Mladen Krstajic


Mladen Krstajic
Mladen Krstajić
Spielerinformationen
Geburtstag 4. März 1974
Geburtsort ZenicaJugoslawien
Position Abwehr
Vereine in der Jugend
1984–1992
1992
NK Čelik Zenica
OFK Kikinda
Vereine als Aktiver1
Jahre Verein Spiele (Tore)
1993–1995
1995–2000
2000–2004
2004–
OFK Kikinda
Partizan Belgrad
Werder Bremen
FC Schalke 04
55 (02)
84 (07)
112 (11)
128 (06)
Nationalmannschaft2
1999–2006
-
2006–
BR Jugoslawien
Serbien und Montenegro
Serbien
-
46 (02)
13 (00)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 2. Mai 2009
2Stand: 23. August 2007

Mladen Krstajić [mladɛn kr̩stajitɕ] (* 4. März 1974 in Zenica, Jugoslawien) ist ein serbischer Fußballnationalspieler.

Mladen Krstajićs Profikarriere begann bei Partizan Belgrad, wo er von 1996 bis 2000 spielte. Vorher war er bei NK Čelik Zenica (1984–1991) und beim OFK Kikinda (1992–1995) aktiv. Im Jahr 2000 wechselte er für eine Ablösesumme von rund 1,25 Millionen Euro zu Werder Bremen. Nachdem er mit Bremen im Jahr 2004 die deutsche Meisterschaft und den DFB-Pokal gewonnen hatte, wechselte er ablösefrei zum FC Schalke 04. Dort spielt er üblicherweise zusammen mit Marcelo Bordon in der Innenverteidigung. Mit seinem neuen Verein gewann Krstajić den DFL-Ligapokal; 2005 und 2007 wurde er mit Schalke jeweils Vizemeister.

In seiner Bundesliga-Karriere bestritt er 200 Spiele und erzielte dabei 15 Tore (Stand: 31. August 2007). Außerdem bestritt er 53 Länderspiele und erzielte zwei Tore. Er besitzt einen Vertrag bis 2009.

Nach dem 16. Spieltag der Saison 2007/2008 machte Krstajić durch einen nicht genehmigten Diskobesuch bis an die Morgenkante auf sich aufmerksam. Er wurde daraufhin am Tag des über den Verbleib im europäischen Wettbewerb entscheidenden Spiels in der UEFA Champions League gegen Rosenborg Trondheim aus dem Kader suspendiert.[1]

Seit dem 17. März 2009 ist Krstajić Kapitän der Schalker Mannschaft.

Er ist 1,91 m groß und wiegt 83 kg. Krstajić ist verheiratet und hat 3 Kinder.

Titel

  • Jugoslawischer Meister (1996, 1997, 1999)
  • Jugoslawischer Pokalsieger (1998)
  • Deutscher Meister (2004) mit Werder Bremen
  • Deutscher Pokalsieger (2004) mit Werder Bremen
  • Deutscher Ligapokal-Sieger (2005) mit Schalke 04

Einzelnachweise

  1. Schalke suspendiert Krstajic und Rakitic, Focus online

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mladen Krstajić — Personal information Full name Mladen Krstajić …   Wikipedia

  • Mladen Krstajic — Mladen Krstajić Mladen Krstajić Situation actuell …   Wikipédia en Français

  • Mladen Krstajić — Spielerinformationen Geburtstag 4. März 1974 Geburtsort Zenica, SFR Jugoslawien …   Deutsch Wikipedia

  • Mladen Krstajić — Nacimiento 4 de marzo de 1974 (37 años) Zenica, Bosnia y Herzegovina …   Wikipedia Español

  • Mladen Krstajić — Situation actuelle Club actuel …   Wikipédia en Français

  • Krstajic — Mladen Krstajić Spielerinformationen Geburtstag 4. März 1974 Geburtsort Zenica, Jugoslawien Posit …   Deutsch Wikipedia

  • Krstajić — Mladen Krstajić Spielerinformationen Geburtstag 4. März 1974 Geburtsort Zenica, Jugoslawien Posit …   Deutsch Wikipedia

  • Mladen — is a common name of Slavic origin used in South Slavic languages. The names stems from the Slavic root mlad, meaning young . Mladen may refer to: People Mladen I Šubić Bribirski, a Croatian member of the Šubić noble family Mladen II Šubić… …   Wikipedia

  • Mladen — (kyrillisch: Младен) ist ein südslawischer männlicher Vorname, der überwiegend bei Serben, Bulgaren und Kroaten verbreitet ist. Herkunft Der Name Mladen hat die Bedeutung immer jung oder der immer Junge und kommt von dem südslawischen Wort mlad… …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-Weltmeisterschaft 2006/Gruppe C — Resultate der Gruppe C der Fußball Weltmeisterschaft 2006: Rang Land Tore Punkte 1 Argentinien 8:1 7 2 …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.