Mitglieder der Preußischen Nationalversammlung


Mitglieder der Preußischen Nationalversammlung
Mitglieder der Preußischen Nationalversammlung 1848/49[1]
Kategorien Mitgliederzahlen
Verwaltungsbeamte 73
Justizbeamte 87
Lehrberufe 26
Staatsdiener (Summe) 186
Geistliche 51
Freiberufler 17
Wirtschaftsbürgertum 39
Landwirte/Gutsbesitzer 73
Handwerker 18
unklar 9
insgesamt 393

Die Preußische Nationalversammlung ging nach der Märzrevolution von 1848 aus den ersten allgemeinen Wahlen in Preußen hervor. Ihre Aufgabe war die Ausarbeitung einer Verfassung für das Königreich Preußen.

Die Preußische Nationalversammlung bestand vom 22. Mai 1848 bis zum 5. Dezember 1848, als sie durch königliche Order wieder aufgelöst wurde. Nähere Einzelheiten siehe unter Preußische Nationalversammlung.

Mitglieder

Insgesamt war die Preußische Nationalversammlung in Berlin deutlich stärker vom unteren Mittelstand und weniger vom Bildungsbürgertum geprägt als die Frankfurter Nationalversammlung. Dabei spielte eine Rolle, dass die bekannteren Persönlichkeiten in den Wahlkreisen tendenziell eher nach Frankfurt entsandt wurden, während die Berliner Abgeordneten volksnäher waren.[2]

Eine Quelle für diese Liste waren/sind die „Acta Borussica“ Band 4-10 [3] Eine Gesamtzusammenstellung findet sich im dritten Band der Berliner Revolutionschronik und in der preußischen Parlamentszeitung Nr.1 vom 22.Mai 1848

Erklärung der Kennzeichnungen

  • * bedeutet Nachrücker
  • ** bedeutet nicht in Listen der preußischen Parlamentszeitung oder der Berliner Revolutionschronik enthalten
  • *** nur in preußischen Parlamentszeitung enthalten
Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A

Name Lebensdaten Beruf Wahlkreis
Bruno Abegg 1803–1848 Beamter Kreuznach
Abegg Kommerzienrat Danzig
Adams*** Justizrat Koblenz
Albrecht von Alvensleben** 1794–1858 Staatsminister
Franz Joseph Aldenhoven* 1803–1872 Direktor der Colonia-Hagelversicherung Neuss
Alff Pfarrer Bitburg
Althaus Bürgermeister Heiligenstadt
Andersch Gutsbesitzer Kr. Niederung
Anderson Oberlandesgerichtsrat Frankfurt an der Oder
Carl Anwandter 1801–1889 Apotheker
Arnold Maurermeister Lebus
Arnold Gutsbesitzer Landkreis Danzig
Arntz Dr. jur. Cleve
Alfred von Auerswald 1797–1870 Generallandschaftsdirektor
Rudolf von Auerswald 1795–1866 Ministerpräsident

