Lúcio


Lúcio
Lúcio

Lúcio im Jahre 2009

Spielerinformationen
Voller Name Lucimar da Silva Ferreira
Geburtstag 8. Mai 1978
Geburtsort BrasíliaBrasilien
Größe 189 cm
Position Abwehrspieler
Vereine in der Jugend
0000–1994
1995–1997
Planaltina EC
Clube Regatas Guará
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1998–2000
2001–2004
2003
2004–2009
2009–
SC Internacional
Bayer 04 Leverkusen
Bayer 04 Leverkusen Amat.
FC Bayern München
Inter Mailand
50 0(5)
92 (15)
1 0(0)
144 0(7)
71 0(3)
Nationalmannschaft2
2000– Brasilien 105 0(4)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 29. Oktober 2011
2 Stand: 15. Oktober 2011

Lucimar da Silva Ferreira, genannt Lúcio (* 8. Mai 1978 in Brasília, Brasilien), ist ein brasilianischer Fußballspieler, der seit Sommer 2009 bei Inter Mailand in der italienischen Serie A spielt.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Vereine

Lúcio begann beim Planaltina EC mit dem Fußballspiel. Über den Clube Regatas Guará kam er 1998 zum Sport Club Internacional nach Porto Alegre. Im Januar 2001 wechselte er für eine Ablösesumme von 8,5 Millionen Euro zu Bayer 04 Leverkusen in die Fußball-Bundesliga. In der folgenden Saison wurde er Deutscher Vizemeister und erreichte das Champions-League-Finale. Nach dieser Saison stand Lúcio im Fokus vieler europäischer Spitzenvereine, doch Leverkusen ließ ihn trotz exorbitanter Angebote nicht gehen.

2004 wechselte er schließlich zum FC Bayern München. In der Innenverteidigung hatte er dort eine Reihe von Partnern, vorwiegend Robert Kovač, Valérien Ismaël und Daniel Van Buyten. In seinen letzten beiden Jahren bei den Münchnern spielte er hauptsächlich an der Seite von Martín Demichelis. Zudem führte er mehrmals den FC Bayern München in Abwesenheit von Oliver Kahn als Kapitän an. Auch hinter dem späteren Kapitän Mark van Bommel war er dessen Stellvertreter. Trotz seiner eigentlich defensiv ausgelegten Position schaltete er sich gelegentlich in die Offensive ein. Lúcios Spiel zeichnete sich vor allem in der Leverkusener Zeit durch beeindruckende Tempodribblings aus. Unter Ottmar Hitzfeld in München musste er sich wieder mehr auf seine defensiven Qualitäten konzentrieren, ließ offensive Aktionen aber dennoch gelegentlich nicht aus.

Am 16. Juli 2009 wechselte Lúcio in die Serie A zu Inter Mailand und unterschrieb einen Drei-Jahres-Vertrag, nachdem ihm der neue Bayern-Trainer Louis van Gaal keine Stammplatzgarantie in Aussicht stellen wollte.[1] Am 23. August 2009 (1. Spieltag) - beim 1:1-Unentschieden im Heimspiel gegen AS Bari – gab Lúcio sein Debüt in der Serie A; am 23. September (5. Spieltag) gelang ihm mit dem zwischenzeitlichen 3:0 - beim 3:1-Heimsieg über den SSC Neapel – sein erstes Tor für Inter. Mit dem Mailänder Klub konnte er auf Anhieb die italienische Meisterschaft gewinnen und zog mit dem Team in das Finale der UEFA Champions League ein. Dort traf er auf seinen alten Arbeitgeber FC Bayern München. In diesem Finalspiel konnte man mit 2:0 die Oberhand behalten und Lucio hielt erstmals den Champions-League-Pokal in den Händen. Neben diesen Erfolgen sicherte man sich auch den Erfolg im nationalen Pokal, dem Coppa Italia. Im März 2011 verlängerte Lúcio seinen Vertrag bei Inter vorzeitig bis Sommer 2013 mit Option auf ein weiteres Jahr.[2]

Nationalmannschaft

Am 15. November 2000 debütierte Lúcio in der A-Nationalmannschaft seines Landes, die in São Paulo, im Qualifikationsspiel zur Weltmeisterschaft 2002 Kolumbien mit 1:0 besiegte. Sein erstes von vier Länderspieltoren erzielte er am 9. Februar 2005 in Hongkong – im Rahmen des Carlsberg-Cups – beim 7:1-Sieg über Hongkong.

