Lucio Colletti


Lucio Colletti

Lucio Colletti (* 8. Dezember 1924 in Rom; † 3. November 2001 in Venturina (Ortsteil von Campiglia Marittima, Provinz Livorno) war ein italienischer Philosoph und Politiker. Als einer der wichtigsten Protagonisten des Strukturalistischen Marxismus wendete er sich zunehmend von der Linken ab und zog in den 1990ern für die konservative Forza Italia ins Parlament.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Colletti studierte Literatur und Philosophie als Schüler Galvano Della Volpes an der Universität von Messina. Obwohl bereits ein Kritiker des Neo-Idealisten Benedetto Croce schrieb er seine Dissertation 1949 über Croces Logik.[1]

Nach einem Lehrauftrag in Messina nahm er Anfang der 1950er Jahre den Lehrstuhl für Philosophiegeschichte an der Sapienza Universität in Rom an. Colletti vertrat zunächst wie sein Lehrer Della Volpe eine antiidealistische Position, die mit dem hegelianischen Erbe der Marxistischen Tradition ebenso radikal brach wie mit den idealistischen Einflüssen des für den italienischen Marxismus außerordentlich bedeutenden Antonio Gramsci. Er übte entscheidenden Einfluss auf die italienische Marx-Diskussion der Nachkriegszeit aus, für die unter anderem die Klärung des Verhältnisses von Marx zu Hegel eine wichtige Rolle spielte.

Zunächst Anhänger der Partito d'Azione und später Mitglied der Kommunistischen Partei Italiens gehörte er nach der Niederschlagung der Ungarischen Revolution zu den 101 Intellektuellen, die von der Partei eine Distanzierung von der Sowjetunion einforderten. 1964 trat er aus der PCI aus. Er gründete 1957 die Zeitschrift La Sinistra (1957-1967). Ende der 1960er Jahre wendete er sich zunächst gegen die italienische Studentenbewegung und schwor 1974 dem Marxismus insgesamt ab.[1]

In späterer Zeit entfernte er sich immer weiter vom Marxismus. Er näherte sich zunächst in den 1980er Jahren der Sozialistischen Partei an. Im Jahre 1996 zog er schließlich für die Liste von Berlusconis Forza Italia ins italienische Parlament ein, wo er bis 2001 sein Mandat ausübte.

Aus seinen beiden Ehen hatte Colletti jeweils eine Tochter.

Schriften

  • Zur Stalin-Frage. In: Internationale Marxistische Diskussion. Nr. 7. Merve, Berlin 1970.
  • Bernstein und der Marxismus der Zweiten Internationale. Europäische Verlagsanstalt, Frankfurt am Main Main 1971.
  • Marxismus als Soziologie. In: Internationale Marxistische Diskussion. Nr. 31. Merve, Berlin 1973. (2 Aufsätze, 1959, 1969. Interview mit Ottavio Cecchi, 1971).
  • Hegel und der Marxismus. Ullstein, Frankfurt am Main, Berlin, Wien 1976.
  • Marxismus und Dialektik. Ullstein, Frankfurt am Main, Berlin, Wien 1977.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b Perry Anderson: A Political and Philosophical Interview. In: New Left Review, Nr. 86, Juli/August 1974

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lucio Colletti — (December 8, 1924 November 3, 2001) was one of the most important Italian philosophers of the twentieth century, and one of a select few to achieve worldwide recognition. He is well known as having been a critic of Hegelian idealism and Marxism.… …   Wikipedia

  • Colletti — ist der Familienname folgender Personen: Lucio Colletti (1924 2001), italienischer Philosoph und Politiker Stephen Colletti (* 1986), US amerikanischer Schauspieler Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung …   Deutsch Wikipedia

  • Colletti, Lucio — (Roma 1924 Venturina (LI) 2001) filosofo; saggista …   Dizionario biografico elementare del Novecento letterario italiano

  • Galvano Della Volpe — (* September 1895 in Imola; † 1968 in Rom) war ein italienischer Philosophiehistoriker, Philosoph und Marxist. Della Volpe schloss sein Studium bei Rodolfo Mondolfo an der Universität Bologna 1920 ab. Er unterrichtete von 1925 in Ravenna und in… …   Deutsch Wikipedia

  • Коллетти, Лючио — Лючио Коллетти Lucio Colletti Дата рождения: 8 декабря 1924(1924 12 08) Место рождения: Рим Дата смерти: 3 ноября 2001 …   Википедия

  • Idealism (italian) and after — Italian idealism and after Gentile, Croce and others Giacomo Rinaldi INTRODUCTION The history of twentieth century Italian philosophy is strongly influenced both by the peculiar character of its evolution in the preceding century and by… …   History of philosophy

  • Marxism (Philosophies of) — Philosophies of Marxism Lenin, Lukács, Gramsci, Althusser Michael Kelly INTRODUCTION Marxist philosophy can be seen as a struggle with Hegel or a struggle with capitalism, that is, as an intellectual or a political movement. Neither of these… …   History of philosophy

  • Karl Popper — Pour les articles homonymes, voir Popper. Karl R. Popper Philosophe occidental XXe siècle …   Wikipédia en Français

  • The Manifesto of 101 — Following the Soviet invasion of Hungary in October 1956, the Budapest uprising and its ruthless repression by the Red Army, a document expressing strong dissent from the Soviets was subscribed by Italian Communist intellectuals. The document… …   Wikipedia

  • Henri Bergson — Infobox Philosopher region = Western Philosophy era = 19th century philosophy color = #B0C4DE image caption = Portrait of Henri Bergson by J.E. Blanche 1891 name = Henri Louis Bergson birth = 1859 October 18 (Paris, France) death = 1941 January 4 …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.