B

Name Lebensdaten Beruf Wahlkreis
Bading Kreisgerichtsassesor Kreis Jüterbogk-Lukkenwalde
Ballnus Pfarrer Tecklenburg
Eduard Wilhelm Baltzer 1814–1887 Theologe Nordhausen
Kurt von Bardeleben** 1796–1854 Landrat
Bartmann Pfarrer Tecklenburg
Bauer Geheimer Revisionsrat Berlin
Bauer Mühlenbesitzer Pillkallen
Bauer Landrat Krotoschin
Nikolaus Bauer Handelsmann Merzig
Johann Joseph Bauerband 1800–1878 Jurist, Kronsyndikus Krefeld
Eduard Baumstark 1807–1889 Jurist, Leiter d. Akademie Eldena Greifswald
Johann Nicola Baur 1808–1874 Kaufmann Adenau
Bazynski Propst Buk
Beeck Kreisphysikus Preußisch Holland
Behnsch Dr. phil. Waldenburg
Beisert Konrektor Lauban
Julius Berends 1817–1891 Unternehmer, Führer d. Berliner Handwerkervereins Berlin
Philipp von Berg 1816–1866 kath. Pfarrer Jülich
Bergmann Papierfabrikant Salzwedel
von Besser Landrat Thorn
Bigg kath. Pfarrer Meschede
Binterim Pfarrer Neuß
Bliesner Kassen-Rendant Schlawe
Blockhagen Erzpriester Allenstein
Friedrich Bloemer 1807–1872 Jurist, Obertribunalrat Düsseldorf
Friedrich Wilhelm Ludwig Bornemann 1798–1864 Jurist, Vize-Obertribunalrat, Kronsyndikus
Karl Boost 1802–1877 Dr. med. Cochem
Borchardt Rechtsanwalt
Bormann Gastwirt Liebenwerda
Born Geometer Sternberg
Georg von Borries 1811–1870 Landrat Herford
Franz Anton Bracht** 1773–1862 Jurist, Beamter
Wilhelm August Bredt 1817–1895 Jurist, Bürgermeister v. Barmen Elberfeld
Brehmer Oberlehrer Bergen
Brehmer* Oberlandesgerichtsassessor Birnbaum
Brendel Gastwirt Löwenberg
Brill Schriftsetzer Breslau
Joseph Brockhausen** 1809–1886 Richter
von Brodowski Gutsbesitzer Schrimm
Broich Friedensrichter Grevenbroich
Magnus von Brünneck 1786–1866 Gutsbesitzer und Militär Lebus
von Brünninghaus Gutsbesitzer
Lothar Bucher 1817–1892 Jurist, Journalist, enger Mitarbeiter Bismarcks Stolp
Bulla* Justizkommissar
Bumbke Kurat Oppeln
Burckhardt Ortsrichter Weißenfeld
Bußmann Gutsbesitzer Gnesen

C

Name Lebensdaten Beruf Wahlkreis
Ludolf Camphausen 1803–1890 Bankier, Ministerpräsident Duisburg
Christian August von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg 1798–1869 Herzog
Chrusz Fleischer Ratibor
August Cieszkowski 1814–1894 Philosoph Posen
Claussen Oberlehrer Rastenburg
Conditt Land- und Stadtgerichtsrat Angerburg
Johann Contzen 1809–1875 Oberbürgermeister v. Aachen

D

Name Lebensdaten Beruf Wahlkreis
Dahmen Ahrweiler
Dallmann Kolonist Herford
von Damnitz Justizkommissar Reichenbach
Dane Dr. jur. Lippstadt
Alexander Edler von Daniels 1800–1868 Jurist, Obertribunalrat, Kronsyndikus Erkelenz
Dehnel Brauer Schivelbein
Dethloff Kreisjustizrat Jauer
Dierschke Justizkommissar Ohlau
Diesterweg Justizrat Wetzlar
Dittrich Schulze Glatz
Dobberkau Mühlenbesitzer Gardelegen
Doerk Land- und Stadtgerichtsrat Mansfelder Seekreis
Franz Drepper 1787–1855 Bischof von Paderborn Paderborn
Hermann Carl Rudolf Duncker 1817–1892 Stadtsyndikus und zweiter Bürgermeister von Berlin Berlin
Dünner* Dechant Wipperfürth
Dziadek Freibauer Neustadt (Schlesien)

E

Name Lebensdaten Beruf Wahlkreis
Ebel Scholtischeibesitzer(?) Frankenstein
Anton Eichhorn** 1809–1869 kath. Geistlicher und Historiker Braunsberg
Eichner Gerichtsscholz Guhrau
Moritz Elsner 1809–1894 Leiter d. „Breslauer Morgenzeitung“ Hirschberg
von Enckefort Kreisdeputierter Uckermünde
Esser Justizrat Landkreis Köln
Esser Justizrat Wipperfürth
Esser* Geheimer Oberrevisionsrat Rheinbach
Carl d'Ester 1813–1859 Mediziner und demokratischer Publizist Mayen
Euler Notar Düsseldorf
Evelt Gerichtsdirektor Borken

