Halbsold


Halbsold

Halbsold, halbierter Sold (engl.: half-pay) bedeutete wortwörtlich, dass Soldaten (auch Offiziere oder Marineangehörige) nur der halbe Sold gezahlt wird, weil entweder gerade kein Krieg ist oder er trotz Krieg keine Verwendung findet.

Die Bezeichnung „half-pay“ taucht erstmals 1664 in Samuel Pepys’ Tagebuch auf. Zwischen den Napoleonischen Kriegen wurden große Teile der britischen Marine derart außer Dienst gestellt. In Frankreich wurden in Friedenzeiten weiterbeschäftigte oder auch für regulären Felddienst untaugliche Soldaten, die als Besatzung eingesetzt wurden, als „Mortes-payes“ bezeichnet.[1][2] Am 21. Oktober 1780 beschloss der amerikanische „Kongress der Revolution“ pensionsähnliche Zahlung von Halbsold auf Lebenszeit für aus dem Dienst ausgeschiedene Offiziere, unter der Voraussetzung, dass diese bis zum Kriegsende im regulären Dienst waren. Der nachfolgende Kongress der Bundesstaaten wandelte diesen Halbsold am 22. März 1783 in eine fünfjährige Zahlung vollen Soldes ab Kriegsende um und löste am 18. Oktober die Armee auf.[3]

Literatur

J. C. Prager, Das Preussische Militär-Medicinal-Wesen, August Hirschwald, Berlin, 1864

Einzelnachweise

  1. Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 14. Leipzig 1908, S. 162
  2. Pierer's Universal-Lexikon, Band 11. Altenburg 1860, S. 468
  3. Friedrich Kapp, Leben des amerikanischen Generals Friedrich Wilhelm von Steuben, Duncker & Humblot, Berlin, 1858

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Half-pay — Halbsold, halbierter Sold (engl.: half pay) bedeutete wortwörtlich, dass einem Soldaten nur der halbe Sold gezahlt wird, weil entweder gerade kein Krieg ist oder er trotz Krieg keine Verwendung findet. Die Bezeichnung „half pay“ taucht erstmals… …   Deutsch Wikipedia

  • Half Pay — Halbsold, halbierter Sold (engl.: half pay) bedeutete wortwörtlich, dass einem Soldaten nur der halbe Sold gezahlt wird, weil entweder gerade kein Krieg ist oder er trotz Krieg keine Verwendung findet. Die Bezeichnung „half pay“ taucht erstmals… …   Deutsch Wikipedia

  • Großbritannien [1] — Großbritannien (englisch Great Britain, französisch Grand Bretagne), 1) eigentlich die Insel, welche die Reiche England, Wales u. Schottland umfaßt; G. genannt im Gegensatz zu Kleinbritannien (der Bretagne, wohin im 3. Jahrh. n. Chr. viele Briten …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Napier — (spr. Nehpihr od. Nehpjer), 1) John N. (gewöhnlich Neper, auch Nepper), Baron von Merchiston, geb. 1550 zu Merchiston in Schottland u. st. daselbst 1617; er ist bes. als einer der Erfinder der Logarithmen bekannt, auch wegen seiner Angabe der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • 1st Viscount Nelson — Horatio Nelson, Gemälde von Lemuel Francis Abbott 1797 (Öl auf Leinwand, heute National Portrait Gallery London) Horatio Nelson, 1. Viscount Nelson, 1. Baron Nelson of the Nile, KB, Herzog von Bronte (* 29. September 1758 in …   Deutsch Wikipedia

  • Adam Duncan — 1731–1804, Portrait von John Hoppner Adam Duncan, Viscount Duncan of Camperdown (* 1. Juli 1731 in Lundie, Angus, Schottland; † 4. August 1804 in Cornhill on Tweed, Northumberland, England …   Deutsch Wikipedia

  • Adam Duncan, 1. Viscount Duncan of Camperdown — Adam Duncan 1731–1804, Portrait von John Hoppner Adam Duncan, Viscount Duncan of Camperdown (* 1. Juli 1731 in Lundie, Angus, Schottland; † 4. August 1804 in Cornhill on Tweed, Northumberland, England …   Deutsch Wikipedia

  • Adam Duncan, Viscount Duncan of Camperdown — Adam Duncan 1731–1804, Portrait von John Hoppner Adam Duncan, Viscount Duncan of Camperdown (* 1. Juli 1731 in Lundie, Angus, Schottland; † 4. August 1804 in Cornhill on Tweed, Northumberland, England …   Deutsch Wikipedia

  • Admiral Howe — Richard Howe, 1. Earl Howe Richard Howe, 1. Earl Howe, KG (* 19. März 1726; † 5. August 1799) war ein britischer Flottenadmiral und First Lord of the Admiralty …   Deutsch Wikipedia

  • Francois Horace Bastien Sebastiani — Horace François Sébastiani, Portrait von Jean Baptiste Paulin Guérin Horace François Sébastiani. Horace François Bastien, comte Sébastiani de la Porta (* 10. Novembe …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.