Liste von Jazzstandards und -kompositionen


Liste von Jazzstandards und -kompositionen

Dieser Artikel enthält eine alphabetische Liste von bekannten und weniger bekannten Jazzstandards und Jazzkompositionen. Er erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, kann aber laufend ergänzt werden. Der jeweilige Komponist (abgekürzt: M) und gegebenenfalls Texter (abgekürzt: T) sind dahinter angegeben. Die Texte sind in der Regel Englisch; wo nicht, ist dieses in Klammern vermerkt. Nähere Details zu den Komponisten und gegebenenfalls Stücken enthalten die jeweiligen Einzelartikel. Bei der Sortierung wird ggf. der Artikel (z. B. „A“ oder „The“) nicht beachtet, sondern es zählt der Anfangsbuchstabe des Wortes nach dem Artikel. So werden doppelte Einträge vermieden.

Der Artikel „Jazzstandard“ enthält eine Definition und nähere Beschreibung dieser musikalischen Gattung insgesamt. Der Abschnitt Jazz des Artikels Improvisation erklärt, wie Jazzmusiker auch über Standards improvisieren. Der Artikel Jazzharmonik bietet das nötige theoretische Hintergrundwissen dafür. Weitere Hinweise liefert der Artikel über das Great American Songbook.

Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

  • U.M.M.G. (Upper Manhattan Medical Group) (Billy Strayhorn, 1956)
  • Un Poco Loco (Bud Powell, 1953)
  • Undecided (M: Charlie Shavers, T: Sydney Robin, 1939)
  • Under A Blanket Of Blue (M: Jerry Livingston, T: Al J. Neiburg, Marty Simes, 1933)
  • Unforgettable (M & T: Irving Gordon, 1941)
  • Unit 7 (Wes Montgomery)
  • Unless It’s You (Bill Evans)
  • Until I Met You (Corner Pocket) (M: Freddie Green T: Donald E. Wolf, 1956)
  • Until It’s Time For You To Go
  • Until The Real Thing Comes Along (M: Mann Holiner, Alberta Nichols, Saul Chaplin, T: Sammy Cahn, 1936)

V

W

Y

Z

Zing! Went The String Of My Heart (Manley)

Literatur

Weblinks

„The Fake Book Index“ mit Online-Suche nach Titeln


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Top-30-Schellackplatten von Benny Goodman — Hinweise zur Nutzung der Liste Diese Liste enthält Titel und Komponist(en) der Stücke, Aufnahmedatum, Datum des Eintritts in die Charts, höchste Position und Verweildauer in den Charts. Die Voreinstellung erfolgt nach dem Eintrittsdatum in die… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Schellackplatten von Lester Young — Lester Young: East of the Sun (and West of the Moon), 78er der „Aladdin“ Session mit Gene DiNovi, Chuck Wayne, Curly Russell und Tiny Kahn vom 29. Dezember 1947 Hi …   Deutsch Wikipedia

  • What About Today? — Studioalbum von Barbra Streisand Veröffentlichung 1969 Label Columbia Records …   Deutsch Wikipedia

  • Liza Minnelli — bei der Heart Truth Fashion Show 2008 Liza May Minnelli (* 12. März 1946 in Los Angeles, Kalifornien) ist eine US amerikanische Schauspielerin und Sängerin, die 1972 durch ihre Verkörperung der Varietékünstlerin „Sally Bowles“ in dem Film Cabaret …   Deutsch Wikipedia

  • Krauchenwies — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Jazz at the Plaza, Vol. 1 — Livealbum von Miles Davis Veröffentlichung 1973 Label Columbia Records …   Deutsch Wikipedia

  • Paolo Conte — Paolo Conte, 2005 Konzert in der Berliner Philharmonie Paolo Conte (* 6. Januar 1937 in Asti) ist ein italienischer Liedermacher, Chansonsänger, Jazzmusiker und Komponist. Der Rechtsanwalt hatte außerdem bereits Ausstellungen mit seiner… …   Deutsch Wikipedia

  • Over the Rainbow — (Über dem Regenbogen, Musik Harold Arlen, Text E. Y. Harburg), manchmal auch Somewhere over the Rainbow genannt, ist eines der bekanntesten Lieder der späten 1930er Jahre. Inhaltsverzeichnis 1 Analyse des Liedes 2 Wirkungsgeschichte 2.1… …   Deutsch Wikipedia

  • Prelude to a Kiss — ist ein Song, den Duke Ellington 1938 komponiert hat; der Text stammt von Irving Mills und Mack Gordon. Der Song hat sich zu einem der wichtigen Jazzstandards entwickelt. Inhaltsverzeichnis 1 Der Song 2 Erste Einspielungen 3 Wirkungsgeschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Someday My Prince Will Come — Some Day My Prince Will Come ist ein Song aus dem Walt Disney Zeichentrickfilm Snow White and the Seven Dwarfs von 1937 (dt. Schneewittchen und die sieben Zwerge). Die Komposition wurde von Frank Churchill geschrieben; der Text stammt von Larry… …   Deutsch Wikipedia

  • The Tatum Group Masterpieces Vol. 5 — Studioalbum von Art Tatum Veröffentlichung 1955/ 1975/ 1990 Label Norgran, Verve, Pa …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.