F

Name Lebensdaten Beruf Wahlkreis
Feldhaus Schullehrer Gummersbach
August Feyerabend 1809–1882 Bürgermeister v. Heiligenbeil Heiligenbeil
Fischer Referendar Wiedenbrück
Heinrich Fischer 1807–1879 Bürgermeister von Warburg Warburg
Fleischer Kreisgerichtsassessor Franzburg
Flemming Kaufmann
Fließbach Bürgermeister Wittenberg
Forstmann Kaufmann Duisburg
Ferdinand Förstemann** Publizist, Verleger in Nordhausen Paderborn
Francke Bürgermeister Ziegenbrück
Frencken Regierungs- und Schulrat Schleiden
Fretzdort Kaufmann Stettin
Friedrich Gastwirt Neustadt (Schlesien)
Friedrich* Gerichtsschulz Landsberg a.W.
Funcke Dr. med. Recklinghausen
Funke Gutsbesitzer Hagen
Furbach* Justizkommissar Berlin

G

Name Lebensdaten Beruf Wahlkreis
Johannes von Geissel 1796–1864 Erzbischof Köln
Franz Ferdinand Gellern 1800–1879 Justizrat Minden
Friedrich Anton Gelshorn 1814–1875 kath. Priester Arnsberg
von Gerlach Regierungspräsident a.D. Frankfurt an der Oder
August Geßler 1811–unb. Jurist Schubin
Rudolf Eduard Julius Gierke 1807–1855 Jurist, Staatsminister, OLG-Präsident Stettin
Anton Gladbach 1810–unb. Lehrer, später Polizeispitzel Mühlheim
Gorzolka Bauer Rosenberg
Gottlieb Ratmann Dramburg
Graach-Elinghuysen Gutsbesitzer Zell
Wilhelm Grabow 1802–1874 Oberbürgermeister v. Prenzlau Berlin
Graeff* Landgerichtsrat
Grebel Friedensrichter St. Goar
Karl August Grodeck* 1794–1877 Jurist Danzig
Wilhelm Friedrich Groos 1801–1874 Landrat d. Landkreises Wittgenstein Wittgenstein
Grooß Gutsbesitzer Darkehnen
Karl Theodor Ferdinand Grün** 1817–1887 Publizist
Guittienne Gutsbesitzer Saarlouis

H

Name Lebensdaten Beruf Wahlkreis
Friedrich Haase** 1808–1867 Philologe, Hochschullehrer
Haensel Bauer Liegnitz
Hagen Siegen
Hahn Land- und Stadtrat Rössel
Hahnrieder Gutsbesitzer Sensburg
Hambloch Kaufmann Siegen
Hammer Friedensrichter Malmedy
Hanisch Bauer Leobschütz
Hanow Waisenhausdirektor Züllichau
David Hansemann 1790–1864 Minister Aachener Landkreis
Johann Anton Joseph Hansen 1801–1875 Theologe, Historiker Ottweiler
Friedrich Harkort 1793–1880 Maschinenfabrikant Hagen
Harrassowitz Kammergerichtsrat Teltow
Hartmann Justizrat Deutschkrone
von Hartmann* Geheimer Rat Münster
Hausmann Bauergutsbesitzer Hoyerswerda
Haußmann Kaplan Glatz
Heisig Pfarrer Habelschwerdt
Hellmann* Justizrat
Hentich Land- und Stadtgerichtsdirektor Worbis
Heyche Pastor Schweidnitz
Herbertz Gutsbesitzer Krefeld
Herbold Rektor Eckartsberga
Herbolz Erzpriester Heilsberg
Herrmann Bauer Hoyerswerda
Herrmann Kommis Elberfeld
Herrrmann Häusler Sprottau
Franz Hugo Hesse 1804–1861 Diplomat Solingen
Nikolaus Hesse 1794–1868 Bürgermeister Saarbrücken
August Freiherr von der Heydt** 1801–1874 Bankier, Finanzminister
Heyne* Bürgermeister Bromberg
Ludwig Hildenhagen 1809–1893 Pastor Bitterfeld
Hiller Buchbinder Neumarkt
Hofer Bauer Stallupönen
Hofferichter Kaufmann Glogau
Horn* Gutsbesitzer
Clamor Huchzermeyer 1809–1899 Theologe Bielefeld
Johann Hermann Hüffer 1784–1855 Verleger Münster

