Friedrich Wildgans


Friedrich Wildgans

Friedrich Wildgans (* 5. Juni 1913 in Wien; † 7. November 1965 in Mödling) war ein österreichischer Komponist und Klarinettist.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Friedrich Wildgans wurde in der Familie des bekannten Poeten Anton Wildgans (1881–1932) geboren. Er lernte zunächst Violine und Klavier und im Alter von zwölf Jahren erhielt er Unterricht in Musiktheorie und Komposition bei Joseph Marx. Von 1934 bis 1936 war er in Salzburg Lehrer am Mozarteum und bis 1940 Solo-Klarinettist in der Wiener Staatsoper und am Burgtheater.

Wildgans unterstützte die Österreichische Freiheitsbewegung, wurde deshalb mehrfach von der Gestapo verhört und war von 1940 bis 1942 inhaftiert. Nach der Haftentlassung fand er bis Kriegsende keine berufsbezogene Anstellung im Öffentlichen Dienst und suchte seinen Broterwerb zeitweilig als Hilfsbuchhalter.

Nach dem Krieg wirkte er als Musikreferent der Stadt Wien und als Lehrer in der Österreichischen Akademie der Musik (1945–1963), wo er 1957 Hochschulprofessor wurde. Als Interpret konnte er nach 1954 krankheitsbedingt nicht mehr auftreten. Ab 1948 war er Präsident der Internationalen Gesellschaft für Neue Musik.

Wildgans’ Arbeiten tragen den Einfluss von Paul Hindemith und Igor Stravinsky. Er komponierte ein Musikalisches Werk für Klarinette, zwei Concerti und Kammermusikwerke sowie ein Concerto für Trompete (1935), eine Sonate für Klavier (1929) und Kunstlieder. Er schrieb für die Österreichische Musikzeitschrift, außerdem verfasste er ein Buch über Anton Webern.

Übersicht der Werke

  • Sinfonische Werke und Kammermusik
  • Klarinettenkonzerte, Klavierwerke
  • Chorwerke und Motetten
  • Der Diktator, 1933 (Operette)
  • Der Baum der Erkenntnis, 1935 (Oper)
  • Film- und Bühnenmusik
  • Die Entwicklung der Musik in Österreich im 20. Jahrhundert, Fachschrift, 1950
  • Herausgabe von vier Beethoven-Werken (3 Duos Klarinette/Fagott, Trio Oboen/Englischhorn) in Doblingers Reihe „Diletto Musicale“.

Literatur

  • Leopold Brauneiss: Friedrich Wildgans. Leben, Wirken und Werk, phil.Diss. Wien 1988 (nicht eingesehen)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Friedrich Wildgans — Naissance 5 juin 1913 Vienne …   Wikipédia en Français

  • Wildgans — ist ein anderer Name für Graugans, die häufigste Art der Gattung Feldgänse Wildgans ist der Familienname folgender Personen: Anton Wildgans (1881–1932), österreichischer Schriftsteller, Vater von Friedrich Wildgans Friedrich Wildgans (1913–1965) …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich Cerha — (* 17. Februar 1926 in Wien) ist ein österreichischer Komponist und Dirigent. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Stil 3 Auszeichnungen 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich von Gagern (Autor) — Friedrich Freiherr von Gagern (* 26. Juni 1882 in Mokritz (Krain in Slowenien); † 15. November 1947 Geigenberg, bei St. Leonhard am Forst) war ein deutschsprachiger Autor von historischen Abenteuerromanen, Tier und Jagdgeschichten.… …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Wildgans — Ehrengrab auf dem Wiener Zentralfriedhof …   Deutsch Wikipedia

  • IGNM-Sektion Österreich — Die IGNM Sektion Österreich ist eine nationale Sektion der Internationalen Gesellschaft für Neue Musik. Sie wurde 1922 in Salzburg gegründet und ist seit 1926 als gemeinnütziger Verein organisiert. Derzeitiger Sitz der Organisation ist Wien (Haus …   Deutsch Wikipedia

  • Musik der Gegenwart — war eine beachtete Konzertreihe in Wien. Sie wurde ab 1936 über drei Spielzeiten durchgeführt und präsentierte der Öffentlichkeit Musik der zeitgenössischen Avantgarde. Begründet wurde Musik der Gegenwart maßgeblich von Paul Amadeus Pisk, aber… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Literaturmuseen — Ein Literaturmuseum sammelt, pflegt und präsentiert Zeugnisse über Autoren des literarischen Lebens, literarische Themen bzw. literarische Produktionen. Oft befinden sich derartige Museen in der ehemaligen Lebens und Wirkungsstätte eines Autors,… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste internationaler Literaturmuseen — Ein Literaturmuseum sammelt, pflegt und präsentiert Zeugnisse über Autoren des literarischen Lebens, literarische Themen bzw. literarische Produktionen. Oft befinden sich derartige Museen in der ehemaligen Lebens und Wirkungsstätte eines Autors,… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Literaturmuseen — Diese Liste gibt einen Überblick zu den Literaturmuseen und literarischen Gedenkstätten in aller Welt, geordnet nach Ländern und Regionen. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Inhaltsverzeichnis 1 Literaturmuseen und literarische… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.