Schlacht von New Orleans


Schlacht von New Orleans
Karte der Schlacht von New Orleans (1815)

Die Schlacht von New Orleans fand am 8. Januar 1815 wenige Kilometer außerhalb von New Orleans im US-Bundesstaat Louisiana statt. Die britische Niederlage gegen US-Truppen unter Andrew Jackson, dem späteren 7. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, war die letzte große Schlacht des Krieges von 1812 und ereignete sich zwei Wochen nach der Unterzeichnung des Friedensvertrags von Gent.

Inhaltsverzeichnis

Vorgeschichte

Im Dezember 1814 landeten britische Truppen unter Generalmajor Edward Michael Pakenham am Unterlauf des Mississippi in Louisiana. Die sich ihnen entgegenstellenden amerikanischen Truppen unter Andrew Jackson (einem Obersten der regulären Armee und General der Miliz von Tennessee) waren den Briten zahlenmäßig stark unterlegen. Sie lieferten deswegen zu Beginn nur hinhaltenden Widerstand. Erst bei Chalmette, nur fünf Kilometer von New Orleans entfernt, trafen die Briten auf eine amerikanische Verteidigungslinie, und hier führte Jackson auch einen lokalen Gegenangriff durch. Es gelang ihm damit, den britischen Vormarsch aufzuhalten und Zeit dafür zu gewinnen, seine Artillerie in Stellung zu bringen und seine Befestigungen fertigzustellen. Am Neujahrstag 1815 stieß die britische Vorhut zum ersten Mal auf Jacksons gut ausgebaute Stellung. Die Amerikaner hielten sich, und Pakenham entschied, auf den Rest seiner rund 10.000 Mann umfassenden Streitmacht zu warten. Neben regulären britischen Truppen umfasste diese auch einige amerikanische Ureinwohner und Soldaten aus den westindischen Kolonien.

Verlauf

Das 42. Hochlandregiment (Black Watch) beim vergeblichen Versuch, die von Jackson und seinen Truppen gehaltenen Schanzen zu stürmen

Am Morgen des 8. Januar hatte Pakenham seine Armee komplett versammelt und befahl, die Amerikaner anzugreifen. Jackson erwartete den Angriff mit 4.000 − 6.000 Mann, darunter auch einer Gruppe Piraten unter Jean Laffite, einigen Choctaw-Indianern und Truppen aus Haiti und New Orleans. Die Briten gingen frontal gegen die Befestigungen der Amerikaner vor und wurden dreimal blutig abgeschlagen. Da ihnen Leitern fehlten, konnten sie die Erdwerke der Amerikaner nicht erklimmen und wurden im offenen Gelände reihenweise niedergeschossen.

Pakenham wurde beim dritten Angriff tödlich verwundet. Er befahl seinem Nachfolger General John Lambert zwar, den Kampf fortzuführen, doch zog sich Lambert schließlich zurück. Die britische Armee hatte insgesamt 2.700 Mann verloren, die Verluste der Amerikaner betrugen 71 Mann.

Folgen

Kurze Zeit nach der Schlacht erfuhren beide Seiten davon, dass am 24. Dezember 1814 der Friedensvertrag von Gent unterzeichnet worden war. Der Krieg war damit jedoch noch nicht beendet worden, denn der Vertrag musste noch von beiden Seiten ratifiziert werden, was erst am 17. Februar 1815 geschah. Der Sieg selbst wurde überall in den USA gefeiert und machte Andrew Jackson zum Helden. Der Ruf, die britische Armee bezwungen zu haben, half ihm einige Jahre später bei seinen Bemühungen, Präsident der Vereinigten Staaten zu werden.

Rezeption in der Populärkultur

Die Geschichte der Schlacht von New Orleans wurde 1936 von dem amerikanischen High-School-Lehrer Jimmy Driftwood zu einem Lied mit dem Namen The Battle of New Orleans verarbeitet. Gesungen von Johnny Horton, war es 1959 ein Hit in den USA, wohingegen Lonnie Donegans Version in Großbritannien erfolgreicher war. The Les Humphries Singers nutzten es 1972 als Vorbild für ihren Hit Mexico .

Weblinks

 Commons: Schlacht von New Orleans – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • New-Orleans — Spitzname: The Crescent City, The Big Easy, The City That Care Forgot, 504, NOLA Skyline von New Orleans …   Deutsch Wikipedia

  • New Orleans — Spitzname: The Crescent City, The Big Easy, The City That Care Forgot, 504, NOLA Skyline von New Orleans …   Deutsch Wikipedia

  • Schlacht von Baltimore — Teil von: Britisch Amerikanischer Krieg Die Bombardierung von Fort McHenry …   Deutsch Wikipedia

  • Schlacht von Agincourt — Teil von: Hundertjähriger Krieg Zeitgenössische Darstellung …   Deutsch Wikipedia

  • Schlacht von Antietam — Schlacht am Antietam Teil von: Amerikanischer Bürgerkrieg Am Anti …   Deutsch Wikipedia

  • Schlacht von Mobile Bay — Schlacht in der Mobile Bay Teil von: Sezessionskrieg Die Schlacht in der Mobile Bay, Gemälde von Louis Prang …   Deutsch Wikipedia

  • Schlacht von Shiloh — Teil von: Sezessionskrieg Schlacht von Shiloh, Gemälde von Thure …   Deutsch Wikipedia

  • Schlacht von Compiègne — Teil von: Hundertjähriger Krieg …   Deutsch Wikipedia

  • Schlacht von San Jacinto — Teil von: Texanische Revolution Sam Houston bei der Schlacht von San Jac …   Deutsch Wikipedia

  • Schlacht von Montiel — Teil von: Hundertjähriger Krieg Buchmalerei in …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.