I

Name Lebensdaten Beruf Wahlkreis
Igel Lehrer Nimpsch
Iwand Müller Trebnitz

J

Name Lebensdaten Beruf Wahlkreis
Johann Jacoby 1805–1877 Arzt in Königsberg Berlin
Jahr Justitiar Cottbus
Jander Pfarrer Neisse
Jansing Kolonist Coesfeld
Jonas Geheimer Revisionsrat Berlin
Ludwig Jonas 1797–1859 Theologe Potsdam
Georg Jung 1814–1886 Landgerichtsassessor Berlin
Jungbluth Advokat Aachen

K

Name Lebensdaten Beruf Wahlkreis
Kämpff Lehrer Neu-Ruppin
Kaul Friedensrichter Saarburg
Keferstein Rektor Crossen
Kehl Justizkommissariat Duisburg
Keiser Kommerziant Lübbecke
Kette Geheimer Oberregierungsrat Osterburg
Wilderich Freiherr von Ketteler 1809–1873 Gutsbesitzer Tecklenburg
Gottfried Kinkel** 1815–1882 Professor f. Kunst-/Literaturgeschichte
Kiolbassa Freigärtner Gleiwitz
Julius von Kirchmann 1802–1884 Jurist, OLG-Vizepräsident Berlin
Kirstein Anklam
Klatte Schulze Angermünde
Klemm Schmid Graudenz
Klingenberg Dechant Löbau
Klinghammer Referendar Schleiden
Moritz Klotz** 1813–1892 Richter
Knauth Dr. med. Heydekrug
Kochs Landgerichtsrat Geldern
Köbler Landgerichtsrat Marienwerder
Köhler* Stadtrat
Konietzlo Kreissekretär Lötzen
Körfgen Friedensrichter Bergheim
Raphael Kosch 1803–1872 Arzt in Königsberg Königsberg
Kösling Kämmerer Wehlau
Kaspar Franz Krabbe 1794–1866 Schulrat und Domdechant Kempen
Goswin Krackrügge 1804–?? Publizist, Herausgeber Erfurt
von Kraszewski Gutsbesitzer Inowraclaw
Krause Erbscholtiseibesitzer Sprottau
Krause Bürgermeister Lüben
Krüger Kaufmann Minden
Krüger Kruggutbesitzer Spremberg
Georg Heinrich Kruhl 1798–1870 Gymnasialdirektor Leobschütz
Friedrich von Kühlwetter** 1809–1882 Verwaltungsdirektor
Kühnemann Stadt- und Landgerichtsdirektor Insterburg
Küpfer Legationsrat Wirsitz
Kuhr Rittmeister a.D. Tilsit
Kunth Bürgermeister Ostprignitz
Kunz Dr. med. Sternberg
Kutzen Bürgermeister Neisse
Kutzner Gerichtsschulz Glogau
Kyll* Advokat Köln

L

Name Lebensdaten Beruf Wahlkreis
Larraß Gastwirt Rothenburg
Karl Wilhelm Laßwitz** 1809–1879 Kaufmann
Lefarth* Pfarrer Brilon
Gisbert Lensing 1783–1856 kath. Priester Nees
Hermann von Leipziger 1814–1886 Rittergutsbesitzer Chedziesen
von Lipski Gutsbesitzer Adelnau
von Lisiecki Justizkommissar Pleschen
Loos Justizkommissar Aschersleben
von Loe Gutsbesitzer Geldern
Lodff Kosätze Schlawe
Luckhaus Kaufmann Lennep
Ludwig Stadtrat Mühlhausen
Lüdecke Justizrat Templin

M

Name Lebensdaten Beruf Wahlkreis
Maager Stadtverordnetenvorsteher
Maaß Justizkommissar Landsberg
Maetze Rektor Oels
Adolph Maetzke * um 1799 Geheimer Oberregierungsrat Teltow
Marczynowsky Domänenintendant Lyck
Marschhausen Papierfabrikant Wernigerode
Medes Oberregierungsrat Bromberg
Messerich Advokat Bitburg
Karl Freiherr von Meusebach 1814–1862 Diplomat, Generalkonsul, Minister-Resident Mansfelder Gebierskreis
Meyer Kaufmann Memel
Karl August Milde 1805–1861 Industrieller, Direktor d. Warschau-Wiener Eisenbahn Breslau
Mildner Bauer Beuthen
Moldenhauer Lehrer Stolpe
Moritz Justizkommissar Torgau
Moewes* Kreisschulze 2. Jerichower Kreis
Mroz Bauer Groß Strelitz
Mrozig Pfarrer Pleß
Theodor Müllensiefen 1802–1879 Industrieller
Müller Gemeindeverordneter Sieg
Müller Gutsbesitzer Solingen
Müller Pastor Wohlan
Müller Lehnschulze Lübben
L. Müller Land- und Stadtgerichtsrat Brieg
Friedrich Theodor Müller** 1811–1893 Jurist, Landrat, Unterstaatssekretär

