Leandro Alberti


Leandro Alberti

Leandro Alberti, auch Alberto, Albertus, Leander, Dominicanus Bononiensis (* 1479 in Bologna; † vermutlich 1552 ebenda) war ein italienischer Dominikaner und Historiker.

Titelblatt der Descrittione

In seiner frühen Jugend erregte er die Aufmerksamkeit des bolognesischen Rhetorikers Giovanni Garzoni, der sich freiwillig erbot, ihm als Tutor zu dienen. Er trat 1493 in den dominikanischen Orden ein und nach Beendigung seiner philosophischen und theologischen Studien wurde er von seinem Freund Francesco Silvestro nach Rom eingeladen. Er diente ihm als Sekretär und Gefährte bis zu Ferraris Tod im Jahr 1528. 1517 veröffentlichte er in sechs Büchern eine Abhandlung über berühmte Männer seines Ordens. Diese Arbeit ist durch unzählige Ausgaben in viele moderne Sprachen übersetzt worden. Außer mehreren Heiligenbiografien, von denen einige Papebroch in die Acta Sanctorum aufnahm, und einer Geschichte Madonna di San Luca veröffentlichte er (Bologna, 1514, 1543) eine Chronik seiner Geburtsstadt (Istoria di Bologna, usw..) bis 1273. Sie wurde von Lucio Caccianemici bis 1279 fortgesetzt.

Der Ruhm von Alberti beruht hauptsächlich auf seinem Descrizione d'Italia (Bologna, 1550), ein Buch, in dem viele wertvolle topographische und archäologische Beobachtungen gefunden werden. Viele der heraldischen und historischen Tatsachen sind jedoch unbrauchbar, da Alberti dem unkritischen Werk von Annius von Viterbo folgte. Die Arbeit wurde 1567 ins Lateinische übersetzt, nachdem sie dreimal in italienischer Sprache erweitert worden war.

Er schrieb auch eine Chronik von 1499 bis 1552 und Skizzen von berühmtem Venetianern. Seine Erklärungen der Prophezeiungen des Abts Joachim und seiner Abhandlung auf die Anfänge der venetianischen Republik zeigen den Strom der historischen Kritik seines Tages an. Er war ein naher Freund der meisten zeitgenössischen Literaten, die ihn häufig berieten. Er lobte häufig die Briefe des Dichters Giovanni Antonio Flaminio, der das zehnte Buch seiner Gedichte dem Mönch widmete. Kaum jemand hatte ein besseres Wissen über den Inhalt der meisten europäischen Bibliotheken als Alberti.

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Leandro Alberti —     Leandro Alberti     † Catholic Encyclopedia ► Leandro Alberti     Historian, born at Bologna in 1479; died same place, probably in 1552. In early youth he attracted the attention of the Bolognese rhetorician, Giovanni Garzo, who volunteered… …   Catholic encyclopedia

  • Leandro Alberti — was an Italian Dominican historian, born at Bologna in 1479; died same place, probably in 1552. In his early youth he attracted the attention of the Bolognese rhetorician, Giovanni Garzo, who volunteered to act as his tutor. He entered the… …   Wikipedia

  • Leandro Alberti — Page de garde de « Descrittione di tutta Italia, nella quale si contiene il sito di essa, l origine, et le Signorie delle Città et delle Castella » de Leandro Alberti, édition posthume publiée à Venise en 1575 …   Wikipédia en Français

  • Alberti — ist der Familienname folgender Personen: Alberto Alberti († 1445), italienischer Kardinal Alberto Alberti (ca. 1932 2006), italienischer Musikproduzent Aldouin Alberti († 1356), italienischer Kardinal Angela Alberti (* 1949), italienische… …   Deutsch Wikipedia

  • Alberti (surname) — Alberti was an illustrious Florentine family, rivals of the Medicis and the Albizzi. The main lineage died during the Victorian Era, and their lands passed on to in laws. After numerous legal battles, the blood related Alberty branch of the… …   Wikipedia

  • Alberti —  Cette page d’homonymie répertorie des personnes partageant un même patronyme italien. Alberti est un nom de famille d origine italienne notamment porté par : Patronymie Leone Battista Alberti (1404 1472), peintre et architecte italien… …   Wikipédia en Français

  • Alberti (Partido) — Pour les articles homonymes, voir Alberti. Alberti …   Wikipédia en Français

  • Leandro n. alem (partido) — Leandro N. Alem …   Wikipédia en Français

  • Leandro N. Alem (partido) — Leandro N. Alem …   Wikipédia en Français

  • Alberti, Leandro — • Historian, born at Bologna in 1479; died same place, probably in 1552 Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006 …   Catholic encyclopedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.