MTSV Schwabing


MTSV Schwabing
MTSV Schwabing Logo.jpg

Der MTSV Schwabing (e.V.) ist ein deutscher Sportverein aus München und wurde nach dem Stadtteil Schwabing benannt. Neben Basketball bietet der Verein auch Gymnastik & Fitness, Handball, Bodystyling & Fitness, Karate und auch Bergsport an.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Handball

Die Männermannschaft des MTSV stieg 1982 in die erste Handball-Bundesliga auf und belegte am Saisonende den vierten Platz. In der darauffolgenden Saison 1983/1984 wurde die Mannschaft Dritter. Der MTSV Spieler Zdravko Radjenovic wurde mit der jugoslawischen Nationalmannschaft Olympiasieger bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles. Seine Mannschaftskameraden, die Zwillinge Ulrich Roth und Michael Roth, holten mit der deutschen Nationalmannschaft die Silbermedaille. In der Saison 1984/1985 wurde der MTSV Schwabing am Saisonende erneut Tabellenvierter. 1985/1986 feierte die Mannschaft dann ihre größten Erfolge. Der MTSV wurde Vize-Meister und gewann den DHB-Pokal. 1986/1987 wurden die Schwabinger dann nur Siebter und im nächsten Jahr musste die Mannschaft gar in die 2. Handball-Bundesliga absteigen. Sie wurde dort zwar 1988/1989 Dritter, aber aus finanziellen Gründen musste die Mannschaft zurückgezogen werden. Der MTSV wurde dann 1989/90 in der Bezirksliga Oberbayern zurückgestuft. Heute spielt die Erste Mannschaft in der Bezirksoberliga.[1]

Basketball

Bereits im Jahr 1947 wurde der MTSV Schwabing mit seiner Herren-Mannschaft Deutscher Basketballmeister.

In der jüngeren Vergangenheit war die 1. Damen-Basketballmannschaft Aushängeschild des MTSV Schwabing. Trainer Bastian Wernthaler führte das Team 2002 erstmals in die 1. Bundesliga (DBBL), es folgte der Abstieg und der sofortige Wiederaufstieg. In der Saison 2005/2006 schaffte die Mannschaft den Klassenerhalt. In der Saison 2006/2007 erreichte die Mannschaft sogar das Playoff-Finale der 1. Bundesliga und wurde Vize-Pokalsieger.

Völlig überraschend teilte der Vereinsvorstand am 14. Mai 2007 mit, dass die 1. Damen-Basketballmannschaft zum Spielbetrieb in der Saison 2007/2008 der 1. Bundesliga nicht mehr gemeldet wird. Der Verein wolle sich nun ausschließlich dem Breitensport widmen.

Nach Aussage des Präsidenten Walter Linder habe trotz der wachsenden Erfolge die nötige Unterstützung durch Sponsoren gefehlt. Bastian Wernthaler, seit Ende der Saison 2006/2007 Manager der Mannschaft, sowie fast die gesamte Mannschaft kündigten daraufhin ihre Mitgliedschaft und wechselten zu München Basket e.V.. Dieser Verein hatte nach intensiven Bemühungen von Sponsoren, Gönnern und Spendern einen Etat für das Damenbasketballbundesligateam erstellen können und die Lizenzrechte für die 1. Bundesliga vom MTSV Schwabing übernommen.

Gegenwart

Auf der Abteilungsversammlung des MTSV Schwabing am 26. Juni 2007 wählen die Mitglieder eine neue Abteilungsleitung. Geführt wird diese von Ralf Bachmeier und seinem Stellvertreter Hanjo Fritzsche, der ebenfalls den Jugendwart stellt. Neuer Kassenwart der Abteilung wird Monika Walther. Markus Schröder behält die Verantwortung bei den Schiedsrichtern bei.

15 Mannschaften (acht Senioren- und sieben Jugendmannschaften) mit 250 Spielern sind in der Basketball Abteilung organisiert. Die höchstklassigste Mannschaft ist die Damen 1, die in der Regionalliga Südost antritt und zudem am DBBL-Pokal teilnimmt. Die Herren 1 spielen in der 2. Regionalliga. Erstmals konnte zudem für die Saison 2010/11 eine Lizenz für die Jugend Basketball Bundesliga JBBL nach Schwabing geholt werden.

Einzelnachweise

  1. Handball in München – MTSV Schwabing, abgerufen am 21. September 2009

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • München-Schwabing — Blick aus der Schwabinger Leopoldstraße durch das Siegestor in Richtung Universität und Münchner Innernstadt St. Sylvester …   Deutsch Wikipedia

  • Skyliners Frankfurt/Spielzeiten — Wettbewerb Hauptrunde Platz Bilanz* Playoffs / Pokalrunde 1999/2000 Skyliners Frankfurt BBL 3. 18–8 Halbfinale Pokal Pokalsieger Saporta Cup 2 …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Bundesliga (Handball) 1981/82 — Die 2. Handball Bundesliga 1981/82 war die erste Spielzeit der 2. Handball Bundesliga. Sie löste damit die Regionalliga als bisher zweithöchste Spielklasse im deutschen Handball ab. 24 Mannschaften spielten in zwei Staffeln um insgesamt drei… …   Deutsch Wikipedia

  • Handball-Bundesliga 1985/86 — Die Saison 1985/86 der Handball Bundesliga ist die 9. ihrer Geschichte. 14 Mannschaften spielten um die deutsche Meisterschaft. Inhaltsverzeichnis 1 Statistik 2 Saisonverlauf 3 Abschlusstabelle 4 Sonstiges 5 Siehe auch …   Deutsch Wikipedia

  • DHB-Pokal — Der DHB Pokal ist der wichtigste deutsche Handball Pokalwettbewerb für Vereinsmannschaften. Er wird jährlich vom Ligaverband der Handball Bundesliga (HBL) veranstaltet. Bis in die 1990er Jahre war der namensgebende Deutsche Handballbund (DHB)… …   Deutsch Wikipedia

  • Dörhöfer — Andreas Dörhöfer Spielerinformationen Geburtstag 2. August 1963 Geburtsort Erding, Deutschland Staatsbürgerschaft deutsch Körpergröße 1,98 m …   Deutsch Wikipedia

  • KICKZ Basket München — Telemotive München Gegründet 1975 Halle Sporthalle der LMU | (7200 Plätze) Homepage …   Deutsch Wikipedia

  • Lotus München — Telemotive München Gegründet 1975 Halle Sporthalle der LMU | (7200 Plätze) Homepage …   Deutsch Wikipedia

  • München Basket — Telemotive München Gegründet 1975 Halle Sporthalle der LMU | (7200 Plätze) Homepage …   Deutsch Wikipedia

  • USC München — Telemotive München Gegründet 1975 Halle Sporthalle der LMU | (7200 Plätze) Homepage …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.