Moleskine


Moleskine
Das markenrechtlich geschützte Moleskine in seiner heutigen Form.
Innenseite

Moleskine ist eine Marke für Notizbücher, Kalender, Skizzenbücher und Folianten, die von Moleskine Srl hergestellt werden, einem italienischen Unternehmen mit Sitz in Mailand. Moleskine-Notizbücher sind typisch in beschichteten Karton gebunden, mit einem elastischen Gummiband, um das Buch geschlossen zu halten, einem genähten Buchrücken, der das flache Aufschlagen des Notizbuches ermöglicht, cremefarbenem Papier, abgerundeten Ecken, einem Leseband und einer Falttasche am Buchende, alles verpackt durch eine Papierbanderole.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Notizbücher mit den gleichen Eigenschaften wie die heutigen Moleskine-Notizbücher waren beliebter Standard im Europa des 19. und 20. Jahrhunderts, handgefertigt von kleinen, französischen Buchbindereien, die die Pariser Papierwarengeschäfte belieferten. Wie von vielen Kunstsammlungen und Museen dokumentiert, wurden diese namenlosen Notizbücher im späten 19. Jahrhundert bis zum frühen 20. Jahrhundert prominentes Kreativ-Werkzeug für avantgardistische Künstler, die daran Gefallen fanden, im Freien zu zeichnen und zu schreiben, Eindrücke auf Papier festzuhalten, das Leben auf der Straße und in den Cafés zu zeichnen und unvorbereitete Szenen, Ideen und Gefühle einzufangen. Unter den Künstlern, die ähnliche schwarze Notizbücher nutzten, waren Oscar Wilde, Vincent van Gogh, Pablo Picasso, Ernest Hemingway und Henri Matisse.

Das gegenwärtige Moleskine-Notizbuch wurde gezielt nach den Beschreibungen der Notizbücher entworfen, die Bruce Chatwin auf seinen Reisen benutzte. Der Name „Moleskine“ selbst ist ein Spitzname, den Chatwin in einem seiner berühmtesten Werke Traumpfade (1986) nutzte. In diesem Buch erzählt Chatwin die fiktionale Geschichte von seinem ursprünglichen Anbieter der Notizbücher, einem Pariser Schreibwarenhändler, der ihn 1986 darüber informierte, dass der letzte Notizbuchhersteller – ein kleines Familienunternehmen in Tours – die Produktion in diesem Jahr nach dem Tod des Besitzers eingestellt hat. „Le vrai Moleskine n’est plus“ sind die Worte, die Chatwin dem Besitzer des Papierwarengeschäfts in der Rue de l’Ancienne Comédie in den Mund legte.[1]

1997 entschied sich ein kleines Unternehmen in Mailand mit Namen Modo&Modo Spa, die kleinen schwarzen Notizbücher wieder zum Leben zu erwecken, ließ sich den Begriff Moleskine als Warenzeichen schützen und begann die Produktion von Moleskine-Notizbüchern mit einer Auflage von 5000 Stück. 1999 begann Modo&Modo Spa den Vertrieb auch außerhalb Italiens, in Europa und in den USA. 2004 erreichten Moleskine-Notizbücher Japan und von dort aus begann Moleskine die Verbreitung in das restliche Asien. Vermutlich in Anlehnung an das literarische und kulturelle Erbe der Moleskine-Notizbücher sind Buchhandlungen und Designläden überall der Hauptvertriebskanal.

Gemäß einem Artikel in der International Herald Tribune[2] konnte die kleine Belegschaft des Unternehmens im Jahr 2006 der Nachfrage nicht mehr gerecht werden. Im August 2006 kaufte der französischen Investmentfonds Société Générale Modo&Modo Spa und begann in die Expansion zu investieren. Der Name des Unternehmens wurde in „Moleskine Srl“ geändert.

Laut einem Artikel in dem deutschen Magazin Brand eins[3], werden Moleskine-Notizbücher heute in 53 Ländern durch 14.000 Geschäfte vertrieben, 65 % davon sind Buchläden.

Moleskine-Herstellung

Moleskine-Produkte werden in Italien entworfen. Die meisten von ihnen werden in China gedruckt, zusammengefügt und genäht. Seit 2008 werden großformatige Volants, Cahiers, Folianten und Hard-Cover-Kollektionen in der Türkei hergestellt. Das Aquarellpapier wird von einem französischen, spezialisierten Hersteller geliefert. Moleskine Srl erhebt den Anspruch, beachtliche Mittel in die Suche nach immer neuen, potentiellen Lieferanten zu investieren – entsprechend den Kriterien Qualität, Preis, Logistik und Fairness.

Ein außen auf den Notizbüchern angebrachtes Etikett enthält einige Angaben zur Herstellung: Jedes Notizbuch trägt eine Qualitätskontrollnummer, die in Zusammenhang mit einer bestimmten Produktionseinheitsnummer steht. Die Produktion in China wurde von Mitgliedern der Moleskine-Community kritisiert. Siehe Debatte (unten).

