Leland H. Hartwell


Leland H. Hartwell

Leland Harrison Lee Hartwell (* 30. Oktober 1939 in Los Angeles), Biochemiker und Krebsforscher, ist Direktor des Fred Hutchinson Cancer Research Center an der University of Washington in Seattle.

Im Jahr 2001 erhielt er gemeinsam mit Tim Hunt und Paul M. Nurse den Nobelpreis für Medizin, für die Entdeckung maßgeblicher Regulatoren für den Ablauf der Zellteilung.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Hartwell zeigte bereits als Kind lebhaftes Interesse an Biologie, verbunden mit dem Verlangen nach gründlichem Verständnis der beobachteten Phänomene. Als erster in seiner Familie begann er ein Studium, zunächst der Physik, wechselte aber bald zur Biologie. Nach dem Abschluss am California Institute of Technology wechselte er zum Massachusetts Institute of Technology an das Institut von Boris Magasinik, wo er 1964 promovierte. Sein Promotionsthema war: "Studies on the induction of histidase in Bacillus subtilis".

Nach weiteren Forschungsarbeiten am Salk Institute for Biological Studies wechselte er 1965 auf eine Assistenzprofessur an der University of California, Irvine und 1968 an die University of Washington in Seattle, wo er 1973 eine Professur für Genetik antrat. Seit 1997 ist er dort Direktor des Fred Hutchinson Cancer Research Center.

Entdeckungen zum Ablauf der Zellteilung

Hartwell entschied kurz nach seiner Promotion, genetische Methoden zur Untersuchung der Zellteilungsmechanismen einzusetzen. Obwohl er schon damals Anwendungen seiner Forschungsergebnisse zur Krebsbekämpfung anstrebte, wählte er Hefezellen (Saccharomyces cerevisiae) als Untersuchungsobjekt, da die Arbeit mit ihnen methodisch leichter war als mit menschlichen Zellkulturen. Durch elegante Mutationsexperimente gelang es ihm, eine Folge von über 100 Genen zu identifizieren, die die Zellteilung regulieren, von ihm CDC-Gene genannt ("cell division cycle genes").

Ablauf der Zellteilung

Der in der Abbildung skizzierte Ablauf der Zellteilung gliedert sich in die vier Hauptphasen G1 = Wachstum der Zelle, S = Synthese der DNA, G2 = Duplikation der DNA und M = Mitose oder Teilung in getrennte Zellen. Leland gelang es, die für die zeitlich koordinierten Abläufe zuständigen über 100 CDC-Gene zu identifizieren. Eines davon, CDC-28, ist für den Start der Zellteilung zuständig. Die Steuerung erfolgt über diverse CDK-Moleküle (CDK = cyclin dependent kinase) und Cycline, für deren Entdeckung die beiden anderen Medizin-Nobelpreisträger des Jahres 2001 geehrt wurden.

Bemerkenswerterweise sind diese Mechanismen weitgehend unabhängig von der Art des Organismus. Die an Hefezellen aufgeklärten Steuerungsmechanismen sind genau dieselben wie in menschlichen Zellen. Für die Tumordiagnostik und -therapie ergeben sich mit dem von Leland gefundenen Wissen neue Möglichkeiten, die derzeit von vielen Forschergruppen weltweit untersucht werden.

Akademische Auszeichnungen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Leland H. Hartwell — Leland Harrison Hartwell Nombre Leland Harrison Hartwell Nacimiento 30 d …   Wikipedia Español

  • Leland H. Hartwell — (nacido el 30 de octubre de 1939, en Los Angeles, California) es presidente y director del Centro de Investigación del Cáncer Fred Hutchinson en Seattle, Washington. Obtuvo el Premio Nobel de Fisiología o Medicina en el 2001 por sus trabajos… …   Enciclopedia Universal

  • Leland H. Hartwell — Infobox Scientist name = Leland Harrison Lee Hartwell image width = caption = birth date = birth date and age|1939|10|30|df=yes birth place = Los Angeles, California death date = death place = residence = citizenship = field = Biology work… …   Wikipedia

  • Leland H. Hartwell — Leland H. (Lee) Hartwell (né le 30 octobre 1939 à Los Angeles (Californie)) est président et directeur du Centre Fred Hutchinson de Recherche sur le Cancer à Seattle (Washington). Il a obtenu le Prix Nobel de Physiologie et Médecine en 2001 pour… …   Wikipédia en Français

  • Leland Hartwell — Leland H. Hartwell (* 30. Oktober 1939 in Los Angeles), Biochemiker und Krebsforscher, ist Direktor des Fred Hutchinson Cancer Research Center an der University of Washington in Seattle. Im Jahr 2001 erhielt er gemeinsam mit R. Timothy Hunt und… …   Deutsch Wikipedia

  • Hartwell (disambiguation) — Hartwell may refer to:* Hartwell, a village in central Buckinghamshire, England * Hartwell, Northamptonshire, a village in England * Hartwell, Georgia, a city in the United States ** Hartwell Railroad * Hartwell, Victoria, a suburb of Melbourne,… …   Wikipedia

  • Hartwell — ist der Name mehrerer Personen: Barrie Hartwell nordirischer Archäologe Hugh Hartwell (* 1945), kanadischer Komponist und Musikpädagoge Leland H. Hartwell (* 1939), US amerikanischer Biochemiker und Krebsforscher Orte: Hartwell House bei… …   Deutsch Wikipedia

  • Leland — ist der Name folgender Orte in den Vereinigten Staaten: Leland (Illinois) Leland (Iowa) Leland (Louisiana) Leland (Michigan) Leland (Mississippi) Leland (North Carolina) Leland (Wisconsin) Leland Township (Leelanau County, Michigan) Leland River …   Deutsch Wikipedia

  • Leland — /lee leuhnd/, n. a male given name. * * * (as used in expressions) Cronkite Walter Leland Jr. Hartwell Leland H. Leland Henry Martyn Stanford Amasa Leland * * * …   Universalium

  • Leland — (as used in expressions) Cronkite, Walter (Leland, Jr.) Hartwell, Leland H. Leland, Henry Martyn Stanford, (Amasa) Leland …   Enciclopedia Universal


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.