Kōki Hirota


Kōki Hirota
Hirota Kōki

Hirota Kōki (jap. 広田 弘毅; * 14. Februar 1878; † 23. Dezember 1948 im Sugamo-Gefängnis) war ein japanischer Politiker und 32. Premierminister von Japan vom 9. März 1936 bis zum 2. Februar 1937.

Leben

Hirota Kōki wurde in der Präfektur Fukuoka geboren. Er schloss als Jurist sein Studium an der Tōkyō Teikoku Daigaku, der Kaiserlichen Universät Tokio ab. Er trat in das japanische Außenministerium ein, um dort Karriere als Diplomat zu machen. Von 1928 bis 1932 war er japanischer Botschafter in der Sowjetunion. 1933 wurde er Außenminister. Im selben Jahr trat Japan aus dem Völkerbund aus.

Als Folge des Putschversuchs vom 26. Februar 1936 wurde Hirota Kōki durch die militaristische Fraktion in der japanischen Regierung zum Premierminister gemacht. An diesem Punkt begannen verschiedene Großmächte (insbesondere die Sowjetunion) die Ansichten der japanischen Regierung und insbesondere deren Forderungen nach nationaler Sicherheit in Zweifel zu ziehen. Hirotas Regierung unterzeichnete mit Billigung der Militärs den Antikomintern-Pakt mit dem Deutschen Reich. Zu seiner Amtszeit als Premierminister wuchs der Einfluss des japanischen Militärs auf die Politik des Landes weiter. Trotzdem konnte er das Amt des Premierministers für kaum ein Jahr halten, 1937 wurde er wiederum vom japanischen Militär auf den Posten des Außenministers zurückversetzt.

Weil er aber den Krieg hasste, den Japan in China führte, wurde er 1938 durch das japanische Militär zum Rücktritt gezwungen. 1945 wurde er noch einmal als Diplomat tätig, als er versuchte, die Sowjetunion von einem Kriegseintritt gegen Japan abzubringen. Diese Bemühungen scheiterten jedoch.

Hirota Kōki bei der Verkündung seines Todesurteils

Die Verbrechen, die während seiner zweiten Amtszeit als Außenminister durch das japanische Militär verübt wurden, gehörten zu den Hauptgründen, weshalb Hirota Kōki in den Tokioter Prozessen angeklagt wurde. Ende des Jahres 1937 waren japanische Truppen in Nanking einmarschiert und hatten das Massaker von Nanking verübt. Hirota war zwar nicht vom Beginn des Angriffs auf Nanking in Kenntnis gesetzt worden, hatte aber durch das japanische Militär Informationen über die laufende Ermordung von insgesamt 300.000 Menschen in der Stadt erhalten. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges warf man ihm vor, zu diesem Zeitpunkt nichts gegen die Verübung der Verbrechen unternommen zu haben.

Hirota Kōki wehrte sich nicht gegen die von den Alliierten erhobenen Anschuldigungen; er wurde als Kriegsverbrecher der Klasse A eingestuft und zum Tode durch Erhängen verurteilt. Das Urteil wurde am 23. Dezember 1948 vollstreckt.

Dieses Todesurteil gegen Hirota Kōki wird heute von manchen Historikern (nicht nur von japanischen Nationalisten, sondern auch Amerikanern) als übermäßig hart betrachtet.

Weblinks

Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Eigennamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Japanischen. Hirota ist hier somit der Familienname, Kōki ist der Eigenname.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Koki Hirota — Hirota Kōki Hirota Kōki (jap. 広田 弘毅; * 14. Februar 1878; † 23. Dezember 1948 im Sugamo Gefängnis) war ein japanischer Politiker und 32. Premierminister von Japan vom 9. März 1936 bis zum 2. Februar 1937 …   Deutsch Wikipedia

  • Kōki Hirota — 広田 弘毅 32º primer ministro de Japón …   Wikipedia Español

  • Koki Hirota — Kōki Hirota Kōki Hirota à l annonce de sa condamnation à mort Kōki Hirota (広田 弘毅, 14 février 1878 – 23 décembre 1948) était un homme politique japonais, le 32e premier ministre du Japon, du 9 mars 1936 au 2 février 1937 …   Wikipédia en Français

  • Kōki Hirota — à l annonce de sa condamnation à mort Kōki Hirota (広田 弘毅, 14 février 1878 – 23 décembre 1948) était un homme politique japonais, le 32e premier ministre du Japon, du 9 mars 1936 au 2 février 1937. Il est né dans la préfecture d …   Wikipédia en Français

  • Kōki Hirota — Infobox Politician name = Kōki Hirota caption =Prime Minister of Japan birth date = birth date|1878|2|14|df=y birth place = Fukuoka Prefecture, Japan residence = death date =death date and age|1948|12|23|1878|2|14 death place = office =32nd Prime …   Wikipedia

  • Hirota Koki — Hirota Kōki Hirota Kōki (jap. 広田 弘毅; * 14. Februar 1878; † 23. Dezember 1948 im Sugamo Gefängnis) war ein japanischer Politiker und 32. Premierminister von Japan vom 9. März 1936 bis zum 2. Februar 1937 …   Deutsch Wikipedia

  • Hirota Kōki — (jap. 広田 弘毅; * 14. Februar 1878; † 23. Dezember 1948 im Sugamo Gefängnis) war ein japanischer Politiker und 32. Premierminister von Japan vom 9. März 1936 bis zum 2. Februar 1937 …   Deutsch Wikipedia

  • Hirota — is a Japanese surname. There is a number of variant spellings, including 廣田, 広田, 弘田 and 弘太.People with the name include:*Koki Hirota (1878 – 1948), 32nd Prime Minister of Japan *Mieko Hirota, singerPlace names:*Hirota, former village located in… …   Wikipedia

  • Hirota v. MacArthur — Infobox SCOTUS case Litigants = Hirota v. MacArthur ArgueDateA = December 16 ArgueDateB = 17 ArgueYear = 1948 DecideDate = December 20 DecideYear = 1948 FullName = Koki Hirota v. General of the Army Douglas MacArthur, et al. USVol = 338 USPage =… …   Wikipedia

  • Hirota — ist der Name folgender Personen: Hirota Kōki (1878–1948), 32. japanischer Premierminister Tokiko Hirota (* 1967), japanische Badmintonspielerin Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben W …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.