Hosianna


Hosianna

Hosianna oder Hosanna ist ein Jubelruf (hebr.: הוֹשִׁיעָה נָּא „Hilf doch!“; im Lauf der Zeit - auch schon in der jüdischen Liturgie - Bedeutungswechsel hin zu einem Heilsruf), den Christen am Palmsonntag singen und der sich in der katholischen, orthodoxen und evangelischen Eucharistiefeier bzw. Abendmahlsliturgie auch im Sanctus findet.

Der Ausdruck erscheint in den Evangelien der Bibel im Zusammenhang mit dem Einzug Christi auf dem Esel nach Jerusalem in der Formel „Hos(i)anna dem Sohne Davids! Gelobt sei, der da kommt in dem Namen des Herrn! Hosianna in der Höhe!“ (so Mt 21,9; mit ähnlichen Formulierungen Mk 11,9f; Joh 12,13 sowie Lk 19,28 der aber auf den Ausdruck "Hosianna" verzichtet). Nach der Evangelischen Gottesdienstordnung wird diese Stelle an zwei Sonntagen im Kirchenjahr als Evangelium verlesen: am Palmsonntag (Joh 12, 12-19) und am 1. Advent (Mt 21, 1-9) [1]. Auch im Sanctus der Messe ist er ein Willkommensgruß, nämlich an den sakramental gegenwärtig werdenden Christus.

Der aramäische Ausdruck hoscha’ na (davon die Form hosanna des griechischen Neuen Testaments und katholischer Liturgie; hebräisch hoschia’ na; von dieser Form leitete Luther sein hosianna ab) ist mit der hebräischen Form des Namens „Jesus“, „Jehoschua“ (JHWH ist Hilfe), verwandt. Hebräische Wortwurzel ישע.

Ursprünglich stammt der Ausdruck aus dem 118. Psalm, Vers 25 EU nach hebräischer (entspricht der evangelischen) Zählung (so auch die Einheitsübersetzung) bzw. dem 117. (nach griechischer, entspricht der traditionellen katholischen Zählung). Dort wird er in nichthebräischen Bibeln aber meist nicht stehengelassen, sondern übersetzt; deutsche Bibeln haben oft „Ach, Herr, hilf doch!“ oder ähnliches. Dieser Psalm ist im Judentum ein Höhepunkt der Pessach-Liturgie, die zur Zeit von Jesus noch im großen Stil im Tempel in Jerusalem gefeiert wurde. Da Jesus zum Pessachfest nach Jerusalem kam, bezog man offenbar diesen sehnlichen Gebetsruf auf ihn und erwartete durch ihn die Hilfe Gottes. Aber wer darunter die gewaltsame Vertreibung der Römer verstand, wurde bekanntlich enttäuscht.

In der jüdischen Liturgie finden sich Gebete mit dem wiederholten Aufruf hoschia’ na zudem besonders am siebten Tag von Sukkot, der darum auch als „Großes Hosianna“ bezeichnet wird.

Die älteste Glocke im Freiburger Münster trägt den Namen Hosanna. Sie stammt aus dem Jahr 1258 und ist eine der ältesten Glocken dieser Größe (Durchmesser 1607 mm, Gewicht 3290 kg).

  1. Luth. Liturgische Konferenz (Hg.): Perikopenbuch. Mit Lektionar. 4. Aufl., Hannover 1990, S. 21, S. 192f.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hosianna — (hebr.), Glückwunsch u. Zuruf: gib doch Heil …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Hosianna — (Hoschana, Osanna, hebr., »gib ihm Heil! hilf ihm doch!«), der aus Psalm 118,25 entnommene Willkommengruß der Juden beim Einzug Christi in Jerusalem (Matth. 21, 9 u. Mark. 11, 9. 10) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Hosianna — (hebr. hôschana, »Gib Heil!«), aus Psalm 118, 25 entnommener Willkommenruf bei Jesu Einzug in Jerusalem (Mark. 11, 9 10) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Hosianna — Hosianna. Bei den Juden eine Begrüßung, ein feierlicher Glückwunsch, welcher so viel als »Heil ihm!« oder »Hilf ihm, o Gott!« bedeutet. s …   Damen Conversations Lexikon

  • Hosianna — Hosianna, Hosanna (hebr. = rette ihn doch!), Heil, Glück! Ausruf des jüd. Volkes bei festlichen Gelegenheiten z.B. am Laubhüttenfeste, zu Christi Zeit, unserm Lebe hoch! Vivat! (Matth. 21, 9) entsprechend. Wird vom Priester beim Sanctus jeder hl …   Herders Conversations-Lexikon

  • Hosianna — Hosianna,das:⇨Freudenruf(1) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Hosianna — Heute heißt es Hosianna, morgen kreuzige ihn sagt man bei einem raschen Meinungswechsel und Stimmungsumschwung (vgl. niederländisch ›vandaag Hosanna, morgen kruist hem‹).{{ppd}}    Die Redensart ist eine scherzhafte Abwandlung des hebräischen… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • hosianna! — ho|si|ạn|na! 〈Int.〉 (Freudenruf, Begrüßungsruf, ursprünglich beim Einzug Jesu in Jerusalem); oV hosanna ● ein, das Hosianna singen [<hebr. hosia „hilf“ + Bittpartikel na; „Hilf doch!“ aus Psalm 118,25] …   Universal-Lexikon

  • Hosianna — Heute heisst es Hosianna, morgen kreuzige ihn. – Steiger, 467 …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • hosianna — ho|si|ạn|na, hosanna <Interj.> [spätlat. hosanna < griech. hōsanná < hebr. hôšî ạhnā = hilf doch!] (christl. Rel.): Ruf der Freude, des Jubels, Gebetsruf [als Teil der Liturgie]: h. singen. * * * Hosiạnna   [hebräisch »hilf… …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.