N

Name Lebensdaten Beruf Wahlkreis
Christian Gottfried Daniel Nees von Esenbeck 1776–1858 Naturforscher, Naturphilosoph, Universitätspräsident Breslau
von Neetzow Landschaftsrichter Demmin
Nehse Erbpächter Landsberg
Nethe Bürgermeister Kr. Jerichow
Neubarth Ortsrichter Merseburg
Neuenburg Oberlandesgerichtsrat Neuwied
Neumann Stadtgerichtsrat Posen
Nennstiel Kaufmann Gleiwitz
Nickel Scholze Grottkau
Niemeyer Direktor Halle

O

Name Lebensdaten Beruf Wahlkreis
Ostermann Oberlandesgerichtsassessor Dortmund
Heinrich Philipp Osterrath[4] 1805–1880 Oberregierungsrat Conitz
Otto Prediger Liegnitz
Otto Assessor Trier

P

Name Lebensdaten Beruf Wahlkreis
Packhäuser Gerdauen
Pankow Tagelöhner Cammin
Pape Cand. Theol. Münsterberg
Eduard Rudolf Parrisius 1818–1905 Jurist und Genossenschaftsbankier Naumburg
Carl August Pauckert 1814–1885 Apotheker Zauch-Belzig
Pauls Pfarrer Eupen
Friedrich Wilhelm Pax 1798–1867 Gymnasiallehrer Magdeburg
Eduard Isaac Heinrich Peltzer 1810–1880 Jurist Lennep
Petereck Scholze Ratibor
Petersen Gutsbesitzer Kulm
Peters Oberlandesgerichtsassessor Schleusingen
Pfahl Notar Euskirchen
Ernst von Pfuel** 1779–1866 Kommandierender General, Gouverneur v. Berlin
Phillips Oberbürgermeister Elbing
Piegsa Dr.
Pieper Fleischermeister Fischhausen
Pilet Assessor Stendal
Julius Hermann Pinder 1805–1867 Jurist, Oberpräsident Breslau
Pingen* Dechant Euskirchen
Plath Bürgermeister Lauenburg
Plönnis Oberlandesgerichtsdirektor Altenkirchen
Pohle Justizkommissar Guben
von Pokrzywnicki bischöfl. Syndikus Conitz
Pomiezynski Pfarrer
von Potworowski Gutsbesitzer Kröbe
Pruß Dekan Stuhm
von Puttkamer Landrat Stettin

Q

Name Lebensdaten Beruf Wahlkreis'
Quandt Ökonom Regenwalde
Quaßnick Braukrüger Luckau

R

Name Lebensdaten Beruf Wahlkreis
Raentsch Halbbauer Neustettin
Johann Radtke Brauer, Gerichtsmann a. Wismar f. Stargardt
Rahn Mühlenbesitzer Königsberg i.d.R.
Rehfeld Diakonus Sorau
Reich Kaufmann Landshut
Eduard von Reichenbach 1812–1869 Gutsbesitzer Neustadt (Schlesien)
Peter Reichensperger 1810–1892 Jurist, Obertribunalrat
August Reichensperger 1808–1895 Landgerichtsrat
Reinicke Braueigner Osthavelland
Repel Brettschneider Rummelsburg
Rettig Tischlermeister Friedland
Robert Reuter 1816–1865 Gutsbesitzer, Landrat Johannisburg
Richter Kölmer Ortelsburg
Richter Kanonikus Berent
Riebe Bauer Greiffenhagen
Riedel Schulze Pyritz
Adolph Friedrich Johann Riedel 1809–1872 Archivar und Historiker Nieder-Barnim
Anton Riehl Jurist, Richter in Soldin
Riemann Gutspächter Westpriegnitz
Wilhelm Rintelen 1797–1869 Jurist, OLG-Präsident, Justizminister Meschede
Rißmann Gutsbesitzer Birnbaum
Ritz Regierungsrat Gladbach
Johann Karl Rodbertus 1805–1875 Jurist, Gutsbesitzer, Kultusminister Usedom-Wollin
Röder Gutsbesitzer Schweinitz
Wilhelm Rohden** 1806–1871 Jurist, Landgerichtsdirektor
Rötscher Rentier Querfurth
Ruszkiewicz Schulze Inowraclaw
Rybnicki Scholze Rybnick

