Multi Channel Audio Digital Interface


Multi Channel Audio Digital Interface

Das Multi Channel Audio Digital Interface (MADI) ist eine digitale Schnittstelle zur mehrkanaligen Audioübertragung, die vorwiegend in der professionellen Tonstudiotechnik eingesetzt wird. Sie ist als AES10 von der Audio Engineering Society genormt. [1]

Inhaltsverzeichnis

Technik

Eine MADI-Verbindung kann sowohl aus optischen (FDDI) als auch aus koaxialen Leitungen (75 Ohm) bestehen und enthält 28 bzw. 32 AES/EBU-Audio-Kanäle sowie zusätzliche Synchronisationssignale. Da AES/EBU ein eigenes Format (für zwei Mono-Kanäle mit bis zu 48 kHz/24 bit) ist, bündelt MADI somit die Einzelkanäle eines anderen Formates. Die unterschiedliche Kanalzahl hängt davon ab, ob man die Varispeed-Funktion mit ±12,5% Geschwindigkeitsänderung benötigt.

MADI kann damit bis zu 56 (mit Varispeed) bzw. 64 Mono-Kanäle (ohne Varispeed) in einem Kabel übertragen. Somit können sehr viel mehr Kanäle über deutlich weniger Leitungen übertragen werden, als das zum Beispiel mit ADAT, TDIF, S/PDIF oder AES/EBU möglich ist. Dies ist vor allem für Studioverkabelungen sehr interessant und ermöglicht den technischen Ausbau bestehender Produktionsumgebungen. Wobei der positive Aspekt von weniger Verkabelung um einiges mehr heraussticht bei LIVE-Anwendungen, als bei Fix-Installationen. MADI gilt als sehr fehlertolerantes und Ressourcen schonendes Protokoll. Es eignet sich besonders für komplexe digitale Studioprojekte, da die Einzelkanäle wieder als AES/EBU zum Beispiel an einer Signal-Matrix anliegen können, die dann auch wieder einzeln über Kabel verteilt werden können.

MADI ist durch eine gemeinsam von der Industrie getragenen Standardisierungsbestrebung entstanden und somit nicht herstellerabhängig.

Spezifikation

  • Auflösung und Quantisierung
    • Abtastrate: 32 kHz bis 48 kHz, +/- 12.5%
    • Bittiefe: 16 bit bis 24 bit
  • Datentransfer
    • bis zu 64 Mono-Kanäle in einem optischen oder koaxialen Kabel
    • Kabellänge max. 100m (koaxial) bzw. 2.000m (optisch)
    • Transmissionsrate: 125 Mbits/s
    • Datentransferrate: 100 Mbit/s
    • maximal Datentransferrate: 96.768 Mbits/s = 56 Kanäle bei 48 kHz
    • minimal Datentransferrate: 50.176 Mbits/s = 56 Kanäle mit 32 kHz

Einzelnachweise

  1. Audio Engineering Society (AES): AES10-2003 AES Recommended Practice for Digital Audio Engineering — Serial Multichannel Audio Digital Interface (MADI). 2003 (http://www.iis.ee.ethz.ch/~felber/DataSheets/AES-EBU/aes10-2003.pdf).

Literatur

  • Andreas Friesecke: Die Audio-Enzyklopädie. 1. Auflage, K. G. Saur Verlag, München, 2007, ISBN 978-3-598-11774-9
  • Roland Enders: Das Homerecording Handbuch. 3. Auflage, Carstensen Verlag, München, 2003, ISBN 3-910098-25-8
  • Hubert Henle: Das Tonstudio Handbuch. 5.Auflage, GC Carstensen Verlag, München, 2001, ISBN 3-910098-19-3

Weblinks

 Commons: Multi Channel Audio Digital Interface – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Audio and video connector — Audio connectors and video connectors are electrical connectors for carrying an audio signal or video signal, either in an analog or digital format. Analog A/V connectors often use Shielded cable to inhibit RF interference and noise. Audio Only… …   Wikipedia

  • Audio Stream Input/Output — (ASIO) ist ein von Steinberg entwickeltes, plattformübergreifendes, mehrkanalfähiges Audiotransfer Protokoll. Mittels ASIO wird es einer entsprechenden Software ermöglicht, auf die Multi channel Fähigkeiten vieler (professioneller) Sound und… …   Deutsch Wikipedia

  • Digital video recorder — Foxtel iQ, a combined digital video recorder and satellite receiver. V+, a combined digital vid …   Wikipedia

  • Audio system measurements — are made for several purposes. Designers take measurements so that they can specify the performance of a piece of equipment. Maintenance engineers make them to ensure equipment is still working to specification, or to ensure that the cumulative… …   Wikipedia

  • Digital terrestrial television — List of digital television broadcast standards DVB standards (Europe) DVB S (satellite) DVB S2 DVB T (terrestrial) DVB T2 DVB C …   Wikipedia

  • High-Definition Multimedia Interface — Infobox connector name=High Definition Multimedia Interface type=Digital audio/video connector logo= caption=HDMI cable and HDMI official logo designer=HDMI Founders design date=December 2002 manufacturer=HDMI Adopters production date=2003… …   Wikipedia

  • Integrated Services Digital Network — ISDN redirects here. For other uses, see ISDN (disambiguation). Integrated Services Digital Network (ISDN) is a set of communications standards for simultaneous digital transmission of voice, video, data, and other network services over the… …   Wikipedia

  • Super Audio CD — Media type Optical disc Encoding Digital (DSD) Capacity up to 7.95 GiB/GB …   Wikipedia

  • Analog sound vs. digital sound — Analog sound versus digital sound compares the two ways in which sound is recorded and stored. Actual sound waves consist of continuous variations in air pressure. Representations of these signals can be recorded in either digital or analog… …   Wikipedia

  • Comparison of analog and digital recording — This article compares the two ways in which sound is recorded and stored. Actual sound waves consist of continuous variations in air pressure. Representations of these signals can be recorded using either digital or analog techniques. An analog… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.