Richard Keith Call


Richard Keith Call
Richard Keith Call

Richard Keith Call (* 24. Oktober 1792 bei Petersburg, Virginia; † 14. September 1862 auf der Grove Plantage bei Tallahassee, Florida) war ein US-amerikanischer Politiker und von 1836 bis 1839 und nochmals von 1841 bis 1844 Territorial-Gouverneur von Florida.

Inhaltsverzeichnis

Frühe Jahre

Richard Call besuchte die Grundschule seiner Heimat und die Mount Pleasant Academy. Im Jahr 1814 trat er in die US-Armee ein und diente als Leutnant unter Andrew Jackson. Während der Schlacht von New Orleans Anfang 1815 war er im Generalstab von Jackson. In den folgenden Jahren blieb Call in der Armee, die ihn 1818 zum Hauptmann (Captain) beförderte. Im Jahr 1821 begleitete er General Jackson nach Florida, der dort zum Militärgouverneur ernannt worden war. Im Mai 1822 reichte er seinen Abschied ein, um sich in Florida niederzulassen um Jura zu studieren. Nach seiner Zulassung als Anwalt eröffnete er in Pensacola eine Praxis.

Politische Karriere

Gleichzeitig nahm er am politischen Geschehen in seiner neuen Heimat teil. Er war Mitglied des territorialen Repräsentantenhauses und stieg in der Miliz des bis zum Brigadegeneral auf. Zwischen 1823 und 1825 vertrat er sein Territorium im US-Kongress in Washington. Am 16. März 1836 wurde er von Präsident Jackson zum neuen Territorial-Gouverneur von Florida ernannt. Dieses Amt behielt er bis zum 2. Dezember 1839 als er von Präsident Martin Van Buren abberufen wurde. Während dieser Zeit kam es zu kriegerischen Auseinandersetzungen mit den Indianern des Seminolen-Stammes. Dies hing mit der Durchführung des so genannten Indian Removal Act zusammen. Der Plan sah die Umsiedlung der Indianer aus den östlichen Teilen der Vereinigten Staaten in Gebiete jenseits des Mississippi River vor. Gouverneur Call ging als Sieger der Schlacht vom Wahoo Swamp in die Geschichte Floridas ein. Im März 1841 wurde Richard Call noch einmal zum Territorial-Gouverneur ernannt. In seiner bis 1844 gehenden Amtszeit stellte er die Weichen für den Beitritt Floridas als Bundesstaat in die die Vereinigten Staaten, der dann unter seinem Nachfolger John Branch vollzogen wurde. Er bemühte sich die finanziellen und wirtschaftlichen Folgen der Wirtschaftskrise von 1837 für Florida so gering wie möglich zu halten.

Weiterer Lebenslauf

Im Jahr 1845 bewarb sich Richard Call für die Whig Party um das Amt des Ersten Gouverneurs des neuen Bundesstaates Florida. Er unterlag aber dem Demokraten William Moseley. Inzwischen hatte er begonnen, zwei große Plantagen in Florida aufzubauen, die er auch bewirtschaftete. Er starb im September 1862 auf seiner Grove Plantage in der Nähe von Tallahassee.

Literatur

  • Herbert J. Doherty: Richard Keith Call, Southern Unionist. University of Florida Press, Gainesville 1961.

Quelle


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Richard Keith Call — Huile sur toile, artiste inconnu, XIXe siècle Richard Keith Call (24 octobre 1792 près de Petersburg, Virginie 14 septembre 1862 à Tallahassee, Floride) …   Wikipédia en Français

  • Richard K. Call — Richard Keith Call Richard Keith Call Huile sur toile, artiste inconnu, XIXe siècle Richard Keith Call (24 octobre 1792 près de Petersburg, Virginie 14 septembre …   Wikipédia en Français

  • Richard K. Call — Richard Keith Call (October 24, 1792 September 14, 1862) was the third and fifth territorial governor of Florida.Named after his uncle, a Revolutionary War hero, he was born in Pittsfield, Prince George County, Virginia. In 1813 he left school to …   Wikipedia

  • SS Richard K. Call — The SS Richard K. Call (Hull Number 2473) was a Liberty ship built in the United States during World War II. She was named after Richard Keith Call, territorial governor of Florida.The ship was laid down on February 21, 1944, then launched on… …   Wikipedia

  • Call — bezeichnet: Call (Tennis), eine Option für die Spieler in einem Tennis Match Call Option, einen Börsenbegriff Call (Band), deutsch österreichische Band das Mitbieten auf einen gegnerischen Einsatz beim Poker Spiel, siehe Setzverhalten Call (North …   Deutsch Wikipedia

  • Richard K. Sorenson — Infobox Military Person name= Richard Keith Sorenson born= birth date|1924|08|28 died= death date and age|2004|10|09|1924|08|28 placeofbirth= Anoka, Minnesota placeofdeath= Reno, Nevada placeofburial= caption= Richard K. Sorenson, Medal of Honor… …   Wikipedia

  • Richard Stallman — Richard Matthew Stallman Richard Stallman at the University of Pittsburgh 2010 Born March 16, 1953 (1953 03 16) (age 58) New York City, New York …   Wikipedia

  • Richard Cowan — Richard Cowan, former director of the National Organization for the Reform of Marijuana Laws (NORML), is editor of [http://www.marijuananews.com/ The Marijuana News] . Born June 26, 1940, he graduated from high school in Fort Worth, Texas and in… …   Wikipedia

  • Richard C. Edgley — Richard Crockett Edgley (born 6 February 1936) has been the first couselor in the presiding bishopric of The Church of Jesus Christ of Latter day Saints (LDS Church) since 27 December 1995. Edgley has been a general authority of the LDS Church… …   Wikipedia

  • Richard Marx songwriting and production discography — This is a list that consists of Richard Marx s collaborative work as a producer and songwriter for various artists. 1984Kenny Rogers What About Me *What About Me (With Kim Carnes James Ingram) (Co Writer) *Somebody Took My Love (Co Writer) *Crazy …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.