Morlaix


Morlaix
Morlaix (Montroulez)
Wappen von Morlaix
Morlaix (Frankreich)
Morlaix
Region Bretagne
Département Finistère
Arrondissement Morlaix (Unterpräfektur)
Kanton Morlaix (Chef-lieu)
Koordinaten 48° 35′ N, 3° 50′ W48.5775-3.82805555555565Koordinaten: 48° 35′ N, 3° 50′ W
Höhe 5 m (0–104 m)
Fläche 24,82 km²
Einwohner 15.574 (1. Jan. 2008)
Bevölkerungsdichte 627 Einw./km²
Postleitzahl 29600
INSEE-Code
Website http://www.ville.morlaix.fr

Viadukt, Place des Otages

Morlaix (Montroulez auf Bretonisch) ist eine Stadt mit 15.574 Einwohnern (Stand 1. Januar 2008) im Westen Frankreichs im Département Finistère in der Region Bretagne. Morlaix ist Hauptort (chef-lieu) des gleichnamigen Kantons und Unterpräfektur des gleichnamigen Arrondissements.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Morlaix liegt zwischen Meereshöhe und 104 m auf durchschnittlich 61 m ü. NN im Norden des Départements Finistère an der sehr schmalen und langgezogenen Mündung des gleichnamigen Flusses in der Bucht von Morlaix.

Nachbargemeinden

In Uhrzeigerrichtung, von Norden beginnend: Plouezoc’h, Garlan, Plouigneau, Plougonven, Plourin-lès-Morlaix, Saint-Martin-des-Champs, Taulé und Locquénolé.

Geschichte

Sowohl der bretonische als auch der französische Name der Stadt weisen auf die lateinische Bezeichnung des Ortes Mons Relaxus zurück. Morlaix neuzeitliche Bedeutung gründet vor allem auf seinem Seehafen, der unter anderem für die Französische Westindien-Kompanie ein wichtiger Anlaufpunkt war. Die im 18. Jahrhundert errichtete, "Ferme" genannte Tabakfabrik war mit ihrem Handelsmonopol ein weiterer wichtiger Baustein des wirtschaftlichen Aufschwunges der Stadt, ließ aber auch den Tabakschmuggel aus England aufblühen.

Partnerstädte

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Der Hochgeschwindigkeitszug TGV durchfährt Morlaix auf dem Weg von Paris nach Brest. Der Flughafen Morlaix Ploujean liegt in der Gemarkung der Stadt Morlaix.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Bauwerke

Maison dite de la duchesse Anne
Laternenhaus, Grand’Rue
Château du Taureau
  • Das Stadtbild wird von einem weithin sichtbaren, 58 m hohen und 285 m langen Eisenbahnviadukt geprägt, das 1864 errichtet wurde um die Bahnverbindung von Paris nach Brest fertigzustellen.
  • Die Altstadt mit zahlreichen mit Erkern geschmückten Häusern spiegelt den Reichtum der Stadt wider. Bemerkenswert ist die Bauweise der Laternenhäuser, Gebäude, die um einen oben verglasten Innenhof herum errichtet wurden. Zu den Laternenhäusern zählt das Maison dite de la duchesse Anne, ein dreistöckiges Haus, das zu Beginn des 16. Jahrhunderts Anne de Bretagne als Wohnsitz gedient haben soll. Die Fassade ist mit Ornamenten und Heiligenstatuen reich verziert. Die oberen Stockwerke, die die über die darunterliegenden herausragen, sind über eine Wendeltreppe im Innenhof zu erreichen, die sich im Stil der Renaissance um ein aus einem Stück geschnitztes, reich verziertes Mittelstück erhebt.
  • Die Grand'Rue, heute Fußgängerzone, war die Hauptstraße des alten Handelsortes. Heute mischen sich alte Häuser und moderne Geschäfte. Weiter in Richtung Viadukt erreicht man den Place des Otages der an die im Krieg von deutschen Soldaten getöteten Bretonen erinnert.
  • Die Kirche Saint-Melaine (15. Jahrhundert) wurde im Flamboyantstil errichtet. Bei Bombardierungen der Alliierten im Zweiten Weltkrieg nahm die Kirche schweren Schaden, wurde aber wieder aufgebaut. Bemerkenswert ist das Orgelgehäuse, das noch aus dem 17. Jahrhundert stammt.
  • Die Gemeindekirche Saint-Mathieu wurde im 16. Jahrhundert errichtet. Aus dieser Zeit ist jedoch nur noch der Turm erhalten. Nach langdauerendem Verfall wurde die Kirche Anfang des 19. Jahrhunderts komplett restauriert. Sehenswert ist eine aufklappbare Marienstatue, deren Inneres die Dreifaltigkeit darstellt.
  • Die ehemalige Tabakmanufaktur "Ferme" entstand im 19. Jahrhundert.
  • Das Fort Taureau aus dem 16. Jahrhundert in der Bucht von Morlaix wurde nach grundlegender Restauration 2006 wieder für Besucher geöffnet.

