Martin Brest


Martin Brest

Martin Brest (* 8. August 1951 in New York City) ist ein US-amerikanischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Produzent.

Leben

In seiner Zeit an der New York University drehte der in der Bronx geborene Brest 1972 seinen Erstling Hot Dogs for Gauguin mit dem damals noch völlig unbekannten Danny DeVito. Neben seiner Regiearbeit begann er für Filme das Drehbuch zu schreiben, sie zu produzieren und zu verlegen. So entstand bspw. Hot Tomorrows von 1977 für das American Film Institute. Warner Bros. wurden auf ihn aufmerksam: Im Alter von gerade einmal 27 Jahren drehte er 1979 für das Studio den Film Die Rentner Gang mit den Ehrwürdigen Hollywoodlegenden George Burns, Art Carney und Lee Strasberg. Der Film offenbarte Brests professionelle Reife jenseits seines tatsächlichen Alters und für eine Weile schien es, als ob Hollywood ein weiteres „Wunderkind“ hervorgebracht hätte. Brest arbeitete am Science-Fiction-Drama War Games, als ihm infolge von Meinungsverschiedenheiten mit den Produzenten von MGM von einer Minute auf die andere die Leitung entzogen und an John Badham übergeben wurde. Fast zwei Jahre lang war Brest kaltgestellt und erhielt in dieser Zeit lediglich eine kleine Darstellerrolle in der Teenie-Komödie Ich glaub', ich steh' im Wald (1982) mit Sean Penn. 1984 hatte er als Regisseur ein fulminantes Comeback mit dem Blockbuster Beverly Hills Cop, der zu einem der erfolgreichsten Filme der 1980er wurde. 1992 erhielt er für Scent of a Woman zwei Nominierungen für den Oscar (bester Regisseur, bester Film). Zwar ging er selbst leer aus, doch Al Pacino gewann in Brests Film die Trophäe als bester männlicher Hauptdarsteller. Nach dem ebenfalls recht erfolgreichen Meet Joe Black von 1998 erlebte Brest mit Gigli eine peinliche Bauchlandung. Die Romanze mit Ben Affleck und Jennifer Lopez floppte an den Kinokassen, wurde in nahezu allen Kategorien für die Goldene Himbeere nominiert und 2005 zur „schlechtesten Komödie der letzten 25 Jahre“ erkoren.

Neben seiner Tätigkeit als Regisseur ist Brest auch als Produzent tätig. Zu den Filmen, die er produzierte, gehörte etwa der Jugendfilm Josh and S.A.M.

Filmografie (Auswahl)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Martin Brest — Born August 8, 1951 (1951 08 08) (age 60) The Bronx, New York City, New York Occupation Film director, producer, screenwriter Years active 1 …   Wikipedia

  • Martin Brest — est un réalisateur, producteur de cinéma, acteur, scénariste et monteur américain né le 8 août 1951 à The Bronx, New York (États Unis). Sommaire 1 Biographie 2 Filmographie …   Wikipédia en Français

  • Martin Brest — es un director estadounidense de cine, guionista y productor. Nacido el 8 Agosto de 1951. Contenido 1 Formación 2 Trayectoria 3 Filmografía 3.1 Director …   Wikipedia Español

  • Brest — ist der Name folgender Orte: Brest (Weißrussland), eine Stadt in Weißrussland Brest (Finistère), eine Stadt in Frankreich Brześć Kujawski (deutsch Brest), eine Stadt in Polen Brest (Mazedonien), eine Ortschaft in Mazedonien Brest (Niedersachsen) …   Deutsch Wikipedia

  • Brest — may refer to:Places: * Brest, Belarus ** Brest Fortress ** Brest Railway Museum, the first outdoor railway museum in Belarus * Brest, France * Brest, Germany ** Brest Aspe, a railway station in northwestern Germany * Brest, Pleven Province,… …   Wikipedia

  • Brest (France) — Brest Pour les articles homonymes, voir Brest (homonymie). Brest L entrée du port de Brest …   Wikipédia en Français

  • Martin Gascon — Données clés Nationalité  Canada Né le 28 mars 1981, Ville Saint Pierre (Canada) Taille 1,78  …   Wikipédia en Français

  • Martin Provost — à la foire du livre 2010 de Brive la Gaillarde Martin Provost est un réalisateur et un auteur français. Né à Brest en 1957, il est d’abord comédien pendant une dizaine d’années, dont sept comme pensionnaire à la Comédie Française …   Wikipédia en Français

  • Martin Krenn — (* 1970 in Wien) ist ein österreichischer Künstler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Ausstellungen 2.1 Einzelausstellungen, Projekte im öffentlichen Raum (Auswahl) …   Deutsch Wikipedia

  • Martin Fourichon — (* 10. Januar 1809 in Saint Malo; † 24. November 1884 in Paris) war ein französischer Admiral und Marineminister. Fourichon besuchte seit 1824 die Marineschule in Brest, wurde 1833 Leutnant zur See und war 1843 bereits Korvettenkapitän. 1848 …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.