Lychnis


Lychnis
Pechnelken
Kuckuckslichtnelke (Lychnis flos-cuculi)

Kuckuckslichtnelke (Lychnis flos-cuculi)

Systematik
Abteilung: Bedecktsamer (Magnoliophyta)
Klasse: Dreifurchenpollen-
Zweikeimblättrige
(Rosopsida)
Unterklasse: Nelkenähnliche (Caryophyllidae)
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Nelkengewächse (Caryophyllaceae)
Gattung: Pechnelken
Wissenschaftlicher Name
Lychnis
L.

Pechnelken (Lychnis) sind eine Gattung in der Familie der Nelkengewächse. Möglicherweise handelt es sich um ein Synonym zur Gattung Silene. [1]

Der deutsche Gattungsname leitet sich von den stark klebrigen Stängeln der Gewöhnlichen Pechnelke (Lychnis viscaria) ab.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Grundschema eines Dichasiums.

Es sind mehrjährige krautige Pflanzen. Typisch für alle Nelkengewächse ist die dichasiale Verzweigung. Die gegenständigen Laubblätter sind stiellos, ungeteilt, länglich und ganzrandig. Nebenblätter sind keine vorhanden.

Die Blütenstände sind sogenannte Dichasien (siehe Abbildung). Die Blüten sind fünfzählig. Die fünf grünen Kelchblätter sind verwachsen. Die fünf Kronblätter können ganz unterschiedliche Farben haben. Es sind zehn Staubblätter vorhanden. Es werden Kapselfrüchte gebildet.

Inhaltsstoffe

Aus den Samen der Gewöhnlichen Pechnelke wird ein Pflanzen-Stärkungsmittel gewonnen, das inzwischen auch von der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft zugelassen ist. Diese Verwendung geht auf ältere Beobachtungen zurück, dass Pflanzen auf Äckern in der Nähe von Pechnelken kräftiger wachsen. Die Wirkung konnte in Laborexperimenten einer Bonner Forscherin bestätigt werden. Man geht davon aus, dass es sich bei dem wirksamen Inhaltsstoff um ein Pflanzen-Wachstumshormon handelt.[2]

Arten (Auswahl)

Es gibt etwa 25 Lychnis-Arten:


Bilder

Literatur

  • R.K. Rabeler: Proposal to conserve Silene L. against Lychnis L. (Caryophyllaceae). Taxon 41:126–128, 1992.

Quellen

  1. * R.K. Rabeler: Proposal to conserve Silene L. against Lychnis L. (Caryophyllaceae). Taxon 41:126–128, 1992.
  2. http://www.potpourri.de/hobbytip/ht_318.pdf

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lychnis — flos cuculi (Ragged Robin) Scientific classification Kingdom: Plantae …   Wikipedia

  • Lychnis — Lychnis …   Wikipédia en Français

  • lychnis — [ liknis ] n. m. • 1562; mot lat. d o. gr. ♦ Bot. Plante herbacée (caryophyllacées), comprenant de nombreuses variétés, dont plusieurs ornementales. « Les houppes de lychnis poudrent de rose les fonds marécageux » (Genevoix). La nielle des blés… …   Encyclopédie Universelle

  • Lychnis — Lych nis, n. [L., a kind of red flower, Gr. lychni s; cf. ly chnos a lamp.] (Bot.) A genus of Old World plants belonging to the Pink family ({Caryophyllace[ae]}). Most of the species have brilliantly colored flowers and cottony leaves, which may… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • lychnis — [lik′nis] n. [ModL < L, a fiery red rose < Gr lychnos, lamp < IE base * leuk > LIGHT1] any of a genus (Lychnis) of plants of the pink family, with red, pink, or white flowers …   English World dictionary

  • Lychnis — (L. L.), Pflanzengattung aus der Familie der Caryophylleae Sileneae Lychnideae, 10. Kl. 5. Ordn.; Kelch fünfzähnig, nackt, fünf langnägelige Blumenblätter, zehn Staubgefäße, fünf Narben, einwärts mit Papillen besetzt, außerdem kahl od. überall… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Lychnis — L. (Lichtnelke), Gattung der Karyophyllazeen, meist mehrjährige Kräuter mit dem Habitus von Silene, seltener von Agrostemma, mit breiten, gegenständigen Blättern, in Trugdolden oder Büscheln stehenden Blüten und fünfklappig aufspringender,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Lychnis — Lychnis, L., Lichtnelke, Pflanzengattg. der Karyophyllazeen, Kräuter der nördl. gemäßigten Zone, mit schönen Blüten L. viscarĭa L. (Kleb oder Pechnelke), rotblühend, unter den Gelenkknoten pechartig klebrig; L. flos cucŭli L. (Feuernelke,… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Lychnis —   Lychnis …   Wikipedia Español

  • Lychnis — Lychnis …   Wikipédia en Français


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.