Nadia Petrova


Nadia Petrova
Nadja Petrowa
Petrowa bei den Ordina Open 2005
Nationalität: Russland Russland
Geburtstag: 8. Juni 1982
Größe: 178 cm
Gewicht: 65 kg
1. Profisaison: 1999
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 7.154.706 US-Dollar
Einzel
Karrieretitel: 9
Höchste Platzierung: 3 (15. Mai 2006)
Aktuelle Platzierung: 9
Grand-Slam-Bilanz
Grand-Slam-Titel: 0
Australian Open VF (2006)
French Open HF (2003, 2005)
Wimbledon VF (2005, 2008)
US Open VF (2004, 2005)
Doppel
Karrieretitel: 15
Höchste Platzierung: 3 (21. März 2005)
Aktuelle Platzierung: 27
Letzte Aktualisierung der Infobox: 21. Februar 2009

Nadeschda (Nadja) Wiktorowna Petrowa (russisch Надежда Викторовна Петрова, wiss. Transliteration Nadežda Viktorovna Petrova; * 8. Juni 1982 in Moskau) ist eine russische Profi-Tennisspielerin.

Leben

Petrowa stammt aus einer Sportlerfamilie, ihr Vater Wiktor Petrow war ein Hammerwerfer, ihre Mutter Nadeschda Iljina gewann bei den Olympischen Spielen 1976 in Montreal eine Bronzemedaille mit der Staffel im 400-m-Lauf. Da ihre Eltern beide einen Vertrag als Trainer in Ägypten annahmen, verbrachte Nadia dort die meiste Zeit ihrer Kindheit. Im Alter von acht Jahren begann Petrowa mit dem Tennisspielen und gewann 1998 den Junioren-Wettbewerb beim Turnier von Roland Garros.

Nadia Petrowa wohnt während der spielfreien Zeit in ihrer Heimatstadt Moskau oder in Monte Carlo. Ihre Hobbys sind Angeln und Lesen.

Karriere

Sie gewann vier ITF-Einzeltitel und schloss sich im September 1999 dem Profizirkus an. In der Weltrangliste spielte sich Petrowa im selben Jahr in die Top 100. Im Jahr 2002 fiel Petrowa auf Grund einer Fußverletzung, die sie fast die gesamte Saison nicht zum Einsatz kommen ließ, in der Weltrangliste um einige Positionen zurück; sie beendete dieses Jahr nur noch auf Platz 111. Seit 2003 läuft es wieder besser für Petrowa und sie erreichte mit Platz sechs am 19. April 2004 ihre erste Top-Ten-Platzierung.

Es dauerte jedoch bis zum 30. Oktober 2005, bis Petrowa einen WTA-Einzeltitel gewinnen konnte. Im Finale von Linz besiegte sie an diesem Tag die Schweizerin Patty Schnyder in drei Sätzen mit 4:6 6:3 und 6:1. Sie stand schon 2003 im Finale von Linz und 2004 im Finale von Gold Coast. Beide Endspiele verlor sie gegen die Japanerin Ai Sugiyama. 2005 erreichte sie das Endspiel der German Open in Berlin, wo sie sich erst nach großem Kampf der Belgierin Justine Henin-Hardenne geschlagen geben musste. Im Doppel spielt sie schon länger erfolgreich; so gewann sie bereits 15 WTA-Titel, davon sieben im Jahre 2004 mit ihrer Partnerin Meghann Shaughnessy. Mit Shaughnessy wurde sie 2004 auch Weltmeisterin im Doppel. Ihr bestes Abschneiden bei einem Grand-Slam-Turnier war das Erreichen des Halbfinales 2003 bei den French Open.

Ohne die Teilnahme der Titelverteidigerin Amélie Mauresmo gewann Nadja Petrowa 2005 bei ihrem fünften Antrittsversuch das Turnier in Linz. Im folgenden Jahr 2006 gewann sie innerhalb von sechs Wochen gleich drei WTA-Turniere: Das Turnier in Doha, in Amelia Island und das darauf folgende Turnier in Charleston. Am 16. April 2006 konnte sie durch einen Sieg beim WTA-Turnier in Charleston bis auf Platz 5 der Weltrangliste vorrücken. Am 14. Mai 2006 gewann sie zum ersten Mal in ihrer Karriere die German Open in einem packenden Endspiel gegen Justine Henin-Hardenne mit 4:6, 6:4 und 7:5. Dieser Triumph ließ sie in der Weltrangliste am 15. Mai 2006 bis auf Platz 3 nach vorne rücken. Dies stellt bis heute auch ihre beste Weltranglistenplatzierung dar.

Nachdem Petrowa 2006 mehrere Wochen aufgrund verschiedener Verletzungen ausgefallen war, konnte sie im Oktober das WTA-Turnier von Stuttgart gewinnen. Anfang Januar 2007 gewann sie zusammen mit Dmitri Tursunow den Hopman Cup. Bei den Australian Open schied sie jedoch bereits in Runde 3 gegen die US-Amerikanerin und spätere Siegerin Serena Williams mit 6:1, 5:7 und 3:6 aus.

Im Fed-Cup-Halbfinale am 14./15. Juli 2007 trug Petrowa entscheidend zum 3:2-Sieg der russischen Mannschaft über das Team der Vereinigten Staaten bei. Sie spielte zwei Einzel, von denen sie das eine, gegen Venus Williams, knapp verlor, das andere, gegen Meilen Tu, problemlos gewann. Anschließend siegte sie im Doppel an der Seite von Jelena Wesnina gegen Williams und die amerikanische Doppelspezialistin Lisa Raymond und sicherte ihrem Team damit den Einzug ins Finale.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nadia Petrova — Надежда Петрова Country  Russia Residence …   Wikipedia

  • Nadia Petrova — Pour les articles homonymes, voir Petrov. Nadia Petrova …   Wikipédia en Français

  • Nadia Petrova career statistics — Career finals Discipline Type Won Lost Total Singles Grand Slam – – – Summer Olympics – – – Year–End Championships – – – WTA Premier Mandatory – …   Wikipedia

  • Nadia — is a female given name of Slavic / Eastern European origin. See Nadia (given name). Nadia may refer to: Contents 1 People 1.1 In sports 1.2 In film and television 1.3 Other …   Wikipedia

  • Nadia Petrowa — Nadja Petrowa Nationalität:  Russland Geburtstag …   Deutsch Wikipedia

  • Petrova — Petrov Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Petrov ou Petroff (masculin) ou Petrova (féminin) est un des patronymes les plus courants en Russie et en Bulgarie. Petrov est dérivé du prénom… …   Wikipédia en Français

  • Nadezhda Petrova — Nadia Petrova País  Rusia Residencia …   Wikipedia Español

  • Nadejda Petrova — Nadja Petrowa Nationalität:  Russland Geburtstag …   Deutsch Wikipedia

  • 2008 Open Gaz de France - Singles — Nadia Petrova was the defending champion, but lost in the first round to Kateryna Bondarenko.Anna Chakvetadze won in the final 6 3, 2 6, 6 2, against Ágnes Szávay.eeds# Anna Chakvetadze (Champion) # Daniela Hantuchová (Quarterfinals) # Marion… …   Wikipedia

  • 2007 German Open - Singles — Nadia Petrova was the defending champion.eeds# Justine Henin (Semifinals) # Amelie Mauresmo (Third Round) # Svetlana Kuznetsova (Finals) # Martina Hingis (Third Round) # Jelena Janković (Quarterfinals) # Nicole Vaidisova (Withdrew due to right… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.