Nagaland


Nagaland
Nagaland
Nagaland Siegel.jpg
Status: Bundesstaat
Hauptstadt: Kohima
Fläche: 16.527 km²
Einwohner: 1.980.602 (2011)
Bevölkerungsdichte: 119 Einwohner je km²
Amtssprache: Englisch
Gouverneur: Nikhil Kumar
Chief Minister: Neiphiu Rio (Nagaland People's Front)
Website: nagaland.nic.in
Delhi Goa Dadra und Nagar Haveli Tamil Nadu Kerala Andhra Pradesh Arunachal Pradesh Assam Bihar Chhattisgarh Gujarat Haryana Himachal Pradesh Jammu und Kashmir Jharkhand Karnataka Madhya Pradesh Maharashtra Manipur Meghalaya Mizoram Nagaland Orissa Punjab Rajasthan Sikkim Tripura Uttarakhand Uttar Pradesh Westbengalen Andamanen und Nikobaren LakshadweepKarte
Über dieses Bild

Nagaland ist ein indischer Bundesstaat mit einer Fläche von 16.527 km² und knapp 2 Millionen Einwohnern (Stand 2011). Die Hauptstadt Nagalands ist Kohima, die offizielle Landessprache ist Englisch. Benannt ist Nagaland nach der Volksgruppe der Naga.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Nagaland grenzt an die Bundesstaaten Arunachal Pradesh (Norden), Assam (Westen) und Manipur, sowie im Osten an Myanmar und besteht aus 11 administrativen Distrikten (Mon, Longleng, Mokokchung, Tuensang, Wokha, Zunheboto, Kiphire, Phek, Kohima, Dimapur, Peren). Wie die Sieben Schwesterstaaten und Sikkim im Nordosten Indiens gelegen ist es Teil der Northeastern Region mit einem speziellen Bundesministerium zur Entwicklungsförderung.

Größte Städte

(Stand: Volkszählung 2001)

Stadt Einwohner
Dimapur 107.382
Kohima 78.584
Wokha 37.696
Mokokchung 31.204
Tuensang 29.654
Zunheboto 22.809

Bevölkerung

Ca. 84 % der Bevölkerung von Nagaland sind 16 Naga-Stämmen zuzurechnen, die eine indo-mongolische ethnische Gruppe darstellen. Außerdem gibt es noch ca. 40.000 Chin sowie 220.000 Assamesen und 14.000 bengalische Muslime.

Über 85% der Bevölkerung sind Christen, mehrheitlich Baptisten. Diese starke christliche Prägung hat Nagaland mit seinen Nachbarstaaten Mizoram und Meghalaya sowie einem kleinen Teil von Manipur gemein und unterscheidet die Region vom ansonsten größtenteils hinduistischen Indien.

Ethnische Gruppen:

  • Naga (16 Stämme): 83,6 %
  • Assamesen: 11,5 %
  • Chin: 2,5 %
  • Bengalen: 0,8 %
  • Andere: 1,6 %

Religionszugehörigkeit:

  • Christen: 87,5% (>60% Baptisten)
  • Hindus: 10,1 %
  • Muslime: 1,7%

Sprachen

Unter den Naga werden verschiedene Ao-Naga-Sprachen gesprochen.

Sprachen in Nagaland[1]
Sprache Sprachfamilie Anteil
Ao Tibetobirmanisch 12,94 %
Konyak Tibetobirmanisch 12,46 %
Lotha Tibetobirmanisch 8,46 %
Angami Tibetobirmanisch 6,62 %
Phom Tibetobirmanisch 6,15 %
Sema Tibetobirmanisch 4,67 %
Yimchungrü Tibetobirmanisch 4,63 %
Sangtam Tibetobirmanisch 4,23 %
Chakru (Chokri) Tibetobirmanisch 4,20 %
Bengalisch Indoarisch 3,26 %
Hindi (einschl. nahe verwandter Sprachen) Indoarisch 3,15 %
Chang Tibetobirmanisch 3,13 %
Zeliang Tibetobirmanisch 3,09 %
Rengma Tibetobirmanisch 2,94 %
Khezha Tibetobirmanisch 2,03 %
Khiamniungan Tibetobirmanisch 1,90 %
Nepali Indoarisch 1,89 %
Asamiya Indoarisch 0,93 %
Kuki Tibetobirmanisch 0,85 %
Pochury Tibetobirmanisch 0,84 %

Geschichte

Nagaland wurde am 1. Dezember 1963 ein eigener Staat. Sein Status als Teil von Indien ist seit 1956 ein Streitthema, es gibt in der Region starke Bestrebungen zur Unabhängigkeit.

Am 2. Oktober 2004 fanden in Assam und Nagaland zwei Bombenattentate statt, in welchen mindestens 57 Menschen getötet und über 100 verletzt wurden. Offiziellen Verlautbarungen zufolge waren diese Attentate auf Separatisten zurückzuführen, die der United Liberation Front of Asom und der National Democratic Front of Boroland (NDFB) angehören sollen.

Politik

Der amtierende Chief Minister ist seit 12. März 2008 Neiphiu Rio.

Die Region ist seit 1993 wieder Schauplatz des Nagaland-Konflikts.

Einzelnachweise

  1. Prozentuale Anteile nach der indischen Volkszählung von 2001

Weblinks

 Commons: Nagaland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nagaland —   State   Seal …   Wikipedia

  • Nāgāland — Nagaland Nagaland Vue de cet État sur la carte de l Inde Administration Pays   …   Wikipédia en Français

  • Nagaland — Estado de la India …   Wikipedia Español

  • NAGALAND — N GALAND État de l’Inde, l’un des plus petits et des plus récents, le N galand comptait 1 209 546 habitants lors du recensement de 1991, pour une superficie de 16 579 kilomètres carrés. Situé dans les montagnes des confins indo birmans, région… …   Encyclopédie Universelle

  • Nagaland — es un estado en el noroeste de la India. Limita con Assam, Arunachal Pradesh y Manipur. Tiene también paso fronterizo con Myanmar. La capital del estado es la ciudad de Kohima con una población aproximada de 63.000 habitantes. * * * ► Estado del… …   Enciclopedia Universal

  • Nagaland —   [ nɑːgəlænd], Bundesstaat in Nordostindien, an der Grenze zu Birma, 16 579 km2, (2001) 1,99 Mio. Einwohner (1968: 418 000 Einwohner); Hauptstadt ist Kohima. Die Bevölkerung des Gebirgslandes bilden Stämme der Naga. Die parallelen, mit Regenwald …   Universal-Lexikon

  • Nagaland — /nah geuh land /, n. a state in NE India. 56,000; 6366 sq. mi. (16,488 sq. km). Cap.: Kohima. * * * State (pop., 2001 prelim.: 1,988,636), northeastern India. It borders Myanmar (Burma) and the states of Manipur, Assam, and Arunachal Pradesh and… …   Universalium

  • Nagaland — 25° 40′ N 94° 07′ E / 25.67, 94.12 …   Wikipédia en Français

  • Nagaland — Admin ASC 1 Code Orig. name Nāgāland Country and Admin Code IN.20 IN …   World countries Adminstrative division ASC I-II

  • Nagaland — geographical name state E India N of Manipur in Naga Hills capital Kohima area 6366 square miles (16,488 square kilometers), population 1,209,546 …   New Collegiate Dictionary


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.