Elisabeth von Samsonow


Elisabeth von Samsonow

Elisabeth von Samsonow (* 31. Juli 1956 in Raubling bei Rosenheim, Oberbayern) ist eine deutsche Philosophin und Künstlerin. Sie lebt in Wien.

Nach dem Studium der Philosophie, Katholischen Theologie und Germanistik war sie ab 1991 an der Universität Wien als Lehrbeauftragte tätig. Ihre frühen Forschungen waren der Philosophie der Renaissance, insbesondere deren okkulten, neo-platonischen, nicht-aristotelischen Formen, gewidmet. Mehrere Arbeiten befassen sich mit der Philosophie Giordano Brunos.

1996 wurde sie als Professorin für den vakant gewordenen Lehrstuhl für Sakrale Kunst (später umbenannt) an die Akademie der bildenden Künste Wien berufen. Heute arbeitet sie als Professorin für philosophische und historische Anthropologie der Kunst u.a. zu folgenden Themen:

  • Gedächtnis des Raumes, Automatismus, Medialität
  • Schwache Subjektivität: Traum, Trance, Hypnose, Suggestion, Forschungen zum Ich-Zerfall in der Moderne
  • Kunst- und Wunschobjekte, Psychoanalyse, Genese der Pop-Kultur
  • Mädchentheorie, Forschungen zur Androgynie in Geschichte und Gegenwart
  • Ritual-Performance-Habitus

Elisabeth von Samsonows künstlerische Arbeit legt einen Schwerpunkt auf das Plastische; sie versucht es in einer Vielfalt von Ansätzen auszuloten: etwa indem sie ihren Plastiken Schatten näht, die die Leibhaftigkeit ihrer Objekte verstärken sollen; manchmal werden ihre Plastiken nach dem ägyptischen Mundöffnungsritual animiert, oder die Künstlerin lässt sie in Performances und Prozessionen durch den öffentlichen Raum „gehen“.

Beispiele künstlerischer Arbeiten

  • The Secrets of Mary Magdlene (Jerusalem)
  • Die Logik der Glücksträne (Innerschildgraben/NÖ)
  • Das Mundöffnungsritual, vollzogen an der Statue der Elektra
  • Xylosophie. Zu Ehren von Gerburg Treusch-Dieter

Wissenschaftliche Publikationen

  • Egon Schiele – Ich bin die Vielen. Mit einem Nachwort von Peter Sloterdijk, Wien: Passagen Verlag 2010
  • Anti-Elektra. Totemismus und Schizogamie, Zürich/Berlin: diaphanes, 2007, ISBN 3-935300-85-9
  • Flusser Lectures. Was ist anorganischer Sex wirklich? Theorie und kurze Geschichte der hypnogenen Subjekte und Objekte, Köln: Buchhandlung Walther König, 2005
  • Biographien des organlosen Körpers (Hg. mit Éric Alliez), Wien: Turia und Kant, 2003
  • Sex-Politik (Hg. mit Doris Guth), Wien: Turia und Kant, 2001
  • Chroma Drama. Widerstand der Farbe (Hg. mit Éric Alliez), Wien: Turia und Kant, 2001
  • Fenster im Papier: Die imaginäre Kollision der Architektur mit der Schrift oder die Gedächtnisrevolution der Renaissance, München: Fink, 2001
  • Telenoia. Kritik der virtuellen Bilder (Hg. mit Éric Alliez), Wien: Turia und Kant, 1999
  • Hyperplastik. Kunst und Konzepte der Wahrnehmung in Zeiten der mental imagery (Hg. mit Éric Alliez), Wien: Turia und Kant, 1998
  • Die Erzeugung des Sichtbaren. Die philosophische Begründung naturwissenschaftlicher Wahrheit bei Johannes Kepler, München: Fink, 1987

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Samsonow — ist der Familienname folgender Personen: Alexander Samsonow (Dokumentarfilmer), deutscher Dokumentarfilmer Alexander Wassiljewitsch Samsonow (1859–1914), russischer General Elisabeth von Samsonow (* 1956), deutsche Philosophin und Bildhauerin… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Suizidenten — Die Liste von Suizidenten ist eine Liste bekannter Personen, die ihr Leben durch Selbsttötung (Suizid) beendeten. Die Liste ist aufsteigend nach dem Jahr des Todes geordnet, innerhalb desselben Jahres alphabetisch. Inhaltsverzeichnis 1 Altertum 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Samsonov — Samsonow ist der Familienname folgender Personen: Alexander Samsonow (Dokumentarfilmer) (* ?), deutscher Dokumentarfilmer Alexander Wassiljewitsch Samsonow (1859–1914), russischer General Elisabeth von Samsonow (* 1956), deutsche Philosophin und… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Sam — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Giordano Bruno — Porträt von Giordano Bruno aus dem Livre du recteur der Universität von Genf (1578) Giordano Bruno (* Januar 1548 in Nola; † 17. Februar 1600 in Rom; eigentlich Filippo Bruno) war ein italienischer Priester, Dichter und Philosoph …   Deutsch Wikipedia

  • Nolanus — Portrait des Giordano Bruno aus dem Livre du recteur der Universität von Genf von 1578 (Schwarzweiß Abbildung) Giordano Bruno, eigentlich Filippo Bruno (* Januar 1548 in Nola; † 17. Februar 1600 in Rom) war ein italienischer …   Deutsch Wikipedia

  • Perniola — Mario Perniola (* 20. Mai 1941 in Asti, Italien) ist ein italienischer Philosoph. Er arbeitet insbesondere zu Kunsttheorie und Ästhetik. Seine Schriften befassen sich mit Avantgarde, der Situationischen Internationale, der Postmoderne und der… …   Deutsch Wikipedia

  • Yana Milev — (eigentlich: Jana Milev; * 1964 in Leipzig) ist eine deutsche Künstlerin, Kulturphilosophin, Kuratorin und Publizistin. Sie lebt und arbeitet in Berlin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Künstlerische Laufbahn …   Deutsch Wikipedia

  • Mario Perniola — (* 20. Mai 1941 in Asti, Italien) ist ein italienischer Philosoph. Er arbeitet insbesondere zu Kunsttheorie und Ästhetik. Seine Schriften befassen sich mit Avantgarde, der Situationischen Internationale, der Postmoderne und der kritischen Theorie …   Deutsch Wikipedia

  • Raubling — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.