Marshall D. Shulman


Marshall D. Shulman

Marshall Darrow Shulman (* 8. April 1916 in Jersey City, New Jersey; † 21. Juni 2007 in Manhattan) war ein US-amerikanischer Politikwissenschaftler und ein führender Fachmann und politischer Berater zu den Beziehungen zwischen den USA und der Sowjetunion.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Shulman studierte an der University of Michigan. Nach seinem Abschluss 1937 war er zunächst für die Detroit News tätig, dort berichtete er unter anderem von den blutigen Tarifkämpfen der Automobilarbeiter, die schließlich zur Gründung der Gewerkschaft United Automobile Workers führten. 1939 wechselte er an die Harvard University und studierte dort Englische Literaturwissenschaften.

Im Zweiten Weltkrieg diente er bei der US-amerikanischen Luftwaffe als Pilot eines Gleiters und in der psychologischen Kriegführung. Er wurde mit dem Bronze Star ausgezeichnet. Am Ende des Krieges erholte er sich auf den Philippinen von einer Lungenentzündung; in dieser Zeit kam er zu dem Schluss, dass das Hauptthema in der Nachkriegszeit die Beziehungen zwischen der Sowjetunion und den USA sein würden.

Er studierte daraufhin am gerade gegründeten «Russian Institute» an der Columbia University in New York City und erhielt 1948 seinen Master-Abschluss, 1959 folgte ebenda seine Promotion. Noch vor seiner Promotion wurde Shulman stellvertretender Direktor am «Russian Research Center» an der Harvard University. Er unterrichtete dann von 1961 bis 1967 an der «Fletcher School of Law and Diplomacy» der Tufts University.

1949 wurde er für das US-amerikanische Außenministerium als Informations- und Verbindungsbeamter bei den Vereinten Nationen tätig. Von 1950 bis 1953 war er Assistent und Redenschreiber von Außenminister Dean Acheson und von 1977 bis 1980 Berater des Außenministers Cyrus Vance für die sowjetische Politik.

Shulman konnte 1982 den ehemaligen Botschafter Averell Harriman und seine Frau Pamela davon überzeugen, dem Russian Institute an der New Yorker Columbia University 11,5 Mio. US-$ zu spenden; seitdem nennt es sich «W. Averell Harriman Institute for Advanced Study of the Soviet Union». Während dieser Zeit war er hinter den Kulissen wesentlich eingebunden in die Diplomatie und vermittelte zwischen der Sowjetunion und den USA, insbesondere während der Zeit des Wettrüstens. Er besuchte während dieser Zeit die Sowjetunion als Professor oder Diplomat über 40 Mal.

1966 veröffentlichte er das vielbeachtete Buch „Beyond the Cold War“, in dem er eine Entspannungspolitik prognostizierte.

Er war Mitglied des Bergedorfer Gesprächskreises der Körber-Stiftung.

Shulman hinterlässt seine zweite Frau Colette, geb. Schwarzenbach, und zwei Kinder aus seiner ersten Ehe, Lisa Rubenstein in Winchester, Mass., und Michael Shulman in Jamaica Plain, Mass.

Werke (Auswahl)

  • 1963: Stalin’s Foreign Policy Reappraised.
  • 1966: Beyond the Cold War.
  • 1973: Toward a Western philosophy of coexistence. In: Foreign Affairs, Vol. 52, No. 1 (1973), p. 35-58
  • 1986: East-West tensions in the Third World. Norton, New York

Ehrungen

An der Columbia University wurde der »Marshall D. Shulman Professorship of Political Science« nach ihm benannt. Seit 1987 wird von der »American Association for the Advancement of Slavic Studies (AAASS)« der »Marshall Shulman Prize« verliehen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Marshall D. Shulman — Marshall Darrow Shulman(b. 1916 died June 21, 2007), born in Jersey City, NJ, was a scholar of Soviet studies and the founding director of W. Averell Harriman Institute for Advanced Study of the Soviet Union at Columbia University. Mr. Shulman… …   Wikipedia

  • Shulman — ist der Name folgender Personen: Abraham Shulman (1913–1999), polnisch amerikanischer Journalist und Autor Derek Shulman (* 1947), schottischer Musiker Joe Shulman (1923−1957), US amerikanischer Jazz Bassist Julius Shulman (1910–2009), US… …   Deutsch Wikipedia

  • Marshall (Name) — Marshall ist ein englischer Vor und Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Name „Marshall“ ist die englische Schreibweise von Marschall, setzt sich aus den althochdeutschen Wörtern mare „Pferd“ und skalkoz „Knecht“, „Diener“ zusammen, und… …   Deutsch Wikipedia

  • Shulman — People named Shulman: *Alexandra Shulman *Andrew Shulman, cellist and conductor *David Shulman *Derek Shulman *Douglas H. Shulman *Irving Shulman *Jack Shulman *Julius Shulman *Lawrence Shulman *Lee Shulman *Mark Shulman *Marshall D. Shulman *Max …   Wikipedia

  • Claire Shulman — 17th Borough President of Queens In office 1986–2002 Preceded by Donald Manes Succeeded by Helen Marshall Personal details …   Wikipedia

  • John Marshall High School (Los Angeles, California) — John Marshall High School Location 3939 Tracy Street Los Angeles, California  United States …   Wikipedia

  • Helen Marshall — was elected Queens Borough President in 2001 succeeding the term limited Claire Shulman. Prior to being elected Borough President, Marshall served on the New York City Council from 1992 to 2001, an office she vacated due to term limits. Prior to… …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Sh — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • List of University of Michigan law and government alumni — The parent article is at List of University of Michigan alumni This is a partial list of notable alumni in law, government and public policy from the University of Michigan. Please refer also to the below list:Legislators*Donald M. Baker, (BA, MA …   Wikipedia

  • international relations — a branch of political science dealing with the relations between nations. [1970 75] * * * Study of the relations of states with each other and with international organizations and certain subnational entities (e.g., bureaucracies and political… …   Universalium


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.