Leukothea (Mythologie)


Leukothea (Mythologie)
Leukothea von Jean Jules Allasseur (1862), Cour Carrée des Louvre
Leukothea erscheint dem schiffbrüchigen Odysseus (Ill. von John Flaxman (1810)

Leukothea (griech. Λευκοθέα, „weiße Göttin“) war in der griechischen Mythologie die unter die Meeresgötter aufgenommene Ino, nach einer anderen Lesart die vergöttlichte Halia.[1]

Inhaltsverzeichnis

Mythos

Ino und ihr Ehemann Athamas waren die Pflegeeltern des Dionysos, den Sohn des Zeus und der Semele. Die eifersüchtige Hera, Gattin des Zeus, schlug Athamas mit Wahnsinn, so dass er seinen ältesten Sohn Learchos erschlug. Bei Pseudo-Apollodor wird auch Ino wahnsinnig und kocht ihren jüngeren Sohn Melikertes in einem Kessel, mit dem sie dann von einer Klippe in das Meer springt.[2] Hyginus Mythographus berichtet, dass Ino einen Anschlag auf Phrixos und Helle, die Kinder Athamas' aus erster Ehe, geplant habe. Athamas, rasend vor Zorn, habe darauf versucht, Ino und Melikertes zu töten, doch Dionysos rettete seine Amme durch einen Nebel. Später habe sich Ino mit Melikertes ins Meer gestürzt.[3] Jedenfalls werden Ino und Melikertes unter die Meergötter aufgenommen. Bei Ovid ist es Venus-Aphrodite (die Mutter der Harmonia und daher Großmutter der Ino), die Poseidon bittet, die beiden zu retten und in Götter zu verwandeln.[4]

Pausanias bezeichnet den Molurischen Felsen bei Megara als die Klippe, von der Ino in das Meer sprang und die Stelle, an der sie als Leukothea das Land wieder betrat, befinde sich an der Küste Messeniens unterhalb des Mathia-Gebirges.[5] An einer anderen Stelle berichtet Pausanias die megarische Sage, der Leichnam der Ino sei bei Megara an Land geschwemmt worden und von Kleso und Tauropolis, den Töchtern Klesons, begraben worden.[6]

Sie und ihr Sohn Melikertes, als Gott der Häfen unter dem Namen Palaimon verehrt, galten als wohltätige Gottheiten der stürmischen See, welche Bedrängten und Schiffbrüchigen Beistand gewährten. Ein Beispiel davon enthält die Odyssee, wo der schiffbrüchige Odysseus von Leukothea den Rat erhält, sein Floß zu verlassen und sich schwimmend ans Ufer des Lands der Phäaken zu retten und sie ihm ihren Schleier leiht, der ihn vor den Gefahren des Meeres schützen soll.[7]

Bei den Römern entsprach der Leukothea die Mater Matuta.

Rezeption

In einer weit über die griechische Meeresgottheit hinausweisenden Form wird die „Weiße Göttin“ in dem 1948 erschienenen gleichnamigen Werk des englischen Dichters Robert Graves behandelt. Hier ist die „Weiße Göttin“ eine universale Gottheit, bzw. die Muttergottheit schlechthin. Das Werk hatte vor allem in den 1960er und 70er Jahren erheblichen Einfluss auf New Age-Bewegung und die neopaganen Religionen. Die Gottheit Ino/Leukothea und der zugehörige Sagenkreis erscheinen allerdings in Graves' Werk eher am Rande.[8]

Quellen

Literatur

Weblinks

 Commons: Leukothea – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Diodor Bibliotheke 5,55
  2. Bibliotheke des Apollodor 3.28
  3. Hyginus Fabulae 2
  4. Ovid Metamorphosen 4,542ff
  5. Pausanias Beschreibung Griechenlands 1,44,7; 4,34,4
  6. Pausanias Beschreibung Griechenlands 1,42,7
  7. Homer Odyssee 5.332 ff.
  8. Robert Graves: The White Goddess. A historical grammar of poetic myth. Faber & Faber, London 1948.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Leukothea — ist der Name einer Meeresgöttin der griechischen Mythologie, siehe Leukothea (Mythologie) eines Asteroiden, siehe (35) Leukothea Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichn …   Deutsch Wikipedia

  • Leukothea (Asteroid) — Asteroid (35) Leukothea Eigenschaften des Orbits (Simulation) Orbittyp …   Deutsch Wikipedia

  • Mythologie der Griechen u. Römer — Mythologie der Griechen, Mythologie der Römer, die, hat mit allen Naturreligionen das Gemeinsame, daß sie die Natur vergöttert, den Schöpfer vom Geschöpfe nicht gehörig unterscheidet und ist weiter vorherrschend anthropomorphystischen Charakters …   Herders Conversations-Lexikon

  • Ino (Mythologie) — Ino (griechisch Ἰνώ) ist in der griechischen Mythologie die Tochter des Kadmos und der Harmoneia und daher die Schwester von Semele (der Geliebten des Zeus und Mutter des Dionysos), Agaue, Autonoë, Polydoros und Illyrios. Mit Athamas ist sie die… …   Deutsch Wikipedia

  • 35 Leukothea — Asteroid (35) Leukothea Eigenschaften des Orbits (Simulation) Orbittyp …   Deutsch Wikipedia

  • Halia (Mythologie) — Halia (griechisch Ἁλία) ist in der griechischen Mythologie eine Meeresnymphe. Sie ist die Schwester der Telchinen, also eine Tochter des Pontos und der Thalassa. Einer anderen Genealogie zufolge war sie eine Tochter des Uranos. Ihr Name legt …   Deutsch Wikipedia

  • Griechische Mythologie — Griechische Mythologie. I. Die griechische Mythologie wurde an Reichthum, Mannichfaltigkeit u. Schönheit des Inhalts von keiner Mythologie eines anderen Volkes, selbst nicht von der der alten Inder erreicht. Alle Arten u. Formen des Naturlebens,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ino (Mythologie) — Ino (Mythologie), des Kadmus und der Harmonia Tochter, die zweite Gemahlin des Athamas, stillte den jungen Bacchus und zog sich dadurch den Zorn der Juno zu. Durch diese wurde Athamas wahnsinnig und tödtete seinen einen Sohn Learchus. Die Mutter …   Damen Conversations Lexikon

  • Liste griechischer Götter — Die Liste der griechischen Gottheiten führt Gestalten aus der Mythologie und Götterwelt des antiken Griechenlands. Dazu zählen Gottheiten, Halbgötter und weitere nicht menschliche Wesen. Diese Liste ist anders als der Stammbaum der griechischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Neues Museum (Berlin) — Das Neue Museum ist Teil des Weltkulturerbes Berliner Museumsinsel. Das zwischen 1843 und 1855 errichtete Gebäude gilt als Hauptwerk des Architekten und Schinkel Schülers Friedrich August Stüler und bildet sowohl als Teil der Gesamtanlage der… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.