Matthew Goss


Matthew Goss
Matthew Goss
Matthew Goss
Matthew Goss
Personendaten
Vollständiger Name Matthew Harley Goss
Geburtsdatum 5. November 1986
Nation AustralienAustralien Australien
Radsportspezifische Informationen
Aktuelles Team HTC-Highroad
Disziplin Bahn / Straße
Wichtigste Erfolge

2004: Jersey rainbow.svg Weltmeister – Mannschaftsverfolgung (Junioren)
2004: Jersey rainbow.svg Weltmeister – Madison (Junioren)
2006: Jersey rainbow.svg Weltmeister – Mannschaftsverfolgung
2011: Mailand–Sanremo

Infobox zuletzt aktualisiert: 6. Juni 2011

Matthew Harley Goss (* 5. November 1986 in Launceston) ist ein australischer Radrennfahrer.

Matthew Goss wurde als Bahnradfahrer 2004 Junioren-Weltmeister in der Mannschaftsverfolgung und im Madison. Im Jahr darauf wurde er Australischer Meister in der Mannschaftsverfolgung. Bei den Bahn-Radweltmeisterschaften 2005 wurde er mit der australischen Mannschaft Dritter. Bei der Bahn-WM 2006 in Bordeaux errang sie 2006 den Weltmeistertitel, nachdem sie bei den Commonwealth Games den zweiten Platz belegt hatte.

Matthew Goss ist auch auf der Straße aktiv, so konnte er 2005 eine Etappe der Japan-Rundfahrt für sich entscheiden. Ab 2006 fuhr er für das Continental Team SouthAustralia.com-AIS. Er konnte unter anderem in der U23-Klasse den Gran Premio Liberazione, sowie jeweils eine Etappe beim Baby Giro und beim Giro delle Regioni gewinnen. Bei der Tour of Britain übernahm er nach der zweiten Etappe das Spitzenreiter-Trikot. Ab 2007 fuhr er für das dänische ProTour-Team CSC. Seinen ersten Profisieg holte er sich hier auf einer Etappe der Tour of Britain.

Seit 2010 fährt Matthew Goss für das Team HTC-Columbia. Beim Giro d’Italia 2010 erzielte er seinen ersten Etappensieg bei einer dreiwöchigen Landesrundfahrt. Seinen bis dato größten Erfolg auf der Straße feierte er, als er 2011 als erster Australier den Eintages-Klassiker Mailand–Sanremo gewann.[1]

Inhaltsverzeichnis

Erfolge – Bahn

2004
2006

Erfolge – Straße

2007
2008
2009
2010
2011

Teams

Einzelnachweise

  1. Goss gewinnt als erster Australier Mailand - San Remo auf radsport-news.com

Weblinks

 Commons: Matthew Goss – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Matthew Goss — Información personal Nombre completo Mathhew Harley Goss Apodo Matt Fecha de nacimiento 5 de noviembre de 1986 Lugar de nac …   Wikipedia Español

  • Matthew Goss — Pour les articles homonymes, voir Goss. Matthew Goss …   Wikipédia en Français

  • Matthew Goss — This article is about the cyclist. For the singer, see Matt Goss. Matthew Goss Personal information Full name Matthew Harley Goss Nickname …   Wikipedia

  • Matthew Harley Goss — Matthew Harley Goss …   Wikipédia en Français

  • Goss — ist der Familienname folgender Personen: Andreas Goss (* 1969), deutscher Fußballspieler Belinda Goss (* 1984), australische Radsportlerin Chester Goss (* um 1915), US amerikanischer Badmintonspieler Chris Goss (* 1959), US amerikanischer Musiker …   Deutsch Wikipedia

  • Goss — is a surname, and may refer to:*John Goss (1800–1880), English organist and composer *Pat Goss, automotive expert and radio/television personality on MotorWeek *Porter J. Goss *Pete Goss *Scott Goss *Wayne Goss, former Queensland Premier *John… …   Wikipedia

  • Matthew Brammeier — sur le Tour de Grande Br …   Wikipédia en Français

  • Goss — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Belinda Goss (1984 ) est un coureuse cycliste sur piste australien. Chris Goss (1959 ) est un producteur de disque et musicien américain. Eleanor Goss est …   Wikipédia en Français

  • Matthew Saad Muhammad — Fiche d’identité Nom complet Matthew Saad Muhammad Surnom Matthew Franklin Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Matthew Taylor — is the name of: Matthew Taylor (bassist), member of the band Motion City Soundtrack Matthew Taylor (footballer) (born 1981), English football player, currently playing in the npower Championship for West Ham United Football Club Matthew Taylor… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.