Kobjela


Kobjela

Detlef Kobjela (* 7. April 1944 in Willmersdorf/Rogozno bei Cottbus/Chośebuz) ist ein sorbischer Komponist.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Kobjela studierte Musikpädagogik, Germanistik und Musikwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin. In den 1970er und 1980er Jahren war er in der DDR wissenschaftlicher Sekretär des Arbeitskreises sorbischer Musikschaffender, danach dessen Vorsitzender. Er war Musik- und Chefdramaturg des Sorbischen Nationalensembles. Von 1990 bis 1995 war er dessen Intendant.

Werk

Seit 1968 tritt Kobjela als Komponist hervor. Sein Schaffen umfasst nahezu alle musikalischen Gattungen, darunter auch Filmmusik sowie zahlreiche Lieder und Chormusik. Kobjela lebt in Bautzen/Budyšin.

Kobjela verknüpft Strukturen zeitgenössischer Musik mit den Musiktraditionen seiner sorbischen Heimat. In dem der Trauer gewidmeten Werk "Nänia (Nenia)" erzeugen Zitate aus Mozarts Requiem und dem altslawischen Choral "Ow stracha dźeń" (O Tag der Angst) ein überaus reizvolles Spannungsverhältnis. In jüngster Zeit erschloss Kobjela sich mit Gitarre, Akkordeon und Orgel neue Klangwelten. Einen Schwerpunkt seiner Arbeit bildet nach wie vor sein Liedschaffen.

Die Werke von Detlef Kobjela werden vor allem in seiner sorbischen Heimat (Ober- und Niederlausitz, Cottbus, Bautzen) aufgeführt, u. a. in dem Dorf Horno (sorbisch Rogow) in der Zeit vor seiner Abbaggerung, jedoch finden sie zunehmend vor allem im Ausland großes Interesse (Italien, Finnland, Schweiz).

Werke (Auswahl)

  • Duo für Violine und Viola op. 1 (1968)
  • Koło sostenuto (UA 1990 in Dresden)
  • Krabat - Sinfonische Suite in fünf Sätzen für großes Orchester(1980)
  • Idylka für Streichorchester (Hommage à Janáček)
  • Das Jahr der Könige (Fantazija na Lubinje) - Sorbische Legenden aus heidnischer Zeit für Ballett, Chor und Orchester (UA 1998)
  • Ballade für Oboe, Violoncello und Orchester (1985)
  • Reflexionen für Viola, Violoncello und Orchester (1986)
  • Inquietudo für Flöte, Violine und Klavier
  • Legende für Streichquartett (UA 1988 in Paris)
  • Tranquillo (Śišyna) für Streichquartett und Orchester (1989)
  • Die Liebenden von Ephesos - Musikkomödie im alten Styl nach Gotthold Ephraim Lessing (UA 2000 in Kamenz/Kamjenc)
  • Drei Episoden für Orchester (1975)
  • Kranz von niedersorbischen Liedern (Wěnc nowych delnoserbskich spěwow)
  • Liederzyklus "Dein Lieben kam zu mir" (1976)
  • Nänia (Nenia) für Bratsche und Streichorchester (1991)
  • Śichej spiwani (Stille Gesänge) auf Texte von Irmgard Kuhlee (1997)
  • Cołnowańska (Barkarole) für Flöte und Gitarre (1996)
  • Divertimento für Violine, Gitarre und Akkordeon (1996)
  • Aria für Klarinette und Orgel (1997)

Literatur

Kobjela ist auch als Musikwissenschaftler hervorgetreten.

  • Detlef Kobjela/Werner Meschkank, Vom Regenzauberlied bis zur wendischen Pop-Ballade - Ein Beitrag zur Musikgeschichte der Lausitz unter besonderer Darstellung der niedersorbischen Musikgeschichte, Potsdam 2000

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Detlef Kobjela — (* 7. April 1944 in Willmersdorf bei Cottbus) ist ein sorbischer Komponist und Musikwissenschaftler. Seit den 70er Jahren prägt er mit seinen Kompositionen und seiner musikwissenschaftlichen Arbeiten maßgeblich die sorbische Musiklandschaft in… …   Deutsch Wikipedia

  • Chosebuz — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Chośebuz — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Chóśebuz — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Komponisten — Siehe auch: Liste österreichischer Komponisten klassischer Musik Liste sorbischer Komponisten klassischer Musik Liste der Komponisten des deutschsprachigen Films Liste klassischer Komponisten in der DDR Liste von Blasmusik Komponisten A Ludwig… …   Deutsch Wikipedia

  • Kottbus — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Koa–Kod — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Komponisten/K — Komponisten klassischer Musik   A B C D E F G H I J K L …   Deutsch Wikipedia

  • Liste sorbischer Komponisten — A B C. E. Becker (1822–1902) Bartholomäus Bräunig (15./16. Jahrhundert) Dieter Brauer (* 1935) Jan Bulank (* 1931) Helmut Byrgaŕ (* 1922) C Jan Cyž (* 1955) Jan Cyž Hostak (1923–1944) Č Ć D Dź E Karl Erdmann Zier (1765 …   Deutsch Wikipedia

  • Lubina Holanec-Rawpowa — (* 23. Mai 1927 in Kleinbautzen; † 2. Mai 1964 in Dresden) war eine international bekannte sorbische Konzertorganistin. Literatur Achim Brankačk: Wuměłča na pišćelach. Wobraz žiwjenja njewšědneje Serbowki a hudźbnicy. (Künstlerin an der Orgel.… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.