Lúcio nahm mit der Seleção an der Weltmeisterschaft 2002 in Japan und Südkorea teil und gewann am 30. Juni mit dem 2:0-Sieg im Finale gegen Deutschland den Weltmeistertitel. Über den gesamten Turnierverlauf fester Bestandteil seiner Mannschaft, trug er maßgeblich zum Titel bei.

Auch beim Konföderationen-Pokal 2005 in Deutschland triumphierte er: Am 29. Juni wurde Argentinien im Endspiel mit 4:1 bezwungen. Bei der Weltmeisterschaft 2006 stellte Lúcio eine WM-Bestmarke auf, nachdem er erst im Viertelfinale gegen Frankreich nach 386 Minuten wieder ein Foul begangen hatte.

Nach der Weltmeisterschaft wurde er von Nationaltrainer Dunga zum Mannschaftskapitän ernannt. Im Sommer 2009 nahm er wiederum am Konföderationen-Pokal teil, kam im Turnierverlauf mehrfach zum Einsatz und erzielte den Siegtreffer im Endspiel gegen die Vereinigten Staaten. 2010 nahm Lúcio an seiner dritten Weltmeisterschaft teil und bestritt als Spielführer alle Begegnungen seiner Mannschaft. Nach der enttäuschend verlaufenden WM gab ihm Neu-Trainer Mano Menezes eine Pause und setzte vermehrt auf junges, neues Personal in der Seleção. Durch gute Leistungen Lúcios, kam Menezes jedoch nicht an diesem vorbei und nominierte ihn für die Copa América 2011 in Argentinien, wo Lúcio das brasilianische Team als Kapitän anführt. Es ist für ihn die erste Teilnahme an einer Copa América. Am 3. Juli 2011 machte er beim ersten Spiel Brasiliens bei der Copa gegen Venezuela sein 100. Länderspiel. Von den derzeit aktiven brasilianischen Nationalspielern ist er der Spieler mit den meisten Länderspielen.

Erfolge

Lúcio in Diensten von Inter Mailand (2009)

Vereine

Nationalmannschaft

Auszeichnungen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Süddeutsche Zeitung „Lucio verlässt die Bayern“
  2. Kicker online „Vertragsverlängerung: Lucio wird bei Inter alt“

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lúcio — Lúcio …   Wikipédia en Français

  • Lucio — is an Italian male given name ( Lucius in Latin).It may be refer to:Italian people * Lucio Battisti (1943 1998), singer songwriter; * Lucio Dalla (1943), singer songwriter; * Lucio Diodati (1955), painter * Lucio Fontana (1899 1968), painter and… …   Wikipedia

  • Lúcio — Lucimar Ferreira da Silva nombrecompleto = Lucimar da Silva Ferreira …   Wikipedia Español

  • Lucio — oder Lúcio ist ein Name romanischer Herkunft. Als Vorname tritt er häufig in Italien, Portugal und Brasilien auf. Lucio bzw. Lúcio kann bezeichnen: den Familiennamen von: Shannon Lucio (* 1980), US amerikanische Schauspielerin den Künstlernamen… …   Deutsch Wikipedia

  • Lucio — m Italian, Spanish, and Portuguese form of LUCIUS (SEE Lucius) …   First names dictionary

  • LUCIO — vulgo Lucon, vet. Galliae coenobium, in pictavis: ubi et Malliacum ins. Utriusqueve meminit notitia Episcopatuum Galliae, scripta paulo post A. C. 1322. quae in proiv. Aquitania secunda sive Burdigalensi quarta novos Episcopatus ponit,… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • lúcio — s. m. [Ictiologia] Gênero de peixes de água doce …   Dicionário da Língua Portuguesa

  • lucio — sustantivo masculino 1. (macho y hembra) Esox lucius. Pez de agua dulce, de cuerpo cilíndrico, color amarillento verdoso y boca con muchos dientes, que es comestible y muy apreciado en el deporte de la pesca …   Diccionario Salamanca de la Lengua Española

  • Lúcio — Infobox Football biography playername = Lúcio fullname = Lucimar Ferreira da Silva dateofbirth = birth date and age|1978|5|8 cityofbirth = Brasília countryofbirth = Brazil height = height|m=1.88 currentclub = Bayern Munich clubnumber = 3 position …   Wikipedia

  • Lucio — Lucimar da Silva Ferreira Lúcio …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.