Mehltau


Mehltau
Mehltau, komplett erkrankte Pflanze (Phlox)
Mehltau auf Phlox; leichte Besiedlung mit sichtbaren Mycelienherden
Mehltau, voll besiedeltes Blatt und Pflanzenteile
Mehltau, voll besiedeltes Blatt (vergrößert)
Mehltau, voll besiedeltes Blatt in hoher Vergrößerung

Mehltau ist eine Sammelbezeichnung für verschiedene durch Pilze verursachte Pflanzenkrankheiten, die in der Regel durch einen weißen Belag (Pilzrasen) auf Blattoberflächen in Erscheinung treten. Dabei wird zwischen Echten und Falschen Mehltauarten unterschieden.

Die zu den Schlauchpilzen (Ascomycota) gehörenden Erreger des Echten Mehltaus (Erysiphaceae) befallen hauptsächlich Blätter. Diese werden zunächst von einem mehlartigen Belag überzogen, später verfärben sie sich braun und vertrocknen. Zu den Echten Mehltaupilzen zählen u. a. Blumeria graminis (befällt verschiedene Getreidearten und Weidegräser) oder der Erreger des Echten Mehltaus der Weinrebe, Uncinula necator.

Die zu den Eipilzen (Oomycota) gehörenden Erreger des Falschen Mehltaus (Peronosporaceae) dringen meist tiefer in die Pflanze ein und erzeugen oft einen weißlichen Belag an der Unterseite der Blätter. Wichtige Pflanzenparasiten sind der Falsche Mehltau des Weines (Plasmopara viticola), der Blauschimmel des Tabaks (Peronospora tabacina) und die ebenfalls relativ wirtsspezifischen Phytophthora-Arten. Durch Resistenzzüchtungen mithilfe von Gift-Lattich relativ bekannt geworden ist auch der Falsche Mehltau des Salats (Bremia lactucae).

Echter Mehltau: Überwinterung in kleinen Sporengehäusen an der Pflanze oder als Myzel, z. B. auf den Knospenschuppen von Obstbäumen oder an den Zweigen, auch auf Unkräutern. Trockenes Wetter begünstigt die Verbreitung (Schönwetterpilz), ebenso schwül-warme Witterung und der krasse Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht im Herbst. Eine Luftfeuchte von 70 % für die Sporen genügt, da sie von Haus aus mit Nährstoffen und Wasser versorgt sind. Optimal ist eine Temperatur um 20° für die Verbreitung.

Bekämpfung

Auf Phlox (Phlox paniculata) ist Mehltau in veritablem Umfang heutzutage in vielen Gärten zu finden. Gegen die verschiedenen Mehltauarten werden in Landwirtschaft und Gartenbau Fungizide unterschiedlicher chemischer Struktur eingesetzt (z. B. Tridemorphe). So sind gegen die vorwiegend auf der Blattoberfläche wachsenden Echten Mehltaupilze Pflanzenschutzmittel auf Schwefelbasis verbreitet. Mehltau lässt sich auch durch eine Wasser-Milch-Lösung (9:1) bekämpfen. Die in der Milch enthaltenen Mikroorganismen bekämpfen den Pilz. Das enthaltene Natriumphosphat stärkt die Abwehrkräfte der Pflanze und beugt somit einer erneuten Erkrankung vor.[1]

Als Nahrungsquelle innerhalb intakter Ökosysteme ist der Mehltau für einige Marienkäferarten lebenswichtig. So ernähren sich z. B. der Sechzehnfleckige und der Zweiundzwanzigpunkt-Marienkäfer ausschließlich von Mehltau.

Quellen

  1. Gartenzeitung.com: Milch gegen den echten Mehltaubefall
  • Pflanzenkrankheiten und Pflanzenschädlinge. In: Meyers Taschenlexikon A-Z. Mannheim 2002, ISBN 3-411-10136-9, S. 529-530.

Weblinks

 Commons: Mehltau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wiktionary Wiktionary: Mehltau – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mehltau — Sm eine Pflanzenkrankheit per. Wortschatz fach. (9. Jh.), mhd. miltou n., ahd. militou n., as. milidou n. Stammwort Vgl. ae. mel(e)dēaw Nektar . Da das altenglische Wort, das Nektar, Honig bedeutet, kaum unabhängig von dem deutschen Wort ist,… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Mehltau — Mehltau: Der Name der parasitischen Pilze, die bestimmte Pflanzenarten mehlartig überziehen und dadurch schädigen, lautete in den älteren Sprachzuständen mhd. miltou, ahd. militou. Der zweite Bestandteil dieser Zusammensetzung ist das unter 1↑… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Mehltau — Mehltau, s. Meltau …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Mehltau — Mehltau, s. Meltau …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Mehltau — Braunfäule; Brand * * * Mehl|tau 〈m.; s; unz.; Bot.〉 schimmelartiger, weißer Überzug auf Blättern aus dem Myzel der Mehltaupilze (Erysiphaceae); →a. Meltau * * * Mehl|tau , der [mhd. miltou, ahd. militou, 2. Bestandteil zu ↑ 1Tau] (Bot.):… …   Universal-Lexikon

  • Mehltau — Me̲hl·tau der; eine Krankheit an Pflanzen, bei der auf den Blättern eine Art weißer Staub liegt …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Mehltau — Mehl|tau , der (durch bestimmte Pilze hervorgerufene Pflanzenkrankheit); vgl. aber Meltau …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Falscher Mehltau — auf einer Gurke, typisches Mosaikbild auf der Blattoberseite Der Falsche Mehltau ist seit der Mitte des 19. Jahrhunderts in der Landwirtschaft und dem Gartenbau Europas eine gefürchtete Pflanzenkrankheit. Er wurde erstmals 1878 unter den Namen… …   Deutsch Wikipedia

  • Echter Mehltau — Echte Mehltaupilze Uncinula tulasnei auf einem Spitzahornblatt Systematik Reich: Pilze (Fungi) Abteilung …   Deutsch Wikipedia

  • Falscher Mehltau der Weinrebe — Falscher und echter Mehltau der Weinrebe, links der falsche Mehltau Die Pilzkrankeit Mehltau tritt als echter und falscher Mehltau auf. Besondere wirtschaftliche Bedeutung im Weinbau hat der Falsche Mehltau der Weinrebe, auch bekannt unter dem… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.