Aa genannt (ab Stationierungskilometer 26,9[4]).

Nach weiteren rund zwei Kilometern Fließstrecke erreicht der Fluss Hopsten. Hier teilt sich der Flusslauf an einer Bifurkation in Hopstener Aa und Giegel Aa auf. Während die Giegel Aa in nordwestliche Richtungen abfließt richtet sich die Hopstener Aa, wegen der geringeren Wassermenge auch Kleine Hopstener Aa genannt, nach Westen Richtung Spelle. Unterhalb der Mündung des Breischener Bruchgraben erreicht die Aa die Landesgrenze zu Niedersachsen, die sie für rund 4 km bildet. Nach der Mündung des Trogbahngrabens und des Getaugrabens fließt die Aa vollständig auf niedersächsischem Gebiet. Kurz unterhalb der Mündung der Flötte ändert sich mit der Mündung der Dreierwalder Aa erneut der Name und lautet nun Speller Aa (ab Stationierungskilometer 12,5[4]).

Die Aa durchfließt anschließend Spelle und wendet sich dann wieder nach Nordwesten. Nach der Mündung mehrere kürzerer Gräben (Speller Bahngraben, Venhauser Bruchgraben, Gescher Graben, Westermoorgraben, Bönnegraben, Heiteler Graben) mündet noch der Hesselter Bach bevor die Speller Aa auf 26 m ü. NN linksseitig in die Große Aa mündet.

Von der Quelle bis zur Mündung überwindet der Bach einen Höhenunterschied von 63 m, was bei einer Flusslänge von 49,2 km einem mittleren Sohlgefälle von 1,3 ‰ entspricht. Sie entwässert ein 368,048 km großes Einzugsgebiet über die Große Aa und Ems zur Nordsee.

Einzelnachweise

  1. Deutsche Grundkarte 1:5000
  2. Topografische Karte 1:25.000
  3. a b Topographisches Informationsmanagement, Bezirksregierung Köln, Abteilung GEObasis NRW (Hinweise)
  4. a b c d Gewässerverzeichnis des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (PDF; 1,03 MB)

Weblinks

Pegelmesshäuschen Hopsten

Siehe auch: Liste der Gewässer mit Aa


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • speller — [spel′ər] n. 1. a person who spells words [a poor speller ] ☆ 2. a book of exercises for teaching spelling …   English World dictionary

  • Speller — Spell er, n. 1. One who spells. [1913 Webster] 2. A spelling book. [U. S.] [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • speller — ► NOUN 1) a person of a specified spelling ability. 2) a spellchecker …   English terms dictionary

  • Speller — This surname is sometimes mistakenly identified with the surname Spillar, however, it has its own most interesting derivation. It is in fact of Anglo Saxon origin deriving from the old pre 7th Century English word spellian , meaning a reciter .… …   Surnames reference

  • speller — UK [ˈspelə(r)] / US [ˈspelər] noun [countable] Word forms speller : singular speller plural spellers formal someone who spells words a good/bad etc speller: I m a terrible speller! …   English dictionary

  • speller — spell|er [ spelər ] noun count FORMAL someone who spells words: a good/bad etc. speller: I m a terrible speller! …   Usage of the words and phrases in modern English

  • speller — [[t]spe̱lə(r)[/t]] spellers N COUNT: adj N If you describe someone as a good or bad speller, you mean that they find it easy or difficult to spell words correctly. I am an absolutely appalling speller …   English dictionary

  • speller — noun Date: 15th century 1. a person who spells words especially in a certain way < a poor speller > 2. a book with exercises for teaching spelling …   New Collegiate Dictionary

  • speller — noun A person who spells (words). Im a good speller. See Also: spell, spelling …   Wiktionary

  • speller — spel|ler [ˈspelə US ər] n good/bad/poor etc speller someone who is good or bad at spelling words correctly ▪ words that confuse even good spellers …   Dictionary of contemporary English


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.