Ligue de hockey junior majeur du Québec


Ligue de hockey junior majeur du Québec
Logo

Die Ligue de hockey junior majeur du Québec (kurz: LHJMQ, engl. Québec Major Junior Hockey League, kurz QMJHL), ist eine der drei kanadischen Top-Juniorenligen, die die Canadian Hockey League bilden. Sie ist in der Provinz Québec beheimatet.

Inhaltsverzeichnis

Organisation

Neben der Ligue de hockey junior majeur du Québec existieren in der Canadian Hockey League die OHL und die WHL. Aufgrund ihres umständlichen Namens wird sie auch oft The Q genannt. Die Liga kehrt mit der Saison 2005/06 zu dem traditionellen Format zurück, bei dem alle Teams in zwei Divisionen aufgeteilt sind (Division Est und Division Ouest).

In der LHJMQ dürfen nur Spieler zwischen 15 und 20 Jahren spielen. Jedes Team hat jedoch die Möglichkeit, drei Spieler einzusetzen, welche beim Saisonstart bereits 20 Jahre alt sind. Diese werden als "Overage" Junioren bezeichnet.

Besonders hervorzuheben ist, dass die meisten Torhüter, die den Sprung in die NHL schaffen, aus der Provinz Québec kommen und vorher auch meist in der lokalen LHJMQ spielten. Die LHJMQ brachte schon Stars wie Mario Lemieux, Patrick Roy oder Martin Brodeur hervor.

Mannschaften und Herkunft der Teams

Division Est

Division Ouest

Meisterschaft

Der Meister der LHJMQ erhält den Coupe du Président als Trophäe. Die bisherigen Sieger waren:

  • 1970 Remparts de Québec
  • 1971 Remparts de Québec
  • 1972 Cornwall Royals
  • 1973 Remparts de Québec
  • 1974 Remparts de Québec
  • 1975 Castors de Sherbrooke
  • 1976 Remparts de Québec
  • 1977 Castors de Sherbrooke
  • 1978 Draveurs de Trois-Rivières
  • 1979 Draveurs de Trois-Rivières
  • 1980 Cornwall Royals
  • 1981 Cornwall Royals
  • 1982 Castors de Sherbrooke
  • 1983 Junior de Verdun
  • 1984 Voisins de Laval
  • 1985 Canadien Junior de Verdun
  • 1986 Olympiques de Hull
  • 1987 Chevaliers de Longueuil
  • 1988 Olympiques de Hull
  • 1989 Titan de Laval
  • 1990 Titan de Laval
  • 1991 Saguenéens de Chicoutimi
  • 1992 Collège Français de Verdun
  • 1993 Titan de Laval
  • 1994 Saguenéens de Chicoutimi
  • 1995 Olympiques de Hull
  • 1996 Prédateurs de Granby
  • 1997 Olympiques de Hull
  • 1998 Foreurs de Val-d'Or
  • 1999 Acadie-Bathurst Titan
  • 2000 L'Océanic de Rimouski
  • 2001 Foreurs de Val-d'Or
  • 2002 Tigres de Victoriaville
  • 2003 Olympiques de Hull
  • 2004 Olympiques de Gatineau
  • 2005 L'Océanic de Rimouski
  • 2006 Moncton Wildcats
  • 2007 Lewiston MAINEiacs
  • 2008 Olympiques de Gatineau
  • 2009 Voltigeurs de Drummondville
  • 2010 Moncton Wildcats
  • 2011 Saint John Sea Dogs

Insgesamt gelang es fünf Teams der LHJMQ, den Memorial Cup, die offizielle kanadische Juniorenmeisterschaft, zu gewinnen, den Remparts de Québec (1971, 2006), den Cornwall Royals (1972, 1980, 1981), den Prédateurs de Granby (1996), den Olympiques de Hull (1997) und L'Océanic de Rimouski (2000).

Auszeichnungen

Eingeklammert steht die Spielzeit, in der zum ersten Mal die jeweilige Auszeichnung verliehen wurde.

Weblinks

 Commons: Ligue de hockey junior majeur du Québec – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.