Georg Schacht


Georg Schacht

Georg Schacht (* 23. März 1820 in Braunschweig; † ?) war Zeitungsredakteur und Mitglied des Deutschen Reichstags.

Leben

Schacht besuchte die Realschule, später das Gymnasium und Collegium Carolinum seiner Vaterstadt von 1841 bis 1845. Er studierte an den Universitäten Berlin und Bonn, 1848 und 1849 war er in Frankreich und England. 1874 promovierte er zum Dr. phil.

Bis 1853 war er Mitarbeiter und Chefredakteur der Deutschen Reichszeitung, 1859 war er bei der Gründung des Nationalvereins in Frankfurt zugegen. Schacht war Rittergutsbesitzer in Lieskau, Kreis Spremberg.

Von 1873 bis 1879 war er Mitglied des Preußischen Abgeordnetenhauses und von 1874 bis 1877 des Deutschen Reichstags für den Wahlkreis Frankfurt 9 (Cottbus, Spremberg) und die Nationalliberale Partei.

Literatur

  • Hermann Kalkoff (Hrsg.): Nationalliberale Parlamentarier 1867–1917 des Reichstages und der Einzellandtage. Schriftenvertriebsstelle der nationalliberalen Partei Deutschlands, Berlin 1917
  • Bernhard Mann: Biographisches Handbuch für das preußische Abgeordnetenhaus (1867–1918). Droste, Düsseldorf 1988, ISBN 3-7700-5146-7 (= Handbücher zur Geschichte des Parlamentarismus und der Politischen Parteien, Band 3)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schacht — steht für: Schacht (Bergbau), senkrechter Grubenbau Brunnenschacht, die Röhre eines Brunnens Aufzugsschacht Schacht (Haustechnik), Raum für Rohrsysteme und Leitungen Kontrollschacht, Kanalschacht, die Zugangsöffnung mit dem Kanaldeckel… …   Deutsch Wikipedia

  • Georg Melches — (* 24. August 1893 in Essen Bergeborbeck/Vogelheim; † 24. März 1963) war Betriebsführer und Bergwerksdirektor, der insbesondere als Fußballfunktionär über seine Heimatstadt hinaus bekannt wurde. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Rot Weiss Essen …   Deutsch Wikipedia

  • Schacht Oberschuir — Zentraler Förderschacht 9, Umbau der Schachtanlage nach der Stilllegung zum Consolpark und die als Rad /Fußweg umgebaute Bahntrasse zum Rhein Herne Kanal Betonfördergerüst über Schacht 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Schacht 371 — Fördergerüst des Schachtes 371 im Herbst 2004 Schacht 371 ist der Hauptschacht des stillgelegten Bergbaubetriebes Aue (vormals Objekt 09) der SDAG Wismut, einem Uran Bergwerk im Westerzgebirge. Das Bergwerk war mit einer Gesamtteufe von mehr als… …   Deutsch Wikipedia

  • Schacht Konrad — Anlage Schacht Konrad I mit Fördergerüst …   Deutsch Wikipedia

  • Schacht (Bergbau) — Der Schacht ist im Bergbau ein Grubenbau, mit dem die Lagerstätte von der Oberfläche (übertage) her erschlossen wird. Schächte dienen dem Transport von Personen (Seilfahrt) und Material, der Förderung der Abbauprodukte sowie der… …   Deutsch Wikipedia

  • Grube Gitter-Georg — Das 1954 erbaute Verwaltungsgebäude der Schachtanlage Georg Andere Namen …   Deutsch Wikipedia

  • Braunkohlentiefbaugrube Schacht Dölitz — Schacht Dölitz, Ansicht 1999 Die Braunkohlentiefbaugrube Schacht Dölitz war ein Braunkohle Bergwerk im Leipziger Stadtteil Dölitz und ist das letzte für die Öffentlichkeit zugängliche Zeugnis des Braunkohlentiefbaus in Mitteldeutschland. Als… …   Deutsch Wikipedia

  • Grube Georg — Georg Fördergerüst der Grube Georg Abbau von Eisenerz Größte Tiefe 968& …   Deutsch Wikipedia

  • Horace Greely Hjalmar Schacht — Hjalmar Schacht (1931) Horace Greeley Hjalmar Schacht (* 22. Januar 1877 in Tingleff (dänisch: Tinglev), Nordschleswig; † 3. Juni 1970 in München) war ein deutscher Politiker, Bankier, von 1923 bis 1930 und 1933 bis 1939 Reichsbankpräsident sowie …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.