S

Name Lebensdaten Beruf Wahlkreis
Salis Färberrmeister Friedeburg
Salut Kaufmann Volkenhayn (Schlesien)
Sames Friedensrichter Simmern
Schadebrodt Prediger
Schadt Justizamtmann Neuwied
Schaffraneck Pfarrer Beuthen
Scheele Land- und Stadtgerichtsrat Oschersleben
Schell Professor Steinau
Schiller Gerichtsschreiber Landshut
Schlegel Land- und Stadtgerichtsrat Goldapp
Julius Freiherr von Schleinitz** 1806–1865 Jurist, Regierungspräsident
Schlitte Oberlandesgerichtsrat Halberstadt
Schlink Appelationsgerichtsrat Koblenz
Schmidt Eigenkäthner Braunsberg
Schmidt Rektor Czarnikau
Schmidt Dr. med. Danzig
Schmidt Amtmann Beeskow-Storkow
Schmöle Fabrikbesitzer Iserlohn
Ludwig Karl Eduard Schneider 1809–1889 Jurist, Kommunalpolitiker, Botaniker Kalbe
Schneider* Gutsbesitzer Jauer
Heinrich Theodor von Schön 1773–1856 Oberpräsident, Staatsminister, Ehrenbürger Königsberg
Schön Assessor Oppeln
Schön* Bauer Züllichau
Schön Häusler Pleß
Schönborn Lehrer Krotoschin
Martin Gottfried Julius Schöne 1810–1873 Pastor in Rothenburg an der Oder von 1839 bis 1858 Grüneberg
Scholtissek Schulze Kreutzburg
Scholz Kreissekretär Meseritz
Scholz Bauerngutsbesitzer Schönau
Scholz Krämer Bunzlau
Schornbaum Staatsprokurator Aachen
Rudolph Schramm 1813–1882 Regierungsassessor und Publizist Langensalza
Schruff Dr. med. Dauen
Schütze Justizkommissar Fraustadt
Schulte Pfarrdekan Warendorf
Schultz Justizkommissar Wanzleben
Schulz-Kattenbach Häusler Sorau
Schulz Pfarrer Marienburg
Schulze Lehrer Schwetz
Hermann Schulze-Delitzsch 1808–1883 Jurist, Patrimonialrichter Delitzsch
Schuth Informator (?), Dr. phil. Büren
August Heinrich Simon 1805–1860 Richter, Publizist, Unternehmer
Schwickerath Kaufmann Prüm
Schwieger Justizkommissar Oberbarnim
Schwonder Ökonomiekommissar Flatow
Sehmsdorf* Gutsbesitzer Chodziesen
Seidel Geheimer Finanzrat Saal-Kreis
Semrau Freischulz Schlochau
Siebert Buchdrucker Soldin
Siegert Erbscholze Strehlen
Ludwig Simons 1803–1870 Jurist, Justizminister, Kronsyndikus Elberfeld
Skiba Pastor Neustadt (Preußen)
Sohrweide Büdner Greiffenberg
Ernst Reinhold Solger** 1820–1866 Gelehrter, Schriftsteller
Johann Friedrich Joseph Sommer 1793–1865 Jurist, Publizist Brilon
Specht Mühlenbesitzer Carthaus
Carl Sperling 1802–1864 Oberbürgermeister v. Königsberg Gumbinnen
Sperling Justizsekretär 2. Jerichower Kreis
Spitzel Lehnschulze Ruppin
Stachelscheidt Amtmann Olpe
Stalling Pastor
Steimmig Fabrikant Danig
Julius Stein 1813–1883 Oberlehrer Breslau
Steinbeck Kreispysikus Westhavelland
Stephany Tischler Mohrungen
Steffanowicz Dekan Kröben
Stiller Kreistaxator Haynau
Strypel Propst Schildberg
Joseph Stupp 1793–1870 Jurist, Oberbürgermeister v. Köln Düren
Sümmermann Landwirt Hamm
Karl Leopold Adolf Sydow 1800–1882 Pastor und Theologe Berlin
Szuman Gutsbesitzer Woygrowiec

