Marga Höffgen


Marga Höffgen

Marga Höffgen (* 26. April 1921 in Mülheim an der Ruhr (a. Q. Müllheim (Baden); † 7. Juli 1995 in Müllheim) war eine deutsche Altistin, die vor allen Dingen als Interpretin von Oratorien und Passionen (insbesondere von Johann Sebastian Bach) Berühmtheit erlangte und als Opernsängerin mit der Rolle der Erda aus Das Rheingold und Siegfried identifiziert wurde.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Karriere

Höffgen studierte an der Folkwang-Hochschule in Essen bei Anna Erler-Schnaudt, anschließend an der Hochschule für Musik Berlin bei Hermann Weißenborn und debütierte 1952 als Konzert-Altistin in Berlin in einer Aufführung der Matthäuspassion von Johann Sebastian Bach unter der Leitung von Wilhelm Furtwängler. Ein Jahr später feierte sie in 1953 Wien in einer Aufführung der gleichen Passion unter der Leitung von Herbert von Karajan mit den Wiener Philharmonikern wieder einen großen Erfolg. Damit begann ihre große Karriere als Oratorien- und Liedsängerin.[1]

Sie gab Konzerte in ganz Europa und hatte namentlich bei den großen internationalen Festspielveranstaltungen in einem umfassenden Repertoire ihre Erfolge. Seit 1960 sang sie bei den Bayreuther Festspielen (1960-64 und 1967-75) sowie am Covent Garden in London, an der Wiener Staatsoper und am Teatro Colón in Buenos Aires, und zwar u.a. immer wieder gern die Opern-Rolle der Erda in Richard Wagners Der Ring des Nibelungen. Bei den Festspielen von Bayreuth sang sie 1964 und 1967-75 auch die 1. Norn in der »Götterdämmerung«. Im Laufe ihrer glänzenden Karriere sang sie noch unter der Leitung von Karl Böhm, Eugen Jochum, Kurt Thomas, Günther Ramin, Karl Münchinger, Karl Richter und Helmuth Rilling sowie den unten genannten Dirigenten.

Zu ihren weiteren Bühnenrollen gehörten die Filipjewna im »Eugen Onegin« von Tschaikowsky und die Arnalta in Monteverdis »Incoronazione di Poppea«.

Familie

Verheiratet mit dem Dirigenten des Freiburger Bachchors Theodor Egel (1915-93) lebte sie in Müllheim (Baden). Die jüngste Tochter Barbara Egel-Nicolescu (Altistin) hatte ebenfalls eine erfolgreiche Karriere als Sängerin. Ihr Zwillingsbruder Thomas Egel-Goldschmidt ist Professor für Violine an der Musikhochschule Würzburg tätig und arbeitet nebenberuflich als Maler und Bildhauer in seinem Atelier in Müllheim. Martin Egel, ein weiterer Sohn, wurde ebenfalls ein erfolgreicher Sänger. Der älteste Sohn Hans-Peter Fischer war als Sänger, Regisseur und Dramaturg an diversen Theatern tätig und zuletzt als Chefdramaturg am Bremer Theater.[2]

Diskografie

Opern

Passionen und Oratorien

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Bayreuther Festspiele, Marga Höffgen. Webseite der Bayreuther Festspiele, Artikel zur Biographie Marga Höffgens. Abgerufen am 27. Januar 2011.
  2. Hanspeter Egel-Fischer, Die Linke. Website des Landtagskandidaten Baden-Württemberg. Abgerufen am 27. Januar 2011.



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Marga Hoffgen — Marga Höffgen Marga Höffgen, née le 26 avril 1921 à Müllheim et morte dans cette même ville le 7 juillet 1995, est une contralto allemande. La qualité exceptionnelle de sa voix l imposa comme une toute grande spécialiste de la musique baroque et… …   Wikipédia en Français

  • Marga Höffgen — Marga Höffgen, née le 26 avril 1921 à Müllheim et morte dans cette même ville le 7 juillet 1995, est une contralto allemande. La qualité exceptionnelle de sa voix l imposa comme une toute grande spécialiste de la musique baroque et nombreux sont… …   Wikipédia en Français

  • Höffgen — ist der Familienname folgender Personen: Marga Höffgen (1921–1995), deutsche Opernsängerin Wilhelm Caspar Joseph Höffgen (1773–1849), deutscher Orgelbauer Siehe auch Höfgen Diese Seite ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • Höffgen — Họ̈ffgen,   Marga, Sängerin (Alt), * Mülheim an dem Ruhr 26. 4. 1921, ✝ Müllheim 7. 7. 1995; debütierte 1952 in Berlin als Konzertsängerin; wurde v. a. als Oratoriensängerin und als Opernsängerin bekannt …   Universal-Lexikon

  • Liste der Biografien/Hof — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Christmas Oratorio — This article is about the Christmas Oratorio by J.S. Bach. For Christmas Oratorios by other composers, see Christmas Oratorio (disambiguation). The Mystical Nativity (1501) by Sandro Botticelli The Christmas Oratorio (German: Weihnachts… …   Wikipedia

  • Britzingen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Dattingen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Der Ring der Nibelungen — Siegfried (Heinrich Gudehus) schmiedet Notung Der Ring des Nibelungen ist ein aus vier Opern bestehender Zyklus von Richard Wagner, der zwischen 1851 und 1874 entstand. Im August 1876 wurde erstmals die gesamte Tetralogie unter der Leitung von… …   Deutsch Wikipedia

  • Feldberg (Müllheim) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.