Ladislaus I. (Ungarn)


Ladislaus I. (Ungarn)
Büste von Ladislaus I.

Ladislaus I. (ungarisch László), genannt der Heilige (* 1048; † 20. Juni 1095) aus dem Geschlecht der Arpaden war ab 1077 König von Ungarn. Er war ein Sohn Bélas I. und Bruder Gézas I.

Nach dem Tod von Béla I. 1063 kehrte der Gegenkönig und Vetter Gézas Salomon mit deutschen Truppen nach Ungarn zurück. Nach kurzen Kämpfen erhielt er von Géza und seinen Brüdern die ungarische Königswürde zugesichert. Nach Auseinandersetzungen während der Krönung flohen die Brüder, unter ihnen auch Ladislaus, nach Polen, von wo sie mit Truppen zurückkehrten. Mit dieser militärischen Macht zwangen sie Salomon dazu, ihnen Herzogtümer zu überlassen, während sie seine Königsherrschaft anerkannten.

Mit dieser Regelung fanden die Söhne Bélas sich aber nur vorübergehend ab. 1074 gelang es ihnen, die Macht in Zentralungarn zu übernehmen. Géza I. bestieg als Ältester den Thron, starb aber schon 1077. Seine Nachfolge trat Ladislaus an, der sich am Anfang seiner Regierungszeit mit Hilfe des polnischen Königs Boleslaw II. Versuchen Salomons erwehren konnte, den Thron zurückzugewinnen.

Ladislaus' Regierungszeit stellte eine Phase des Friedens und der Beruhigung nach den dynastischen Auseinandersetzungen im Haus der Arpaden dar. Ladislaus bemühte sich neben den guten Beziehungen zu Polen auch um eine Verbindung zur Kiewer Rus, indem er eine seiner Töchter aus der Ehe mit Adelheid von Schwaben mit Wladimir Monomach verheiratete. 1083 erreichte er die Kanonisierung König Stephans I., dessen Sohns Emerich und des Bischofs Gerhard. 1091 schlug Ladislaus in einer entscheidenden Schlacht die Kumanen. 1091 setzte er seinen Neffen Álmos, einen Sohn Gézas I., als König in Dalmatien und Kroatien ein, wo zu dieser Zeit das Königshaus ausgestorben war. Dies brachte ihn in Konflikt mit Papst Urban II., der das Gebiet als päpstliches Lehen ansah. Während dieser Auseinandersetzungen war Álmos älterer Bruder Koloman, Bischof von Großwardein, nach Polen geflohen, kehrte aber auf Bitten Ladislaus' wieder zurück, um 1095 gemäß dem Senioratsprinzip dessen Nachfolge anzutreten.

Im Jahre 1192 wurde Ladislaus von Papst Coelestin III. heiliggesprochen, Patrozinium ist am 27. Juni.

Siehe auch

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger
Géza I. König von Ungarn
1077–1095
Koloman

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ladislaus II. (Ungarn) — Ladislaus II. stiehlt die ungarische Krone Darstellung aus der Bilderchronik Ladislaus II. (* 1131; † 14. Januar 1163) war ungarischer Gegenkönig zwischen Juli 1162 und 14. Januar 1163. Sein Vater war Béla II. und seine Mutter …   Deutsch Wikipedia

  • Ladislaus III. (Ungarn) — Ladislaus III. Ladislaus III., genannt das Kind, (* 1199 oder 1201; † 7. Mai 1205 in Wien) war von 1204 König von Ungarn und gehörte der Dynastie der Árpáden an. Er war der Sohn von König Emmerich von Ungarn und seiner Frau Konstanze von Aragón.… …   Deutsch Wikipedia

  • Ladislaus IV. (Ungarn) — Büste von Ladislaus IV. Ladislaus IV. von Ungarn, Illustration in …   Deutsch Wikipedia

  • Ladislaus V. (Ungarn) — Wenzel III. Wenzel III. (* 6. Oktober 1289; † 4. August 1306 in Olmütz) war ab 1301 König von Ungarn, ab 1305 König von Böhmen und Titularkönig von Polen und der letzte aus der Dynastie der Přemysliden …   Deutsch Wikipedia

  • Ladislaus IV. — Ladislaus IV. von Ungarn, Illustration in der Thúróczy Chronik Ladislaus IV. genannt der Kumane, ungarisch IV. László, kroatisch Ladislav IV. Kumanac, (* 1262; † 10. Juli 1290 in Kőrösszeg/Siebenbürgen) aus dem Geschlecht der Árpáden war von… …   Deutsch Wikipedia

  • Ladislaus — Wladyslaw (polnisch: Władysław, russisch: Владислав) ist ein männlicher Vorname, der vor allem im osteuropäischen Raum verbreitet ist. Die lateinische Form lautet Ladislaus. Es existiert auch die weibliche Form Ladislava. Die Herkunft ist aus dem …   Deutsch Wikipedia

  • Ladislaus de Fuligno (5) — 5Ladislaus de Fuligno, (12. Febr.), ein Laienbrüder des Franciscaner Ordens, welcher im J. 1369 zu Widdin (Bidinum) in Bulgarien nebst vier andern Franciscaner von schismatischen Griechen in Stücke zerhauen ward. Im Ser. Mart. heißt er Ladislaus… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Ladislaus Postumus — Wa …   Deutsch Wikipedia

  • Ladislaus II. — Ladislaus II. stiehlt die ungarische königliche Krone Darstellung aus der Bilderchronik Ladislaus II. (* 1131; † 14. Januar 1163) war ungarischer Gegenkönig zwischen Juli 1162 und 14. Januar 1163. Sein Vater war …   Deutsch Wikipedia

  • Ungarn — (hierzu Karte »Ungarn, Galizien und Bukowina«, mit Textblatt; magyar. Magyarország, spr. mádsar órßāg, »Magyarenland«, türk. Magyaristan, lat. Hungaria, franz. Hongrie, engl. Hungary), Königreich, das die östliche, größere Hälfte des Gebietes der …   Meyers Großes Konversations-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.