Kokura


Kokura
Kokura-shi (eingemeindet)
小倉市
Kokura (Japan)
Red pog.svg
Geographische Lage in Japan
Region: Kyūshū
Präfektur: Fukuoka
Koordinaten: 33° 53′ N, 130° 52′ O33.880891666667130.87339444444Koordinaten: 33° 52′ 51″ N, 130° 52′ 24″ O
Basisdaten
Eingemeindet am: 10. Feb. 1963
Eingemeindet in: Kitakyūshū
Fläche: 208,72 km²
Einwohner: 305.423
(1. Oktober 1962)
Bevölkerungsdichte: 1.463 Einwohner je km²
Rathaus
Adresse:

Kokura (jap. 小倉市, -shi) war eine alte Festungsstadt in Japan.

Geographie

Die Stadt diente dazu, die Straße zwischen Honshū und Kyūshū zu kontrollieren. Dabei ist Kokura in die Stadtbezirke Kokura-Kita (小倉北区, -ku, dt. Kokura-Nord) und Kokura-Minami (小倉南区, -ku, Kokura-Süd) aufgeteilt worden.

Geschichte

Burg Kokura, April 2002

Am 14. April 1612 fand der berühmte Schwertkampf zwischen Miyamoto Musashi und Sasaki Kojirō auf einer kleinen Insel zwischen Shimonoseki und Kokura statt. Der Kampf endete für Sasaki tödlich und festigte den Nimbus von Miyamotos Unbesiegbarkeit.

Der Schriftsteller Mori Ōgai lebte eine Zeit in Kokura, wo er unter anderem die Kokuraer Tagebücher schrieb. Sein Haus ist heute der Öffentlichkeit zugänglich.

Der Schriftsteller Matsumoto Seichō (1909–1992) wurde in Kokura geboren. Ihm wurde ein lokales Museum gewidmet.

1935 hatte die Stadt 110.000 Einwohner.

Kokura war 1945 das eigentliche Ziel der AtombombeFat Man“, die dann aber auf Grund der Wetterbedingungen über Nagasaki abgeworfen wurde. Deswegen steht Kokura in Japan heutzutage für das Glück, von einem ungeahnten Unheil verschont zu bleiben.

1963 wurde Kokura mit den Städten Moji, Tobata, Wakamatsu und Yahata zu der Stadt Kitakyūshū zusammengefasst.

Söhne und Töchter der Stadt


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kokura — shi (小倉市) Administration Pays Japon Région Kyūshū Préfecture Fukuoka Démographie Population 305 423 hab …   Wikipédia en Français

  • Kokūra — Kokūra, Stadt auf der Japanischen Insel Kiusiu, liegt an der Straße, welche diese Insel von Nipon trennt, ist befestigt, hat guten Hafen u. ansehnlichen Handel u. Gewerbfleiß …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kokura — Kokura,   Stadt in Japan, Kitakyūshū …   Universal-Lexikon

  • Kokura — is an ancient castle town and the center of Kitakyūshū, Japan, guarding, via its suburb Moji, the Straits of Shimonoseki between Honshū and Kyūshū. Kokura is also the name of the penultimate station on the southbound Sanyo Shinkansen line, which… …   Wikipedia

  • kokura — ˈkōkərə, kōˈku̇rə adjective Usage: usually capitalized Etymology: from Kokura, city in northern Kyushu, Japan : of or from the city of Kokura, Japan : of the kind or style prevalent in Kokura * * * /koh koor euh/; Japn. /kaw koo rddah /, n. See… …   Useful english dictionary

  • Kokura — /koh koor euh/; Japn. /kaw koo rddah /, n. See under Kitakyushu. * * * …   Universalium

  • kokura — ko·ku·ra …   English syllables

  • Kokura — /koʊkʊˈra/ (say kohkoo rah) noun a former city in south western Japan, on Kyushu island. See Kitakyushu …   Australian English dictionary

  • Kokura Airport — 小倉空港 Kokura Kūkō IATA: KKJ – ICAO: RJFR Summary Airport type Public Serves Kitakyushu …   Wikipedia

  • Kokura Bay Hotel Daiichi — (Китакюсю,Япония) Категория отеля: 3 звездочный отель Адрес: 802 0001 Фукуока …   Каталог отелей


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.