Liu Bei


Liu Bei
Liu Bei Tang.jpg
Liu Bei
Familienname: Liú
Vorname: Bèi
Großjährigkeitsname (Zi): Xuándé (玄德)
Postumer Titel:
(vollständig)
Zhāoliè (昭烈)
Tempelname: Ğorģan
Regierungszeit: 221-223
Äranamen: Zhāngwǔ (章武; 221 - 223)

Liú Bèi (chinesisch 劉備 / 刘备, IPA (hochchinesisch) [[li̯oʊ̯35 b̥ɛɪ̯51]], * 161; † 223) war Gründer des Staates Shu Han (221–261) in Südchina während der Epoche der „Drei Reiche“. Er war der Waffenbruder der Tigergeneräle Guān Yǔ und Zhāng Fēi[Zhao Yun].

Der Gründer der Shǔ Hàn-Dynastie Liú Bèi behauptete von sich, ein Verwandter des Han-Kaiserhauses (Hàn-Dynastie) zu sein. Zwar bestätigte der letzte Hàn-Kaiser diese Verwandtschaft, trotzdem bleibt der Zweifel bestehen, ob dies nicht aus machtpolitischem Kalkül geschah. Tatsache ist, dass Liú Bèi aus sehr einfachen Verhältnis stammte, sollte unter seinen Vorfahren tatsächlich irgendein Han-Kaiser gewesen sein, so hätte die Familie längst alle ihre Adelsprivilegien verloren. Liú Bèi tat sich durch seine Teilnahme im Kampf gegen den Aufstand der Gelben Turbane hervor und erlangte Anerkennung. In der Bürgerkriegszeit nach der Niederschlagung des Aufstands konnte Liú Bèi erst sehr spät eine eigene Machtbasis aufbauen. Unterstützt von seinem Ratgeber Zhūgě Liàng konnte er eine Allianz mit Sūn Quán (181–252) aufbauen und die Expansion von Cáo Cāo in der Schlacht von Chìbì stoppen. Danach erlangte er das Gebiet der heutigen Provinzen Húnán, Húběi und Sìchuān, wobei er Húnán und Húběi wieder an Sūn Quán verlor. Gegen Sun Quan kämpfte er im Herbst 218 a.D. um Yi Ling.

Als im Jahre 220 der letzte Hàn-Kaiser offiziell abdankte und sich die Wèi-Dynastie im Norden Chinas etablierte, fühlte Liú Bèi als ein Verwandter des Kaiserhauses sich berufen, Hàn weiterzuführen und das verlorene Land zurückzuerobern. Im Jahre 221 rief er sich zum Kaiser aus und nannte seinen Staat Hàn. Da sich in der chinesischen Geschichte diverse Dynastien Hàn nannten, wird dieser Staat heute allgemein als Shǔ Hàn (蜀漢) bezeichnet (nach dem Ort des Staates,  Shǔ ist ein anderer Name für Sìchuān, nach dem gleichnamigen Staat Shǔ der Zhōu-Dynastie).

Sìchuān liegt im Innern von China und ist vom Rest des Landes durch schwer überwindbare Berge getrennt. Das Zentrum der Provinz wird jedoch durch eine fruchtbare Kessellandschaft gebildet, die sich als ideales Rückzugsgebiet eignet und als solche immer wieder in der chinesischen Geschichte benutzt wurde.

Im zweiten Jahr nach der Staatsgründung führte Liú Bèi in einer Expedition fast alle seine Armeen gegen Sūn Quán, den König von , um die verlorenen Provinzen Húnán und Húběi zurückzuerobern. Der Feldzug endete katastrophal. Liú Bèi starb im Jahre 223 auf dem Weg in seine Hauptstadt, woraufhin sein Sohn Liú Shán Kaiser wurde. Zhūgě Liàng wurde von Liú Bèi beauftragt, seinen Sohn in allen Angelegenheiten zu unterstützen.

Weblinks

 Commons: Liu Bei – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien


Vorgänger Amt Nachfolger
Xian von Han Kaiser von China (Südwesten)
221–223
Liu Shan

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liu Bei — Three Kingdoms infobox Name=Liu Bei Title=Founding emperor Kingdom=Shu Han Born=161 Birth place=Zhuozhou, Hebei, China Died=June 21 223 Death place=Baidicheng, Chongqing, China Reign=221–223 Successor=Liu Shan Simp=刘备 Trad=劉備 Pinyin=Liú Bèi… …   Wikipedia

  • Liu Bei — Dans ce nom asiatique, le nom de famille précède le prénom. Portrait de Liu Bei. Liu Bei (v. 161 21 juin 223) ou Lieou Pei en transcription EFEO (en chinois traditionnel : 劉備, simplifié  …   Wikipédia en Français

  • Liu Bei — Retrato de Liu Bei de la época de la dinastía Ming. Liú Bèi (161 21 de junio de 223), tenía Xuándé como nombre de estilo chino. Era un poderoso jefe militar y emperador de Shu durante la era de los Tres Reinos de China. Habiéndose elevado desde… …   Wikipedia Español

  • Liu Bei — ▪ emperor of Shu Han dynasty Wade Giles romanization  Liu Pei , posthumous name (shi)  Zhaoliedi,  temple name (miaohao)  Xianzu  born AD 162, Zhu Xian [now in Hebei province], China died 223, Sichuan province       founder of the Shu Han dynasty …   Universalium

  • Liu Bei's takeover of Yi Province — Infobox Military Conflict conflict=Liu Bei s takeover of Yi Province partof=the wars of the Three Kingdoms caption= date= 214 place=Yi Province, (present day Sichuan and Chongqing) casus= territory= result=Liu Bei victory combatant1=Liu Bei… …   Wikipedia

  • Liu Shan — Líu Shàn Familienname: Líu (劉) Vorname: Shàn (禪) Großjährigkeitsname (Zi): Gongsi (公嗣) Postumer Titel: (kurz) Xiaohuai (懷皇) …   Deutsch Wikipedia

  • Liu Pi — (? 200) est un commandant des Turbans jaunes et un personnage du roman Histoire des Trois Royaumes. Après que la rébellion des Turbans jaune a été réprimée, il s est sauvé à Runan. En 200, avec Gong Du, un autre ancien Turban jaune, Liu pi a levé …   Wikipédia en Français

  • Liu Feng — (chinesisch 劉封; † 220), Geburtsname Kou Feng (寇封) war ein Adoptivsohn des chinesischen Kriegsherrn Liu Bei. Zur Zeit der späten Han Dynastie diente er in der Armee seines Vaters als General. Liu Feng wurde von Liu Bei adoptiert, als dieser… …   Deutsch Wikipedia

  • Liu Sheng — (chinesisch 劉勝; † 113 v. Chr.) war ein Prinz der chinesischen Han Dynastie. Er war der siebte Sohn des Kaisers Jing, der von 157 bis 141 v. Chr. über China herrschte. Den Titel Prinz von Zhongshan erhielt er im Jahre 154 v. Chr. Seine… …   Deutsch Wikipedia

  • Liu Biao — Liú Biǎo (chinesisch 劉表, IPA (hochchinesisch) [[li̯oʊ̯35 b̥i̯ɑo̯214]]) (* 142; † 208) war der Gouverneur der Jing Provinz (heute Hubei) unter der Han Dynastie und Mitglied der kaiserlichen Familie. Im Kaiserhaus war er Mitglied der Acht… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.