Moleskine-Notizbücher werden aus chlorfreiem Papier hergestellt. Nur das Papier für die Foliantenkollektion trägt das Zertifikat des Forest Stewardship Council (FSC). Nach Angaben von Moleskine Srl werden alle Zulieferer nach einer intensiven Kontrolle im Bezug auf Qualitätsstandards ausgewählt. Alle Verträge mit Lieferanten beinhalten feste Bestimmungen in Hinblick auf faire Arbeitsbedingungen und umweltfreundliche Produktionsweisen.

Jedem Moleskine Notizbuch ist in der hinteren Falttasche eine kleine Broschüre beigelegt, die die Geschichte von Moleskine in unterschiedlichen Sprachen erzählt.

Communitys

Moleskine wird als Marke indirekt durch zahlreiche Communitys unterstützt, die in Moleskine-Notizbüchern schreiben, skizzieren, malen und zeichnen. Diese Communitys tauschen oft in Blogs, sozialen Netzwerken oder Photo- und Videoplattformen dekorierte Seiten untereinander aus.[4]

Debatte

Der Produktionsort China ruft bei einigen Moleskine-Nutzern Kritik hervor.[5] Offiziellen Angaben von Moleskine Srl zufolge[6] befindet sich der größte Teil der Produktion aufgrund der Qualität und Tradition der Papierindustrie in China, die eine einzigartige Kombination von handwerklichen und industriellen Herstellungsweisen aufweist. Alle Moleskine-Lieferanten sind nach ISO 9001 zertifiziert und die meisten tragen das Umweltzertifikat ISO 14001.

Spezifische Klauseln in Lieferantenvereinbarungen binden jeden Hersteller an vorgegebene Arbeitsrichtlinien. Viele Moleskine-Nutzer spekulieren, dass diese strengen (doch unveröffentlichten) Arbeitsbestimmungen ausschlaggebend für den hohen Preis der Notizbücher sind. Während einige Fraktionen innerhalb der Moleskine-Communitys den hohen Preis der Notizbücher im Hinblick auf die bekanntermaßen niedrigen chinesischen Arbeitslöhne bemängeln, weisen andere Nutzer auf das hohe kulturelle Engagement der Firma wie Verrechnungskosten hin.

Aussprachen

Moleskine hat keine offizielle Aussprache, da es sich um einen "Markennamen ohne spezifische nationale Identität handelt"[7]. Die italienische Aussprache lautet [ˌmɔleˈskine].

Einzelnachweise

  1. Bruce Chatwin: The Songlines, Penguin Books, Neuauflage 1988, ISBN 0-14-009429-6, S. 160
  2. Horowitz, Jason (16. Oktober 2004), “Does a Moleskine notebook tell the truth?”
  3. brand eins, February 2008, "Das ungeschriebene Buch".
  4. Business Week reported in May 2007
  5. [1]
  6. [2]
  7. [3]

Weblinks

 Commons: Moleskine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wiktionary Wiktionary: Moleskine – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • moleskine — [ mɔlɛskin ] n. f. • 1857; mole skin 1838; angl. mole skin « peau (skin) de taupe (mole) » 1 ♦ Tissu de coton très fort présentant une face satin et une face croisée. 2 ♦ Plus cour. Toile de coton revêtue d un enduit mat ou verni imitant le cuir …   Encyclopédie Universelle

  • moleskine — ou molesquine (entrée créée par le supplément) (mo lè ski n ) s. f. 1°   Tissu dont on fait des pantalons. •   Velours ou poil de chameau, Journ. offic. 24 janv. 1876, p. 717, 2e col …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • Moleskine — Inside view of a Moleskine ruled notebook; the elastic band is visible on the right, as is the bookmark in the center. Moleskine is a brand of notebooks, planners, diaries, sketchbooks and albums manufactured by Moleskine Srl, an Italian company… …   Wikipedia

  • Moleskine — Vista interior de cuaderno de notas Moleskine, se puede ver la banda elástica a la derecha y el marcador de páginas en el centro. Un Moleskine es un cuaderno de notas con cubiertas de un tipo de tela llamada moleskin, posee además una banda… …   Wikipedia Español

  • Moleskine — Vue intérieure d un carnet Moleskine ligné ; la bande élastique est visible sur le côté droit, ainsi que le signet au centre. La moleskine (ou molesquine) est une toile de coton fin, recouverte d un enduit flexible et d un vernis souple… …   Wikipédia en Français

  • Moleskine — Un moleskine es un cuaderno de notas con cubiertas de un tipo de tela llamada Moleskin, posee además una banda elástica para sostener el cuaderno cerrado y un lomo que permite que el mismo sea abierto completamente. Los Moleskines son fabricados… …   Enciclopedia Universal

  • MOLESKINE — n. f. étoffe de coton, lustrée, qui sert à doubler les vêtements. Il se dit aussi d’une Toile vernie imitant le cuir …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 8eme edition (1935)

  • moleskine — nf. (toile de coton imitant le cuir) : molèskina (Albanais.FON.) …   Dictionnaire Français-Savoyard

  • skine — moleskine …   Dictionnaire des rimes

  • molesquine — ⇒MOLESKINE, MOLESQUINE, subst. fém. A. Étoffe de coton très fort présentant une face croisée et qui servait à faire notamment des doublures de vêtements d hommes. Le Monsieur en habit de moleskine, qui regarde son bracelet montre et ne quitte… …   Encyclopédie Universelle


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.