Jan Wouters


Jan Wouters
Jan Wouters

Jan Wouters 2008

Spielerinformationen
Geburtstag 17. Juli 1960
Geburtsort UtrechtNiederlande
Größe 175 cm
Position Abwehr, Mittelfeld
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1980–1986
1986–1991
1991–1993
1994–1996
FC Utrecht
Ajax Amsterdam
FC Bayern München
PSV Eindhoven
168 (21)
150 (21)
66 0(6)
52 0(5)
Nationalmannschaft
1982–1994 Niederlande 70 0(4)
Stationen als Trainer
1996–1997
1997
1997–1998
1998–2000
2001–2006
2004
2006–2007
2007
2008–2009
2009–
2011
FC Utrecht (Co-Trainer)
FC Utrecht (Interims-Trainer)
Ajax Amsterdam (Jugendtrainer)
Ajax Amsterdam
Glasgow Rangers (Co-Trainer)
Niederlande (Co-Trainer)
PSV Eindhoven (Co-Trainer)
PSV Eindhoven (Interims-Trainer)
PSV Eindhoven (Co-Trainer)
FC Utrecht (Co-Trainer)
FC Utrecht (Interimstrainer)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Jan Wouters (* 17. Juli 1960 in Utrecht) ist ein ehemaliger niederländischer Fußballspieler und heutiger -trainer.

Inhaltsverzeichnis

Spielerkarriere

Verein

Mit 20 Jahren erhielt Wouters einen Lizenzspielervertrag beim Erstligisten FC Utrecht, seinem Heimatverein. Bereits im ersten Jahr kam der Mittelfeldspieler zu regelmäßigen Einsätzen und mit dem dritten Platz am Ende der Saison erreichte er mit seiner Mannschaft die bis heute beste Platzierung. Im Folgejahr setzte er sich endgültig durch und wurde Stammspieler. 1985 konnte er mit dem Team seinen ersten nationalen Titel, den KNVB-Pokal, gewinnen. Im Sommer 1986 wurde er von dem niederländischen Spitzenverein Ajax Amsterdam abgeworben. Dort wurde Wouters auf Anhieb Stammspieler und Leistungsträger. 1990 - vier Jahre lang ohne Meistertitel - wurde dieser gewonnen. Im selben Jahr wurde er Fußballer des Jahres der Niederlande. Zur Spielzeit 1992/93 kehrte Wouters der Ehrendivision den Rücken und wechselte ins Ausland. In Deutschland unterzeichnete er beim FC Bayern München, für den er zwei Jahre aktiv war. Sein Bundesliga-Debüt gab er am 23. November 1991 (19. Spieltag) beim 1:0-Heimsieg über den Karlsruher SC.[1] Drei Spieltage später erzielte er seinen ersten Ligatreffer im Trikot der Münchner. Beim 3:1-Heimsieg am 14. Dezember gegen Fortuna Düsseldorf erzielte Wouters den 2:1-Führungstreffer. In der Folgesaison bestritt Wouters 33 Spiele und traf viermal. Nach Ablauf der Saison 1993/94 wurde er mit den Bayern Deutscher Meister. Wouters wechselte allerdings zur Winterpause, nach 16 Spielen (1 Tor), zum PSV Eindhoven und kehrte in die Niederlande zurück. Mit dem PSV wurde Wouters nochmals Niederländischer Pokalsieger und beendete schließlich 1996 seine aktive Laufbahn.

Nationalmannschaft

Bereits 1982 wurde Wouters Nationalspieler der Niederlande. Auf sein erstes großes Turnier musste er bis 1988 warten. In Deutschland sicherte sich die Mannschaft durch einen 2:0-Sieg im Endspiel über die Sowjetunion den Titel des Europameisters. Wouters absolvierte jedes der fünf Spiele und bildete mit Ruud Gullit, Arnold Mühren und Gerald Vanenburg das Mittelfeld der Niederländer. Bei der WM 1990 war Wouters ebenfalls im Kader und kam auch in dem berühmten Achtelfinalspiel gegen die Bundesrepublik Deutschland zum Einsatz, das man 1:2 verlor. Auch 1992 wurde er von Nationaltrainer Rinus Michels in den Kader der Oranje berufen. Im Halbfinale scheiterte man am späteren Sieger Dänemark. 1994 kam Wouters zu seiner zweiten Weltmeisterschaft und schied im Viertelfinale gegen Brasilien aus.

Siehe auch

Erfolge

Trainerkarriere

Mittlerweile ist Wouters Trainer. Nach Stationen als Assistenz- beziehungsweise Jugendcoach beim FC Utrecht und bei Ajax Amsterdam wechselte er nach Schottland, wo er Assistent von Dick Advocaat bei den Glasgow Rangers wurde. In derselben Funktion betreute er auch die niederländische Fußballnationalmannschaft bei der Fußball-Europameisterschaft 2004. Nach dem Wechsel von Trainer Ronald Koeman zum FC Valencia wurde Wouters zeitweise vom Co-Trainer zum Cheftrainer der PSV Eindhoven befördert. Anfang 2008 übernahm Sef Vergoossen diese Funktion und Jan Wouters wurde wieder Co-Trainer. Im Sommer 2009 wechselte er zurück zum FC Utrecht, wo er als Assistent von Ton du Chatinier arbeitete. Nach dessen Kündigung am Saisonende übernahm Wouters am 19. Mai 2011 erneut interim die Trainingsleitung.[2]

Weblinks

Einzelnachweis

  1. Bundesliga-Debüt Jan Wouters
  2. Ton du Chatinier vertrekt bij FC Utrecht, Vereinswebsite vom 19. Mai 2011


Vorgänger Amt Nachfolger
Romário Fußballer des Jahres der Niederlande
1990
Dennis Bergkamp

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jan Wouters — Nacimiento 17 de junio de 1960 Utrecht, Países Bajos …   Wikipedia Español

  • Jan Wouters — Pour les articles homonymes, voir Wouters. Jan Wouters Jan Wouters est un joueur de football néerlandais, né le 17 juillet 1960 à …   Wikipédia en Français

  • Jan Wouters — 68||6||||||||||||||| * …   Wikipedia

  • Wouters — ist der Name folgender Personen: Felix Wouters (* 1915), belgischer Boxer Jan Wouters (* 1960), niederländischer Fußballspieler Jürgen Wouters (* 1981), niederländischer Badmintonspieler Lode Wouters (* 1929), belgischer Radrennfahrer Michaelina… …   Deutsch Wikipedia

  • Wouters — is a surname, and may refer to;* Jan Wouters, Dutch footballer * Jean de Wouters, Belgian engineer * Rik Wouters, Belgian artist …   Wikipedia

  • Jan Reker —  Spielerinformationen Geburtstag 3. Juni 1948 Geburtsort Eindhoven, Niederlande …   Deutsch Wikipedia

  • Wouters — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Wouters patronyme Adolphe Wouters (1849 1924), un compositeur belge Hippolyte Wouters (1934 ), le premier champion du monde de Scrabble Jan Wouters (1960… …   Wikipédia en Français

  • Jan-Baptist Verlooy — Jan Baptist Chrysostomus Verlooy (Houtvenne now a part of Hulshout, 22 December 1746 Brussels, 4 May 1797) was a jurist and politician from the Southern Netherlands. Childhood and descentVerlooy belonged to a family of local notables who owned… …   Wikipedia

  • Jan Schur — Jan Schur …   Wikipédia en Français

  • Jan Krekels — en 2006 …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.