Meerestiefe


Meerestiefe
QS-Geowissenschaften

Dieser Artikel wurde wegen inhaltlicher Mängel auf der Qualitätssicherungsseite des Portals Geowissenschaften eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel im Themengebiet Geowissenschaften zu steigern. Bitte hilf mit, die Mängel zu beseitigen oder beteilige Dich an der Diskussion. (+)
Begründung: hat mehr "Siehe auchs" als eigentlichen Text - ist ein trivialer Begriff, da ein Meer immer eine bestimmte Tiefe hat. --Cholo Aleman 18:57, 10. Mai 2008 (CEST)

Die Meerestiefe (nicht zu verwechseln mit dem Meerestief) im Sinn der Wassertiefe ist einerseits für die Nautik relevant, andererseits für die Klimatologie und den Umweltschutz.

Weiträumig wird die Meeres- bzw. Wassertiefe zum Beispiel des Meeresbodens, von Tiefseebecken, Tiefseerinnen und Meerestiefen aber auch die Höhen von Mittelozeanischen Rücken und Schwellen mit der Hilfe von Satelliten ermittelt, welche die jeweiligen Meeresbereiche und auch deren Oberflächen mittels Radarwellen scannen. Die messbare Wassertiefe unterscheidet sich von der in Seekarten angegebenen Kartentiefe jedenfalls um die Höhe der Gezeit (Ebbe und Flut) zum Messzeitpunkt, jedoch haben auch Wind, Wellen und Sturmfluten erheblichen Einfluss auf die Höhe der momentan vorhandenen Meerestiefe. Die Schifffahrt nutzt zur Tiefenmessung Echolote. Diese werten die Laufzeit kurzer Ultraschall-Impulse aus, die selbst ausgesandt und vom Grund reflektiert wurden.

Zwischen dem Alter des Ozeanbodens und der Wassertiefe besteht ein allgemeiner Zusammenhang, der mit der Faustformel:

\text{Wassertiefe} = \left(\frac{1}{3}\cdot\sqrt{\frac{t}{10^6\,\mathrm{a}}} + 2{,}5\right)\mathrm{km}

beschrieben werden kann. Dieser generelle Zusammenhang beruht darauf, dass Ozeanboden an Mittelozeanischem Rücken (MOR) entsteht und mit der Zeit durch neu entstehenden Ozeanboden immer weiter vom MOR weggeschoben wird, abkühlt, durch die Dichtezunahme immer tiefer in die Asthenosphäre eintaucht und damit absinkt.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Meerestiefe — Mee|res|tie|fe, die: Tiefe des Meeres. * * * Mee|res|tie|fe, die: Tiefe des Meeres …   Universal-Lexikon

  • Meerestiefe — Mee|res|tie|fe …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Meerestief — Dieser Artikel wurde wegen inhaltlicher Mängel auf der Qualitätssicherungsseite des Portals Geowissenschaften eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel im Themengebiet Geowissenschaften zu steigern. Bitte hilf mit, die Mängel zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Tiefseegraben — Ozeanische Kruste wird an einem Mittelozeanischen Rücken gebildet und an anderer Stelle wieder in den Mantel subduziert, dabei bildet sich eine Tiefseerinne an der Subduktionszone …   Deutsch Wikipedia

  • Tiefseespalten — Ozeanische Kruste wird an einem Mittelozeanischen Rücken gebildet und an anderer Stelle wieder in den Mantel subduziert, dabei bildet sich eine Tiefseerinne an der Subduktionszone …   Deutsch Wikipedia

  • Mindanaograben — tektonische Platten mit Kontinenten im Hintergrund Der Philippinengraben ist eine Tiefseerinne (auch Tiefseegraben genannt) im westlichen Pazifischen Ozean. Inhaltsverzeichnis 1 Geographie …   Deutsch Wikipedia

  • Tsunami — (jap. 津波) ist ein japanisches Wort. „tsu“ (津) bedeutet der Hafen und „nami“ (波) die Welle. Ein Tsunami ist folglich eine Welle, die besonders in Häfen und Buchten besonders markant ausgeprägt ist und dort oft große Verwüstungen anrichtet. Ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Celebes See — Die Celebes See Die Celebessee (oder Sulawesisee) ist ein 280.000 km² großes Randmeer des Pazifischen Ozeans. Sie befindet sich nördlich der indonesischen Insel Sulawesi, im Westen liegt die Insel Borneo und in nordöstlicher Richtung die… …   Deutsch Wikipedia

  • Flutwellen — Ein Tsunami (jap. 津波, Hafenwelle; aus 津, tsu, Hafen, und 波, nami, Welle) ist eine sich schnell fortpflanzende Meereswoge, die überwiegend durch Erdbeben auf dem Meeresgrund (oft auch als „Seebeben“ bezeichnet) ausgelöst wird. Tsunamis werden oft… …   Deutsch Wikipedia

  • Marianenrinne — Der Marianengraben im Pazifik Der Marianengraben, auch als Marianenrinne bezeichnet, ist eine Tiefseerinne (Tiefseegraben) im westlichen Pazifischen Ozean, die mit bis zu 11.034 m als tiefste Stelle des Weltmeeres gilt. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.