Museen

  • Das Stadtmuseum Musée des Jacobins zeigt neben thematisch wechselnden Ausstellungen ständig Exponate zur Geschichte von Stadt, Landschaft und Kultur.

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Stadt

  • Charles Cornic (1731–1809), Seefahrer und Korsar, später im Dienst der königlichen Marine
  • Jean-Victor Moreau (1763–1813), einer der bedeutendsten französischen Generäle zur Zeit der Revolution
  • Job Joseph Coat (1789–1858), französischer Schriftsteller
  • Léon Fleuriot (1923–1987), Keltologe und Historiker
  • Julien Guiomar (1928–2010), Schauspieler

Literatur

  • Bretagne. Rennes, Saint-Malo, Saint-Brieuc, Morlaix, Brest, Quimper, Lorient, Vannes, Nantes, 2. Auflage, Köln: Dumont 1998, 464 Seiten, ISBN 3-7701-3275-0

Weblinks

 Commons: Morlaix – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Morlaix — Montroulez Morlaix with its viaduct in the background …   Wikipedia

  • Morlaix — Montroulez Escudo …   Wikipedia Español

  • Morlaix — (spr. Morläh), 1) Arrondissement im französischen Departement Finistère; 27,75 QM., 141,000 Ew.; 2) Hauptstadt darin, mit großer Vorstadt (Viniec); 3 Kirchen, Hospital, Handelsgericht, Schifffahrtsschule, Schauspielhaus, Börse, Fabriken in Tabak …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Morlaix — (spr. lä), Arrondissementshauptstadt im franz. Depart. Finistère, malerisch auf zwei Hügeln am Dossen, der 6 km unterhalb in die Bai von M. des Kanals mündet, und auf dem mit der Flut Seeschiffe von 400 Ton. bis zur Stadt gelangen, Knotenpunkt… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Morlaix — (spr. läh), Stadt im franz. Dep. Finistère, am Jarlot und Queffleut, (1901) 16.086 E …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Morlaix — (Morläh), französ. See und Handelsstadt im Depart. Finisterre an der Nordküste, mit Hafen und Rhede, 12900 E., lebhafter Industrie …   Herders Conversations-Lexikon

  • Morlaix — 48° 34′ 42″ N 3° 49′ 36″ W / 48.578334, 3.826667 …   Wikipédia en Français

  • Morlaix — ▪ town, France also called  Ville de Bretagne,         seaport town, Finistère département, Brittany région, western France, situated on the Dossen Estuary, a tidal inlet of the English Channel, northeast of Brest. Coins found in the vicinity… …   Universalium

  • Morlaix — Original name in latin Morlaix Name in other language MXN, Mons Relaxus, Montroulez, Morlaix, Morle, mo er lai, morure, Морле State code FR Continent/City Europe/Paris longitude 48.58333 latitude 3.83333 altitude 11 Population 17516 Date 2011 11… …   Cities with a population over 1000 database

  • Morlaix Communauté — Administration Pays France Région Bretagne Département Finistère Date de création 1er janvier 2000 Président …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.