T

Name Lebensdaten Beruf Wahlkreis
von Taczanowski Landschaftsrat Wreschen
Tamnau Justizkommissar Königsberg
Taczarski Propst Samter
Teichmann Justizkommissar Schweidnitz
Hubertus Temme 1798–1881 Jurist, OLG-Vizepräsident, Hochschullehrer Ragnit
Teske Gutspächter Köslin
Thederahn Schulz Ostpriegnitz
Thüm Distriktkommissar Bombst
Thümmel Oberlandesgerichtsassessor Zeiz
Tietze Erbscholtiseibesitzer Milisch
Toebe Pastor Ramslau
Trapczynski Justizkommissar Schroda
Treiber Kanzleirat Sangershausen
Joseph Tüshaus 1799–1883 Oberlandesgerichtsrat Münster

U

Name Lebensdaten Beruf Wahlkreis
Leberecht Uhlich 1799–1872 Theologe, Gemeindepfarrer in Magdeburg Neuhaldesleben
Ulrich Geheimer Obertribunalrat Soest
Viktor von Unruh 1806–1886 Baurat, Bauunternehmer Magdeburg
Upmeyer Ökonom Halle
Uttech Justizkommissar Görlitz

V

Name Lebensdaten Beruf Wahlkreis
Viktor Valdenaire 1812–1881 Fabrikant Landkreis Trier
Vennewitz Gerichtsrat Höxter
Vogelfang Land- und Stadtgerichtsdirektor Lüddinghausen
Konstantin Bernhard von Voigts-Rhetz 1809–1877 General der Infanterie, Generalgouverneur Görlitz

W

Name Lebensdaten Beruf Wahlkreis
Ernst Wachler** 1803–1888 Jurist, Kreisgerichtsdirektor
Wachsmuth Stadtrichter Arnswalde
Benedikt Waldeck 1802–1870 Jurist, Obertribunalrat Berlin
Ferdinand Walter 1794–1879 Jurist, Kirchenrechtler, Hochschullehrer Rheinbach
Wander Prediger Striegau
von Wangenheim Oberlandesgerichtsrat Saatzig
Wegener Apotheker Westpriegnitz
Ferdinand Friedrich Weichsel 1788–1854 Justizkommissar Wolmirstedt
Weißgerber* Appellationsgerichtsrat
Karl Leopold Wencelius 1808–1864 Dr. med. Trier
Wenger Pfarrer Labiau
Westhoff Pfarrer Bochum
Westermann Justizkommissar Duisburg
Willerberg Gerichtsscholz Liegnitz
Eduard Windthorst 1808–1880 Jurist Steinfurt
Winterfeldt Kreisdeputierter Bütow
Witt Oberlehrer Osterode
Wolff Oberlandesgerichtsassessor Strasburg
Hermann Wollheim** 1817–1855 Arzt, Schriftsteller Kreis Wohlau

Z

Name Lebensdaten Beruf Wahlkreis
Zachariä Justizkommissar Grimmen
Zacharias Kaufmann Berlin
Zenker Stadtrichter Löwenberg
von Zettwitz Freigutsbesitzer Obornik
Franz Ziegler*, ** 1803–1876 Jurist, Oberbürgermeister der Stadt Brandenburg an der Havel, Schriftsteller, Parlamentarier Zauch-Belzig
Zimmermann Kaufmann Lauban
Marcell von Zoltowski 1812–1901 Generallandschaftsdirektor Kosten
Zorn Rektor Wartenberg
Zweifel Oberprokurator Wittlich
Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Einzelnachweise

