Miguel Angel Asturias


Miguel Angel Asturias

Miguel Ángel Asturias (* 19. Oktober 1899 in Guatemala-Stadt; † 9. Juni 1974 in Madrid) war ein guatemaltekischer Schriftsteller und Diplomat. Ihm wurde 1967 der Nobelpreis für Literatur verliehen.

Asturias studierte in seinem Heimatland Jura. Nach Abschluss gründete er zusammen mit Freunden 1922 eine Volkshochschule, die Bildung für die armen Schichten ermöglichen sollte. 1923 ging er nach Europa, um in London ein Studium der Politischen Ökonomie aufzunehemen, das er aber nach wenigen Monaten abbrach. Stattdessen studierte er in Paris bis 1926 Religions- und Völkerkunde an der Sorbonne, insbesondere die präkolumbischen Kulturen Lateinamerikas. Nach dem Ende der Studien blieb er zunächst in Paris, unternahm mehrere Reisen durch Europa. In diese Zeit fallen auch seine ersten literarische Veröffentlichungen. 1933 kehrte er nach Guatemala zurück. Nach dem Sturz des Diktators Jorge Ubico 1944 tritt er in den Diplomatischen Dienst ein, wird im folgenden Jahr Kulturattaché an der gualtemaltekischen Botschaft in Mexiko-Stadt, ab 1947 in Argentinien. Er veröffentlichte in dieser Zeit viele Werke, die unter der Diktatur nicht erscheinen konnten. Als 1954 in Guatemala die Regierung des Präsidenten Jacobo Arbenz Guzman durch einen Putsch gestürzt wurde, trat Asturias von seinen Ämtern zurück und ging bis 1962 ins Exil in Argentinien.

Nachdem 1966 wieder freie Wahlen in Guatemala stattgefunden hatten, wurde er wieder Diplomat für sein Land und ging als Botschafter nach Paris. 1967 wurde ihm der Nobelpreis für Literatur für seinen Bananen-Trilogie genannten Zyklus von drei Romanen verliehen.

Asturias ist ein Vertreter des Magischen Realismus in der Lateinamerikanischen Literatur, der in seinem Werk die Mythen und Legenden der Indios seiner Heimat verarbeitet. Er thematisiert auch die sozialen, politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse Lateinamerikas, die negativen Auswirkungen der Diktatur und die Rolle der USA in dieser Weltregion.

Asturias ruht auf dem Père-Lachaise Friedhof in Paris.

Werke

  • Legenden aus Guatemala (1930)
  • Der Herr Präsident, Roman (1946)
  • Die Maismenschen, Roman (1949)
  • Bananen-Trilogie, Romane
    • Sturm (1949)
    • Der grüne Papst (1954)
    • Die Augen der Begrabenen (1960)
  • Weekend in Guatemala, Novellen (1955)
  • Don Niño oder Die Geographie der Träume, Roman (1961)
  • Der Spiegel der Lida Sal, Erzählungen (1967)
  • Der böse Schächer, Roman (1968),
  • Ein Land, das schmeckt, Essays und Gedichte (zusammen mit Pablo Neruda, 1970)
  • Drei von vier Sonnen, Roman (1971)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Miguel Ángel Asturias — Born October 19, 1899(1899 10 19) Guatemala City, Guatemala Died June 9, 1974(1974 06 09) (aged 74) Madrid, Spain Occupatio …   Wikipedia

  • Miguel Angel Asturias — Miguel Ángel Asturias Miguel Angel Asturias est un poète, écrivain et diplomate guatémaltèque, prix Nobel de littérature. Né à Guatemala le 19 octobre 1899, il est mort à Madrid le 9 juin 1974, inhumé au cimetière du Père… …   Wikipédia en Français

  • Miguel Ángel Asturias — Activités Écrivain, diplomate Naissance 19 octobre 1899 Ciudad de Guatemala …   Wikipédia en Français

  • Miguel Ángel Asturias — Nombre completo Miguel Ángel Asturias Rosales …   Wikipedia Español

  • Miguel Ángel Asturias — Rosales (* 19. Oktober 1899 in Guatemala Stadt; † 9. Juni 1974 in Madrid) war ein guatemaltekischer Schriftsteller und Diplomat. Ihm wurde 1967 der Nobelpreis für Literatur verliehen. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Miguel Ángel Asturias — Miguel Angel Asturias (19 de octubre de 1899 9 de junio de 1974) fue un escritor y diplomático guatemalteco. Recibió el Premio Nobel de Literatura en 1967. Falleció en Madrid …   Enciclopedia Universal

  • Miguel Ángel Asturias National Prize in Literature — The Miguel Ángel Asturias National Prize in Literature (officially in Spanish language: Premio Nacional de Literatura Miguel Ángel Asturias ) is the most important literary award in Guatemala. Sometimes referred to as the National Literary Prize …   Wikipedia

  • Miguel Angel Asturias: Nobel Lecture — ▪ Primary Source       Nobel Lecture, 12th December 1967       (Translation)       The Latin American Novel       Testimony of an Epoch       I would have preferred this meeting to have been called a colloquium instead of lecture a dialogue of… …   Universalium

  • Literaturnobelpreis 1967: Miguel Ángel Asturias —   Der Guatemalteke erhielt den Nobelpreis für seine in der volkstümlichen Eigenart und den indianischen Traditionen Lateinamerikas tief verwurzelte farbenreiche Dichtung.    Biografie   Miguel Ángel Asturias, * Guatemala Stadt 19. 10. 1899, ✝… …   Universal-Lexikon

  • Centro Cultural Miguel Ángel Asturias — Teatro Nacional Centro Cultural Miguel Ángel Asturias General information Type Cultural Center Location Guatemala …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.