Manta (Piemont)


Manta (Piemont)
Manta
Wappen
Manta (Italien)
Manta
Staat: Italien
Region: Piemont
Provinz: Cuneo (CN)
Koordinaten: 44° 37′ N, 7° 29′ O44.6147222222227.4866666666667394Koordinaten: 44° 36′ 53″ N, 7° 29′ 12″ O
Höhe: 394 m s.l.m.
Fläche: 12 km²
Einwohner: 3.716 (31. Dez. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte: 310 Einw./km²
Postleitzahl: 12030
Vorwahl: 0175
ISTAT-Nummer: 004116
Demonym: Mantesi
Website: Manta
Panorama

Manta (auf Piemontesisch La Manta) ist eine Gemeinde mit 3716 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2010) in der Provinz Cuneo (CN) in der italienischen Region Piemont.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Manta liegt am Rande der Cottischen Alpen am Ausgang des Valle Varaita. Es liegt 59 km südlich von Turin, 30 km nördlich von Cuneo und 4 km südlich von Saluzzo.

Manta liegt an der Bahnstrecke von Saluzzo nach Cuneo. Es ist über die Staatsstraße SS 589 dei Laghi di Avigliana, die sich entlang des Alpenrandes zieht, an das Fernstraßennetz angeschlossen.

Die Nachbargemeinden sind Lagnasco, Pagno, Saluzzo und Verzuolo.

Geschichte

Im 10. Jahrhundert gründeten Benediktiner ein Kloster, von dem heute noch die Kirche Santa Maria del Monastero erhalten ist. Um das Kloster entwickelte sich das Dorf.

1175 wurde Manta Lehen der Markgrafschaft Saluzzo. Markgraf Tommaso I. baute auf den Fundamenten einer älteren Festung eine Burg. Tommaso III. vererbte diese 1416 an seinen illegitimen Sohn Valerano, der sie zu seiner repräsentativen Residenz ausbaute. 1548 kam Manta zu Frankreich und 1601 zu Savoyen.

Bevölkerungsentwicklung

Jahr 1861 1881 1901 1921 1936 1951 1971 1991 2001
Einwohner 1.520 1.645 1.540 1.848 1.894 1.932 1.821 3.243 3.363

Quelle: ISTAT

Politik

Angelo Giusiano (Bürgerliste) wurde im Juni 2004 zum Bürgermeister gewählt.

Sehenswürdigkeiten

Die Burg della Manta ist vor allem wegen ihrer gotischen Fresken berühmt.

Literatur

  • Ida Leinberger und Walter Pippke, DuMont Kunst-Reiseführer Piemont und Aosta-Tal, 1999, ISBN 3-7701-4741-3

Weblinks

 Commons: Manta (CN) – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica vom 31. Dezember 2010.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Manta — bezeichnet: Manta (Gattung), eine Fischgattung Mantarochen, eine Fischart Manta (Burg), eine Burg im Piemont Manta (Kultur), ein präkolumbisches Reich im heutigen Ecuador MANTA (Modelling an ANThill Activity), ein Multi Agenten Simulation über… …   Deutsch Wikipedia

  • Piemont — Basisdaten Hauptstadt …   Deutsch Wikipedia

  • Manta (Italie) — Pour les articles homonymes, voir Manta. Manta Administration Nom piémontais La Manta Pays …   Wikipédia en Français

  • Manta (Burg) — Castello della Manta Die Burg von Manta, italienisch Castello della Manta, ist eine Burg oberhalb der Gemeinde Manta bei Saluzzo in Piemont. 1175 wurde Manta Lehen der Markgrafschaft Saluzzo. Markgraf Tommaso I. baute auf den Fundamenten einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Piémont — Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Die Variante Piémont der Hunderasse Berger des Pyrénées à face rasewird unter Berger des Pyrénées erklärt.. Piemont …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Gemeinden in der Region Piemont — Liste der Gemeinden in der italienischen Region Piemont, unterteilt nach Provinzen: Gemeinde ISTAT Nummer Provinz Fläche in km² Einwohner Einwohner pro km² Acqui Terme Provinz Alessandria Albera Ligure Provinz Alessandria …   Deutsch Wikipedia

  • Maestro del Castello della Manta — Godefroy de Bouillon, l un des preux chrétiens Le Maestro del Castello della Manta est le nom donné à un maître anonyme italien gothique du Piémont au XVe siècle, auteur des fresques de la salle baronniale du ch …   Wikipédia en Français

  • Elva (Piemont) — Elva …   Deutsch Wikipedia

  • Alba (Piemont) — Alba …   Deutsch Wikipedia

  • Alto (Piemont) — Alto Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehlt …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.