  1. Siemann, Deutsche Revolution 1848/49, S. 140
  2. Siemann, Revolution, S.140, Hans-Ulrich Wehler: Deutsche Gesellschaftsgeschichte. Zweiter Band: Von der Reformära bis zur industriellen und politischen „Deutschen Doppelrevolution“ 1815–1848/49. München, 1987, S.752.
  3. Bärbel Holtz, Rainer Paetau, Hartwin Spenkuch, Reinhold Zilich (Bearb.): Acta Borussica: Die Protokolle des Preußischen Staatsministeriums 1817–1934/38, Bände 4 – 10 (1848–1918), Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften (Hrsg.), Georg Olms Verlag, Hildesheim 1999–2003, ISBN 3-487-11001-6
  4. Als Mitglied wird er in der Berliner Revolutionschronik, nicht aber anderen Quellen geführt

Literatur

  • Preußische Parlamentszeitung Nr.1 vom 22. Mai 1848
  • Adolf Wolff: Berliner Revolutionschronik. Darstellung der Berliner Bewegungen im Jahre 1848 nach politischen, sozialen und literarischen Beziehungen. Bd.3, Berlin, 1854

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Der Staat bin ich — Geflügelte Worte   A B C D E F G H I J K L M N O …   Deutsch Wikipedia

  • Nationalversammlung (Weimar) — Die Weimarer Nationalversammlung, offiziell Verfassunggebende deutsche Nationalversammlung, war das verfassunggebende Parlament der Weimarer Republik. Eine Übersicht über alle Mitglieder der Versammlung gibt die Liste der Mitglieder der… …   Deutsch Wikipedia

  • Preußische Nationalversammlung — Sing Akademie zu Berlin (Gemälde von 1843) – Tagungsort der Nationalversammlung 1848 Die Preußische Nationalversammlung ging nach der Märzrevolution von 1848 aus den ersten allgemeinen Wahlen in Preußen hervor. Ihre Aufgabe war die Ausarbeitung… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Nationalversammlung 1848-1849 — Die Nationalversammlung in der Paulskirche Die Frankfurter Nationalversammlung, die vom 18. Mai 1848 bis zum 31. Mai 1849 in der Frankfurter Paulskirche tagte, war das erste frei gewählte Parlament für ganz Deutschland. Ihr Zustandekommen war… …   Deutsch Wikipedia

  • Frankfurter Nationalversammlung — Die Nationalversammlung in der Paulskirche Die Frankfurter Nationalversammlung, die vom 18. Mai 1848 bis zum 31. Mai 1849 in der Frankfurter Paulskirche tagte, war das erste frei gewählte Parlament für die „deutschen“ Nachfolgestaaten des… …   Deutsch Wikipedia

  • Linke (preußische Nationalversammlung) — Die Fraktion der Linken war in der preußischen Nationalversammlung des Revolutionsjahres 1848 die Vertretung der demokratischen Bewegung. Nach ihrem Treffpunkt wird sie auch als Fraktion Hôtel de Russie bezeichnet. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der Parteien in Deutschland — Mitglieder der sozialdemokratischen Reichstagsfraktion 1889. Die SPD ist die älteste noch bestehende deutsche Partei von Bedeutung. Die modernen Parteien in Deutschland sind Mitte des 19. Jahrhunderts entstanden, als Abgeordnete in Parlamenten… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der Hansestadt Stralsund — Der Artikel Geschichte der Hansestadt Stralsund behandelt die Entwicklung der deutschen Stadt Stralsund. Gegründet als slawische Siedlung im 10. Jahrhundert wurde der Stadt Stralow im Jahr 1234 das Lübische Stadtrecht verliehen. Stralsund kam… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der Stadt Stralsund — Der Artikel Geschichte der Hansestadt Stralsund behandelt die Entwicklung der deutschen Stadt Stralsund. Gegründet als slawische Siedlung im 10. Jahrhundert wurde der Stadt Stralow im Jahr 1234 das Lübische Stadtrecht verliehen. Stralsund kam… …   Deutsch Wikipedia

  • Reichskongress der Arbeiter- und Soldatenräte — Der Reichsrätekongress, auch Reichskongress der Arbeiter und Soldatenräte genannt, war die erste ordentliche Zentralversammlung der Arbeiter und Soldatenräte nach der Novemberrevolution von 1918 und tagte vom 16. bis 21. Dezember 1918 im Gebäude… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.